Mi

14

Nov

2018

Laubcontainer

Laubcontainer am Samstag den 24.11

 

steht ein Container zur privaten Laubanlieferung bereit.
Kästorfer/ innen können in der Zeit von

                           09.00 - 14.00

ihr Gartenlaub (und nur Laub!) anliefern.


Der Ortsrat weist darauf hin, dass Anlieferungen, die außer Laub noch andere Abfälle beinhalten, nicht in den Container gefüllt werden dürfen.

Der Container steht unter der Aufsicht von Frank Vasterling, am Schützenhaus.

red. Kästorf/Ortsrat

 

0 Kommentare

Mi

14

Nov

2018

Einladung Volkstrauertag

0 Kommentare

Di

06

Nov

2018

Dorf im Dialog

Einladung an alle Kästorfer/innen

mehr lesen 0 Kommentare

Di

06

Nov

2018

Ortsrat tagte

In der Ortsratssitzung gestern wurde u.a. der Haushalt für 2019 beraten.

 

- Der Aufstellungsbeschluss für die Hauptstraße und Hamburger Str. wurde beschlossen.

  Hintergrund ist die Erstellung eines Bebauungsplanes für diese Flächen, der dazu dient

  die Dörfliche Struktur bei Neubauten zu erhalten.

- Schwerpunkte im Haushalt sind:

  Reparaturen im Kindergarten, Fassade und Eingangsbereich, Treppe im Südbereich

- Auf der Sportanlage werden Kabinen usw. mit Neuanstrich versehen. Ein neuer Traktor für die Rasenanlagen

  ist vorgesehen.

- Für die Feuerwehr ist in 2020 ein neuer TLF für ca. 300.000 geplant.

- Am Friedhof werden die Sandwege verbessert und die Bänke in der Kapelle bekommen einen neuen Anstrich.

- Am Ehrenmal soll die Hecke und damit einhergehend die Fläche verkleinert werden. Die Freifläche, so der Antrag,

  soll mit Kies versehen werden.

- Die Ampel an der Schule bekommt eine 24 Stunden Schaltung.

- Im Winkel wird die Straßendecke am 16.11. aufgebracht und damit tritt nach 1 1/2 Jahren Kanalsanierung

  wieder etwas Ruhe für die Anlieger ein. Eine DSK wird in 2019/20 aufgebracht.

 

Im einzelnen könnt ihr die Positionen in den Vorlagen einsehen.

 

- Erstmalig wird ein Laubcontainer am Schützenhaus aufgestellt. Der Termin wird kurzfristig bekannt gegeben.

- Dorf im Dialog findet am Freitag den 16.11. um 19.00 im Isetal statt.

  geplante Themen sind  das Erntefest und die weitere Entwicklung in Kästorf aus eurer Sicht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

06

Nov

2018

Sieger wurden ermittelt

Kästorf: Henning Meier siegt beim Preisschießen
Bei den Damen erzielt Franziska Witt den besten Einzelteiler – Schützen zufrieden mit der Resonanz

Preisschießen in Kästorf: Bettina Holz (r.) und Iris Janz (l.) ehrten Franziska Witt (v.r.), Henning Meier, Markus Licht und Richard Klaaßen. Christina Rudert

Kästorf. 300 Euro gewann der Gerstenbütteler Henning Meier beim Preisschießen des Kästorfer Schützenvereins – der Erstplatzierte hatte einen Gesamtteiler von 6,0 erreicht. Ihm folgten Markus Licht aus Gamsen mit 14,0 und Richard Klaaßen aus Kästorf mit 16,0. Den besten Einzelteiler der Herren hatte mit 2,0 ebenfalls Meier geschossen, bei den Damen ging dieser Preis an Franziska Witt aus Kästorf mit 5,3.

Licht nahm 200 Euro mit nach Hause, Klaaßen 100. Für die besten Einzelteiler gab es Präsentkörbe, aber mit leeren Händen ging niemand nach Hause – jeder durfte sich in absteigender Reihenfolge ein Stück Fleisch oder Wurst aussuchen. „Und für die Tagesbesten gab es auch immer noch eine Kleinigkeit“, sagte Schießwartin Iris Janz, die sich über die gute Beteiligung insgesamt freute: „Wir hatten um die 100 Teilnehmer an den zehn Schießabenden hier“, berichtete sie über einen leichten Zuwachs von Jahr zu Jahr. Beim Preisschießen werden auch die guten Kontakte deutlich, die die Kästorfer zu anderen Schützenverein der Region pflegen: „Es waren Teilnehmer aus Wettmershagen, Neudorf-Platendorf, Wasbüttel und Gamsen hier“, zählte Iris Janz auf. Für den Verein ein Zeichen, dass sich der Aufwand lohnt. An jedem Schießabend gab es einen Imbiss, und bei der Preisverteilung mit Wurstessen waren wieder zahlreiche Helfer im Einsatz für das Eindecken der Tische ebenso wie für die Bewirtung. tru

AZ 06.11.18

0 Kommentare

Mo

15

Okt

2018

Der König und seine Eiche

Unser Schützenkönig hatte eingeladen. Bei perfekten Wetter kamen viele der geladenen Gäste gerne in die Königseichenallee.

Das bis ins letzte ausgeplante- und vorbereitete pflanzen der Eiche wurde regelrecht zelebriert, einzig die beiden Andermänner

hatten doch mit der Hitze zu kämpfen.

Die große Anzahl an Gästen konnten live erleben wie unser gut gelaunter König  "auch ein klein bischen Stolz" seine Eiche

gepflanzt bekam. Nach gut zwei Stunden war dieser arbeitsreiche Teil erledigt und es ging zum König in die Holzgasse

wo zu Essen mit Kaltgetränken geladen war.

 

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

15

Okt

2018

Vorstände trafen sich im Schützenhaus

Am Samstag fand wieder das jährliche treffen der Vereinsvorstände

statt. Insgesamt war das Schützenhaus gut gefüllt.

Erstmalig nahmen auch die Landfrauen an dieser Veranstaltung, die  vom Schützenverein organisiert und durchgeführt wird, teil.

Der Spaß steht im Vordergrund und so ganz nebenbei wird auf dem Luftgewehrstand ein Sieger ermittelt.

Die Titelverteidiger aus dem letzten Jahr, die Kästorfer Freunde,

konnten ihren Titel nicht verteidigen und landeten auf den 8. Platz.

Sieger, wurde vor dem SSV Kästorf der Schützenverein.

 

Vielen Dank an Schützenverein für den schönen Abend.

 

 

 

 

Redaktion Kästorf

 

0 Kommentare

Mo

01

Okt

2018

Der Seniorenkönig hatte geladen

Unser Seniorenkönig 2018 Ferdinand Paukner hatte zum anbringen der Scheibe geladen.

Bei herrlichsten Sonnenschein wurde die Scheibe von Generalmajor Volker Wieckenberg an den Ostgibel

unter der Königsscheibe von 1973 angebracht.

Anschließend wurde bei einem kräftigen Frühstück und angeregten Gesprächen der Sonntagvormittag abgerundet.

 

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

24

Sep

2018

Kleingarten mit toller Idee

0 Kommentare

Mi

19

Sep

2018

Streuobstwiese im Kleingarten

0 Kommentare

Mo

17

Sep

2018

Feuer in der Diakonie: Drei Verdächtige gefasst

Kästorf. Schneller Ermittlungserfolg für die Polizeiinspektion Gifhorn: Nach dem Brand eines Heizungsgebäudes auf dem Gelände der Diakonischen Heime Kästorf am Dienstag (AZ berichtete) gelang es den Beamten, drei mutmaßliche Brandstifter zu fassen.

Nach Zeugenhinweisen konnten zwei 14-jährige Mädchen und ein 16-jähriger Junge, alle wohnhaft im Landkreis Gifhorn, als Urheber des Feuers ermittelt werden. Alle drei sind geständig, zumindest an der Brandstiftung beteiligt gewesen zu sein.

Bei dem Feuer brannte am Dienstag ein 20 Quadratmeter großer, massiver Heizungsraum samt Vorbau bis auf die Grundmauern nieder. Bei ersten Löschversuchen wurden fünf Mitarbeiter der Diakonie leicht verletzt. 54 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren aus Gifhorn, Gamsen und Kästorf konnten den Brand nach knapp neunzig Minuten löschen. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro.

AZ 14.09.18

0 Kommentare

Di

11

Sep

2018

Erntedank voller detailverliebter Kreativität

Die Kästorfer feiern mit einem Gottesdienst und anschließendem Motivwagen-Umzug durch das Dorf.

 

Kästorf. Mit rund 20 üppig dekorierten Motto-Wagen starteten Vereine, Organisationen und Nachbarschaften nach dem morgendlichen Gottesdienst am Schützenhaus.

Dort machte Bürgermeister Jürgen Völke deutlich, warum man auch in Kästorf zum Ende der Erntesaison besonders bewusst feiere: "Die Trockenheit in diesem heißen Sommer hat gezeigt wie abhängig die Landwirtschaft vom Wetter ist". Deshalb könne man über die Lebensmittel besonders dankbar sein, die die Bauern trotzdem einbringen konnten.

Ausgelassene, fast karnevalartige Stimmung herrschte dann auf den Wagen und bei den zahlreichen Zaungästen in den Straßenzügen, durch die der bunte Trecker-Tross sich gemächlich schlängelte.

 

 

So hatte sich die Junge und Hübsche Garde der Jungschützen etwa im Vorfeld ausgedacht, alles, vom Kostüm bis zur schwarz-weiß gefleckten Deko auf dem Anhänger, dem Thema Milchmelken zu widmen. Dazu prangte schelmische Poesie auf einem Banner: "Melkt der Bauer statt der Kuh die Sau, ist er wieder restlos blau".

Apropos Sau - die Feuerwehr widmete sich optisch opulent ganz dem Motiv klassischer Landschlachtung. "Dafür haben wir im ganzen Dorf alte Utensilien zusammengetragen, und eine Woche lang am Wagen gebastelt", erzählte Karsten Könnecke, Chef der kreativen zweiten Gruppe der ehrenamtlichen Brandschützer.

Unterwegs entpuppte sich ein alter Siedekessel als noch voll funktionsfähig. So kam es, dass Gifhorns Bürgermeister und Dorfmitbewohner Matthias Nerlich eigenhändig heiße Würstchen verteilte.

Von den allenthalben mit leuchtend-bunten blumengeschmückten Wagen der Landfrauen, Siedlergemeinschaft oder dem Murmelclub regnete es, begleitet von zünftigen Bläser-Klängen der Lenz-Musikanten, immer wieder Bonbons auf die vielen jubelnden Mädchen und Jungen am Straßenrand, während es für die Erwachsenen Schmalzbrote und den einen oder anderen Verdauer gab. Im Dorfgemeinschaftshaus wurde anschließend weiter gefeiert, samt tänzerischem Überraschungsauftritt der Hort-Kinder..

Stefan Lohmann

GF Rundschau

0 Kommentare

Fr

07

Sep

2018

Kästorfs Designerstudio grüßt das Erntefest

mehr lesen 0 Kommentare

So

02

Sep

2018

Sonntag wieder ein großes Fest in Kästorf


0 Kommentare

Sa

01

Sep

2018

Kästorf: Isetalschule feiert Jubiläum mit Sommerfest und vielen Gästen

Grundschule ist seit 1993 selbstständig – Vereine aus dem Ort gestalten Programm mit

Kästorf. Zu einer Jubiläumsfeier anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens hatte die Isetalschule am Freitagnachmittag aufs Außengelände zu Spiel, Spaß und Verköstigung eingeladen – und viele folgten der Einladung: jetzige und ehemalige Schüler und Lehrer, Eltern, Großeltern.

Und Ortsbürgermeister Jürgen Völke, der ein Grußwort sprach und über den Schulleiter Holger Schrader verriet, dass dieser selbst 1964 ebenda eingeschult worden war. Damals war die einst 1938 errichtete und später zweimal erweiterte Schule noch namenlos und eine Außenstelle der Grundschule in Gamsen. Letzteres änderte sich 1993 in eine Selbstständigkeit,was nun gefeiert wurde, und ein Jahr später bekam sie den Namen Isetalschule.

Ihre Hymne, das Schullied „Wir sind die Kinder vom Isetal“, sangen die aktuellen Schüler zur Begrüßung – inklusive einer zum Jubiläum erdachten Extra-Strophe, gesungen vom Kollegium und von Schrader, der seit 25 Jahren an der Schule ist, auf der Gitarre begleitet. Den Rest des Nachmittags verbrachten die Gäste mit Spielen, Gesprächen und dem Austausch von Erinnerungen.

Der Schützenverein hatte seine Lichtpunktgewehr-Anlage aufgebaut, die Lehrer betrieben Spielstation und der SSV bediente eine Torwand und stellte Turnmatten zur Verfügung – die Turnkinder des Vereins zeigten zwischendrin zu Musik ihr Können. Die Ortswehr war mit einem Löschfahrzeug vertreten und das DRK mit einem Infostand.

Das reichhaltige Kuchenbuffet war von den Eltern der Schüler bestückt worden. Den Verkauf, auch von Kaffee und gegrillter Bratwurst an die hungrigen Besucher, übernahmen Mitglieder des Fördervereins der Isetalschule. Die daraus erzielten Einnahmen flossen ihm zu.

AZ 1.9.18

0 Kommentare

Mi

29

Aug

2018

Pferdeleistungsschau auf dem Friederikenhof

Kästorf: Glückliche Kreismeister und eine starke Alma-Mara Hagemann
Viel Lob für PSG am Masthoop – „Ein Turnier von Reitern für Reiter“

Erfolgreichste Springreiterin des Turniers: Alma-Mara Hagemann vom RFV Hankensbüttel gewann auf Sylvia H (im Bild) beide Klasse-M-Springprüfungen und zudem auf Shine on Silas die Springpferdeprüfung der Klasse A. Torben Niehs (2)

Kästorf. Der Friederikenhof von Heidrun Meyer-Laszny in Gifhorn-Kästorf, auf dem auch die PSG Am Masthoop zu Hause ist, entwickelt sich immer mehr zu einem Pferdeleistungszentrum, denn mittlerweile steht auf dem großen Gelände auch die zweite Reithalle kurz vor der Fertigstellung. Grund genug, nach einem Jahr Pause, hier wieder die Kreismeisterschaften der Dressur- und Springreiter des Kreisverbandes (KRV) Gifhorn im Rahmen einer Pferdeleistungsschau durchzuführen. Hatte das regnerische, kühle Wetter dem Veranstalter am Samstag noch einen Strich durch die Rechnung gemacht, strömten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein viele Zuschauer auf das Turniergelände.

Die Geschäftsführerin des Kreisreiterverbandes, Carmen Bartels aus Bokel, die gleichzeitig die Meldestelle leitete, hatte mit ihrem Team alle Hände voll zu tun, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Letztlich gab’s auch dank des großen Engagements von der Turnierleitung um Heidrun Meyer-Laszny und Tochter Carolin Germer, die mit ihrer Mannschaft alles im Griff hatten, zufriedene Gesichter auf allen Seiten. Die Kreisstandarte für die erfolgreichste Mannschaft ging in diesem Jahr wieder an den RFV Papenteich Meine mit Mannschaftsführerin Marie Luise Dralle, Belissa Müller-Winterscheid, Zoe Junghans, Merle Hansen sowie Lea Mallin Brackel – und damit auch der erstmals ausgelobte Jens-Hagemann-Pokal.

Alex Junghans vom Pferdezuchtverein Ahnsen hielt, stellvertretend für den erkrankten Vorsitzenden des KRV Gifhorn, Oliver Baake, einen Nachruf auf den im letzten Jahr viel zu früh verstorbenen Vorsitzenden des Pferdezuchtverbandes Wittingen, Jens Hagemann, dem dieser Pokal als Erinnerung gewidmet ist. „Seine warmherzige Art und seine fachmännische Sichtweise werden uns fehlen. Jens war ein Vorbild für Kameradschaft, Verantwortungsbewusstsein und Geradlinigkeit“, so Junghans. Die Witwe, Gundi Hagemann, überreichte den Wanderpokal danach an die siegreiche Mannschaft. Silber holte der RFV Isenhagener Land, Bronze ging an den RFV Hankensbüttel.

Die Siegerehrung der neuen Kreismeister in den Einzelwertungen hielt manche Überraschung parat. So sicherte sich Uwe Niefindt, gleichzeitig auch Vorsitzender des PJRFV Knesebeck, auf Coco Cabana in der LK 3+4 Springen die Goldmedaille. Niefindt: „Ich bin sehr stolz auf diesen Kreismeistertitel für meinen Verein und bedanke mich bei Züchter Hinrich Bartels aus Knesebeck für dieses tolle Springpferd.“

In der Leistungsklasse 5 siegte Katharina Hoppe (RV Barwedel) auf Cyrijel, in der LK 6 Ronja Harms (RV Pferdefreunde Müden) auf Montenegro. Bei den Dressurreitern ging in der LK 3+4 Gold an Nadine Funke (RV Barwedel) auf Huge Boy. In der LK 5 sicherte sich Catharina Heyne (RSG Sassenburg) auf Haakon den Titel. In der LK 6 ging Platz eins an Kathleen Bruch (RFV Altendorf) auf Graf Jonny.

In den 34 Spring- und Dressurprüfungen gab es ebenfalls viele Überraschungen. Richter Ralf Müller: „Wir haben ein sehr gemischtes Teilnehmerfeld gesehen und konnten feststellen, dass hier schon ein hohes Niveau in allen Klassen von A bis M geritten wird. Ich komme immer gern nach Kästorf, weil hier noch eine familiäre Atmosphäre herrscht. Das ist ein Turnier von Reitern für Reiter!“

Hohe Anforderungen stellte Parcours-Chef Tammo Ibershoff aus Wolfenbüttel in den beiden Springprüfungen der Klasse M. In der ersten wie auch in der zweiten abschließenden Prüfung des Tages siegte Alma-Mara Hagemann vom RFV Hankensbüttel auf Sylvia H fehlerfrei vor der Konkurrenz. Richter Friedhelm Schaper, Beauftragter der Landeskommission Hannover, war restlos begeistert: „Diese junge Frau hat den Siegeswillen in den Reitstiefeln und reitet von Erfolg zu Erfolg!“ Alles in allem waren die Voraussetzungen für Pferde und Reiter auf dem Friederikenhof hervorragend.

AZ 28.08.18

0 Kommentare

Mi

29

Aug

2018

Jahresfest der Diakonie

Jahresfest der Diakonie: Einrichtung feiert 135-jähriges Bestehen
Gottesdienst und vielfältiges Bühnenprogramm in Kästorf –
Genussmeile auf dem Festgelände

Jahresfest der Diakonie: Gemeinsam mit Bewohnern und Mitarbeitern feiert die Einrichtung ihr 135-jähriges Bestehen. Archiv

Kästorf. Die Diakonie Kästorf lädt zu ihrem Jahresfest ein. Gemeinsam mit vielen Gästen möchten die Bewohner und Mitarbeitenden am Sonntag, 2. September, das 135-jährige Bestehen ihrer Einrichtung feiern. „Der Blick in das Programm verspricht ein Spätsommerhighlight für alle Gäste und für alle Menschen, die in der Diakonie Kästorf leben und arbeiten“, freuen sich die beiden Vorstände Hans-Peter Daub und Dr. Jens Rannenberg.

Das Fest beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel, der musikalisch vom Posaunenchor Ummern und der Band Klangfarben aus Isenbüttel begleitet wird. Ein kurzweiliges Bühnenprogramm, durch das NDR-Moderatorin Susanne Neuß führt, verheißt bis 17 Uhr Unterhaltung nonstop. Mit dabei sind die Frauentanzgruppe „Les Amazones“ und die Trommler „Les Griots“, die Werkstattklasse der Rischborn-Schule und die Theatergruppe der Diakonie Kästorf, das Akustik-Trio „Mani“, „lucyCALU“ mit Clownerie, der internationale Frauenchor „Temperamentos“ und die Rap-Band „Die Allmächtige“.

Genauso vielfältig wie das Bühnenprogramm ist die Genussmeile, die das Cateringteam der Diakonischen Servicegesellschaft bereithält. Außerdem wird es auf dem Festgelände verschiedene Möglichkeiten geben, sich über das Leistungsspektrum der Diakonie Kästorf und ihrer Partner zu informieren.

Freuen dürfen sich die Gäste auch auf Mitmachaktionen, die Tombola sowie eine Fahrradleihstation, bei der sich Interessierte melden und dann in Begleitung das weitläufige Diakonie-Gelände mit dem Rad kennen lernen können. Als besonderes Schmankerl lädt Hermann Brandes von 12.12 bis 15.15 Uhr zu einem Oldtimertreffen ein. Den Abschluss bildet um 16.45 Uhr eine Andacht mit Vorstand Hans-Peter Daub und Pastor Michael Thon.

AZ 28.08.18

0 Kommentare

Di

21

Aug

2018

Ortsratssitzung mit Themenvielfalt

Gestern Abend wurden viele Themen behandelt.

 

Anfragen vom Ortsrat:

- Überdachung Sportplatz

  Baugenehmigung und Schallschutzgutachten liegen vor, die 

  Firmenanfragen sind  raus.

- Erweiterung-Unterstand an der Friedhofskapelle

  Baubeginn ist für September geplant

- Geräteraum und Eingangsüberdachung Schützenhaus

  Alle erforderlichen Vorbereitungen sind getroffen, in 

  Absprache mit dem Schützenverein kann die Umsetzung  

  in Kürze beginnen.

 

Weitere Themen:

Die vom Ortsrat bemängelten Verkehrsbehinderungen durch Zäune und Bepflanzungen werden seitens der Stadt "Anlassbezogen" kontrolliert und ggf. geahndet.

 

Im Herbst (November) plant der Ortsrat einen Laubcontainer am Schützenhaus aufzustellen.

Hierzu wird eine Betreuung bzw. Aufsicht von Kästorfern/innen gewünscht.

 

Die Ampel an der Schule wird von der heutigen Schaltphase

07.00 - 18.00 Uhr auf Antrag des Ortsrates auf 24 Stunden

Schaltung umgestellt.

 

Die Querungshilfe Ortseingang Diakonie bekommt zur verbesserten Verkehrsicherheit eine Beleuchtung,

Kosten ca. 14.000.-

 

 

Die Plaungen für das Erntefest sind abgeschlossen, ein Riesenkürbis wird beim Ratespiel zum Einsatz kommen.

Der Ortrat erhofft und wünscht sich eine tolle Beteiligung und Ideenvielfalt bei der Gestaltung der Wagen.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

Do

16

Aug

2018

Zwei neue Klassen in der Isetalschule

Bei der Einschulung am Samstag konnten sich die neuen Schüler ( und Eltern) einen Eindruck

über unsere Isetalschule verschaffen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

14

Aug

2018

Ruhewald eröffnet

Bestattung unter Bäumen: Ruhewald eingeweiht
Offizielle Feier auf dem Andachtsplatz – 2,3 Hektar Fläche bei Kästorf

Feier auf dem Andachtsplatz: Diakonie und Betreiber haben den Ruhewald bei Kästorf jetzt ganz offiziell eingeweiht. Sebastian Preuß

Kästorf. Unter allen Wipfeln ist Ruh’: Gifhorns Ruhewald ist jetzt ganz offiziell eingeweiht. Gestern fand dazu eine Feier mit ökumenischer Andacht statt.

Die ersten Bestattungen hat es seit dem vorigen Jahr bereits auf dem 2,3 Hektar großen, direkt an den Waldfriedhof der Diakonie Kästorf anschließenden Gelände gegeben. 400 Bäume stehen im Ruhewald. „Bei der ersten Begegnung mit diesem idyllischen Ort habe ich mich gleich in ihn verliebt“, erinnerte der Betreiber, Bestatter Andreas Günter, ans Jahr 2004. Damals hatte er auf dem Waldfriedhof einen Diakonie-Bewohner bestattet.

Nicht nur Günter, auch Diakonie-Vorstand Dr. Jens Rannenberg und Bürgermeister Matthias Nerlich gingen vor Gästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kirchen und weiteren Institutionen des öffentlichen Lebens sowie Angehörigen bereits Bestatteter auf die Entstehungsgeschichte ein. „Ich musste mich erst einmal in die Mäander des niedersächsischen Friedhofsrechts begeben“, so Rannenberg von der Diakonie, die Trägerin des Ruhewalds ist. Nerlich ging auf die Erfahrungen Günters ein, dass die Nachfrage nach Bestattungen im Wald steige. „Wenn man die Atmosphäre auf sich wirken lässt, merkt man, dass sie ganz besonders ist.“ Und: „Wenn wir einen Menschen verlieren, der uns etwas bedeutet, wollen wir nicht, dass er einfach so weg ist. Wir brauchen einen Ort, um Abschied zu nehmen und zu trauern.“

Den Mittelpunkt der Feier auf dem Andachtsplatz des Ruhewalds machte die ökumenische Andacht mit Pastorin Elsbeth Groh und Pastoralreferent Martin Wrasmann unter Begleitung von Michael Röhl an der Orgel aus. Die Jagdhornbläser aus Groß Schwülper – zu denen Günter gehört – umrahmten die Reden. rtm

Ich musste mich ersteinmal in die Mäander des niedersächsischen Friedhofsrechts begeben.

Dr. Jens Rannenberg

Vorstand Diakonie Kästorf

0 Kommentare

Do

09

Aug

2018

Frühschoppen in der Königseichenallee

Die Schützengesellschaft hatte für den Sonntagmorgen zum jährlichen Frühschoppen eingeladen.

Unter den schon etwas älteren und größeren Königseichen ließ es sich, trotz der Temperaturen, gut sitzen.

Unterstützt wurde das Kommando der Schützengesellschaft von der Jungen Gesellschaft und 50 Mitglieder

waren Dankbar für die tolle Betreuung.

Ein wie immer gelungener und schöner Sonntags- Frühschoppen in unserer Königseichenallee.

 

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

27

Jun

2018

Spielgerät für Isetalschule

Neue Balancierbrücke freut die Kästorfer Kinder

Für die Balance: Förderverein, Ortsrat und SSV Kästorf haben eine Balancierbrücke für die Isetal-Schule gestiftet.

Cagla canidar

Kästorf. „Für noch mehr Spaß in den Pausen“ hat die Isetal-Schule jetzt eine neue Balancier-Brücke, wie Schulleiter Holger Schrader gestern bei der feierlichen Freigabe des Spielgeräts feststellte.

Dank des Fördervereins um Vorsitzende Janett Köhler und des Ortsrats, der mit Bürgermeister Jürgen Völke, seiner Vertreterin Rita Wendig und Willy Knerr vertreten war, sowie des SSV Kästorf, präsentiert von Kassenwart Wilfried Schwabe, „und einem Rest von unserem Sponsorenlauf 2012“, so Schrader, war das Geld für das neue Spielgerät zusammen gekommen. „Die Stadt hat dann noch den Spielhügel aufgehübscht und die Rutsche etwas angehoben, so dass sie jetzt noch mehr Wumms hat.“

Die knapp 100 Schulkinder schmetterten voller Inbrunst die Schulhymne, in der es auch heißt: „Das Lernen macht uns Spaß, viel besser ist jedoch die Pause.“ Das bekräftigte Schrader in seiner kurzen Ansprache: „Fürs Lernen ist die Bewegung wichtig.“ Und deshalb „gibt es das neue Spielgerät, damit es euch noch besser geht hier an der Schule“, wendete er sich an die Kinder.

Die konnten es kaum abwarten, bis Bürgermeister Völke endlich das Flatterband zerschnitten hatte und sie – einzeln und schön vorsichtig – die Balancierbrücke in Betrieb nehmen durften. tru

AZ 27.06.2018

0 Kommentare

Di

19

Jun

2018

120 Gäste beim Dämmerschoppen der Feuerwehr Kästorf

Dämmerschoppen: Die traditionelle Aktion der Feuerwehr Kästorf kam wieder gut an.
Chris Niebuhr

Kästorf. Traditionell lädt die Feuerwehr Kästorf zu einem Dämmerschoppen in der warmen Jahreszeit ein. Die Geselligkeit wird gepflegt, das Zusammentreffen steht im Mittelpunkt. Rund 120 Gäste waren am Samstag dabei.

Stellvertretender Ortsbrandmeister Sven Wittberg erläuterte: „Wir möchten mit der Aktion auch den Kontakt zu den Fördermitgliedern pflegen und ihnen etwas bieten.“ Als bewährter Caterer war wieder Tell Roth mit im Boot. Die Kästorfer Feuerwehr setzt seit Jahren auf ihn als Partner für ihre geselligen Events.

Außer dem leckeren Essen und den passenden Getränken stand der Austausch der Gäste untereinander im Mittelpunkt. Bei lauen Temperaturen lief die Veranstaltung im Garten des Feuerwehrhauses bis in die Nacht hinein.

Hilfe gab es für die Kästorfer Wehr wieder aus Gifhorn: „Die Gifhorner Altersgruppe hat dankenswerterweise den Thekendienst übernommen“, sagte Wittberg. Ansonsten habe sich ein Team aus dem Ortskommando um Auf- und Abbau sowie Vorbereitung des Dämmerschoppens gekümmert. Mit der Resonanz der Besucher sei man erneut zufrieden, betonte der stellvertretende Ortsbrandmeister. cn

0 Kommentare

Mo

11

Jun

2018

Kästorf holt den Titel

4:0 - früher Schock, verdienter Jubel.     Der SSV Kästorf beherrscht das Geschehen und krönt sich in Schöningen zum Pokalsieger.


Schöningen."Pokalsieger, Pokalsieger, hey, hey" schallte es um 16.50 Uhr durch das Schöninger Elmstadion: Der SSV Kästorf ist Sieger des Fußball-Bezirkspokals 2018! Der Landesligist gewann das Finale auf dem B-Platz im Schöninger Elmstadion vor rund 300 Zuschauern deutlich mit 4:0 (1:0) gegen den gastgebenden Bezirksligisten FSV Schöningen.

Es war letztlich ein hochverdienter Sieg für die Kästorfer, die zwar nicht glänzten, insgesamt jedoch deutlich abgeklärter agierten und die Partie über weite Strecken kontrollierten. Schöningen war hingegen offensiv schlicht und ergreifend zu harmlos - verpasste es allerdings früh, dem Spiel unter Umständen eine andere Wendung zu geben?

 

Denn: Den ersten Aufreger gab es schon nach wenigen Sekunden. Nach dem Kästorfer Anstoß pressten die Schöninger und erzwangen einen Fehler. FSV-Angreifer Gianluca Evers war frei durch und schloss ab - Kästorfs Keeper Chris Neuschulz rettete jedoch mit einer Fußabwehr! Nur fünf Minuten später schlug der Landesligist dann eiskalt zu: Einen direkten Freistoß 20 Meter zentral vor dem Schöninger Tor verwandelte SSV-Innenverteidiger Alexander Brakowski leicht abgefälscht ins linke Eck - die frühe 1:0-Führung für Favorit Kästorf (6.).

 

Danach kontrollierte und dominierte der Landesligist die Partie, allerdings ohne echte Torgefahr auszustrahlen. Bis auf eine Ausnahme: Peer-Phillip Brendler schoss nach einer Kombination mit Juri Neumann 20 Zentimeter übers Tor (32.). Von der FSV war unterdessen offensiv bis zur Pause gar nichts mehr zu sehen.

 

Nach dem Seitenwechsel war die Begegnung zerfahrener, es gab viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Schöningen fehlte die Durchschlagskraft - und Pech kam dann auch noch dazu: Nach einem zu kurzen Rückpass zu Torwart Felix Löffler provozierte Neumann mit ihm einen Pressschlag. Der Ball landete bei Brendler, der sich an der Strafraumgrenze in Schussposition bringen wollte. Marcel Glatz grätschte dazwischen - und beförderte den Ball unglücklich an den Innenpfosten, von wo aus er zum 2:0 für den SSV im Tor landete (71.).

 

Nun ging die FSV notgedrungen offensiv mehr Risiko. Timo Rösner stieß auf der linken Seite zweimal bis zur Grundlinie vor und passte nach innen. Erst klatschte Neuschulz in die Mitte ab (80.) ohne Schöninger Abnehmer, dann verunglückte der Abschluss von Evers (82.). In der Folge schraubte Kästorf das Ergebnis mit zwei Kontern in die Höhe. Zunächst hatte Jannik Jennerich nach einem Ballgewinn viel Raum vor sich und legte schließlich quer auf Neumann - 3:0 (83.). Und wenig später fand der Torschütze mit einem schönen Pass in die Schnittstelle den eingewechselten Ivo Klinger, der mit einem Schlenzer den 4:0-Schlusspunkt setzte (86.).

 

Spiel kompakt

 

FSV Schöningen: Löffler - Werner, R. Pape (64. Münch), Glatz, Poley (79. L. Pape) - Joh. Lutz - Petermann, Rösner, Grams, Wyrembeck - Evers.

 

SSV Kästorf: Neuschulz - Tsampasis, B. Hajdari, Brakowski, Samkowez (81. Gerlof) - Jennerich, Zandi - Saikowski, Neumann, Mamalitsidis (87. J. Hajdari) - Brendler (84. Klinger).

 

Tore: 0:1 Brakowski (6.), 0:2 Eigentor Glatz (71.), 0:3 Neumann (83.), 0:4 Klinger (86.).

 

Zuschauer: 300.

0 Kommentare

Fr

25

Mai

2018

Kästorfer Reiter genießen Pfingstausritt

Eine schöne Aktion: Reiter aus Kästorf unternahmen einen Pfingstausritt. privat

Kästorf. 16 Reiter im Alter zwischen zehn und 24 Jahren starteten jetzt bei strahlendem Sonnenschein auf dem Friederikenhof zum traditionellen Pfingstausritt.

Die Strecke verlief von Kästorf rund um Wilsche durch die Waldlandschaft Richtung Pausenplatz am Heidesee. Die trotz der Sperrung auf diesem Teil noch stark befahrene B188 musste überquert werden und wurde zur Sicherheit für Ross und Reiter kurzzeitig von der Polizei gesperrt.

Am See gab es dann reichlich Gras für die Vierbeiner, sowie ein von fleißigen Eltern liebevoll bereitetes Picknick für die Zweibeiner. Auch der Fahrradtross mit den Nichtreitern war inzwischen eingetroffen.

So gestärkt führte der Rückweg die Gruppe unter der Führung von Kim Prause über die Wittkopsberge und den Walkeweg zurück zur Reitanlage Meyer-Laczny.

Nachdem alle Pferde gut versorgt waren, fanden sich am Abend Radfahrer, Reiter und Helfer zum Grillen und gemütlichen Beisammensein ein.

Einige der jugendlichen Teilnehmer übernachteten noch in den Ferienzimmern des Friederikenhofs.

Am Ende waren sich alle einig: Nächstes Jahr findet der Pfingstausritt wieder einmal statt.

0 Kommentare

Do

24

Mai

2018

Wer macht mit?

Dorfentwicklung:
Bürgersollen Ideen einbringen
Für Bevölkerung aus Ortsteilen: Workshop im Rathaus startet am 2. Juni
Dorfentwicklung: Die Stadt lädt zu einem Workshop alle Bürger der Ortsteile ein.
Cagla Canidar

Gifhorn. Die Stadt Gifhorn beabsichtigt, für die Ortschaften Gamsen, Kästorf, Neubokel, Wilsche und Winkel einen Antrag auf Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu stellen. „Die Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen sollen dabei mitmachen“, sagt Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich.

„Besonderheiten in den Ortsteilen in den Mittelpunkt stellen und Gemeinsamkeiten heraus arbeiten – darum geht es“, lädt auch Maike Klesen, Leiterin des Fachbereiches für Stadtplanung zu einer Dorfwerkstatt am 2. Juni ein.

 

In der Zeit von 10 bis 16 Uhr soll an diesem Tag im Ratssaal bei einem Workshop die Bevölkerung mit einbezogen werden.

Jens Steinbach, stellvertretender Bürgermeister in Wilsche, Kästorfs Bürgermeister Jürgen Völke und Neubokels Ortsbürgermeister Stefan Hölter riefen die Bürgerinnen und Bürger ebenso dazu auf, sich an dieser Dorfwerkstatt zu beteiligen.

„Feuerwehren, Vereine, Landwirte – alle können ihre Ideen einbringen“, hofft Maike Klesen auf eine gute Resonanz. Stärken und Schwächen der Ortsteile in den Focus nehmen, um Verbesserungen zu erreichen und Gemeinsamkeiten in den Mittelpunkt zu stellen – so soll die Aufnahme in das Förderprogramm des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums gelingen. Ein Radwegenetz über Wirtschaftswege ausbauen, die Kooperation der Ortsteile untereinander stärken oder einen gemeinsamen Lauftag, der durch alle Gifhorner Ortsteile führt, organisieren: Klesen hat bereits jetzt einige Ideen für den Workshop.

Die Einführung und Moderation der Dorfwerkstatt übernehmen am 2. Juni übrigens Experten: Die Stadt hat Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Büros Mensch und Region aus Hannover für die Veranstaltung verpflichtet.Ideen werden auf Stellwänden und in Arbeitsgruppen gesammelt. ust

0 Kommentare

Mi

16

Mai

2018

Ortsratssitzung mit Bürgerpreis

Holz und Engelhard erhalten den Kästorfer Bürgerpreis

Damit würdigt der Ortsrat ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Kästorf. Der Bürgerpreis des Ortsteils Kästorf geht in diesem Jahr an Bettina Holz und Nils Engelhard. Der Ortsrat zeichnete beide während der jüngsten Sitzung mit einem Gutschein des Kulturvereins, 150 Euro und der Ehrenplakette aus. Holz ist seit 38 Jahren aktiv im Schützenverein und dessen zweite Vorsitzende. Ortsbürgermeister Jürgen Völke fasste zusammen: "Sie ist immer hilfsbereit im Dorf, wenn Unterstützung gebraucht wird." Der zweite, Nils Engelhard, sei "einer aus der jungen Generation, der im Dorf mitmacht - sei es beim Erntefest, der Organisation der Neujahrssänger oder beim Kinderschützenfest."

Ohne Probleme gab der Ortsrat seine Zustimmung für das weitere Vorgehen, um ILE-Fördermittel für die Ortsteile einzuwerben. Kästorf ist mit dem Projekt "Wald- und Erlebnispfad Schweineweide" dabei. Das knapp 1,7 Hektar große Areal im Bereich Sportplatz, Gemeinschaftshaus und Schule soll geöffnet und für Tagestouristen reizvoll aufgewertet werden (Bohlenpfad/Erlebnistafeln). Der Zuschussbedarf liegt bei knapp 20 000 Euro. Im Ranking für die weitere Präsentation liegen Kästorf und Gamsen auf Rang zwei. "Das ist aber keine Konkurrenz, die Ortsräte haben sich gemeinsam darauf verständigt", sagte Völke.

 

Ärger bereiten immer wieder Wildwuchs und Sichtbehinderungen durch Zäune und Bepflanzungen. "Das hat einfach in den Siedlungen überhandgenommen", kommentierte Völke. "Jeder möchte sich einhausen. Aber das geht nicht. Radfahrer aber auch Autofahrer sind gefährdet." Die Verwaltung wurde aufgefordert, stärker zu kontrollieren, wo die Vorschriften verletzt werden.

 

Schon mit Hinblick auf die Eckwerte für den Haushalt 2019 wünscht sich der Ortsrat, dass die Wirtschaftswege und deren Unterhaltung auf den Prüfstand kommen. Eine 800 Meter lange Pilotstrecke soll zeigen, welche Maßnahmen dauerhaft greifen. Wie Völke zusammenfasste, werde bislang meist nur Split aufgetragen, die auch stark beanspruchten Seitenräume blieben unbehandelt: "Wir brauchen einen Weg, diese Wege zukunftsfähig zu machen, statt sie zurückzubauen."

GF Rundschau 16.05.18

 

 

0 Kommentare

Fr

11

Mai

2018

Fahrradrallye der Feuerwehr

Radeln mit Grillstopp

Die Kästorfer Feuerwehr hatte eingeladen.

Kästorf. Perfekt durchorganisiert hatte die vierte Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr ihre traditionelle Fahrradrallye am Himmelfahrtstag. "Wenn's Totalausfälle gibt, sammeln wir euch unterwegs ein", versprach Brandschützer Yannik Hoff den jüngsten Teilnehmern genauso wie den Erwachsenen.

Für die Fahrt ins Blaue mit diversen Spielstationen, an denen vor allem die Geschicklichkeit der Radler auf die Probe gestellt wurde, hatten sich Hoff und seine Mitstreiter "eine wunderschöne Strecke" durch die Landschaft zwischen Kästorf, Neubokel und Gamsen ausgesucht.

 

Als lukullische Überraschung warteten die Kollegen der Neubokeler Brandschützer mit einem stilechten Grillstopp zur Verpflegung der Fahrergruppen aus Vereinen, Familien und den eigenen Reihen auf.Author: loh

GF Rundschau 11.05.17

0 Kommentare

Di

08

Mai

2018

Hartmut Auffahrt ist neuer König

Ein großer Umzug durch den Ort
krönt das Kästorfer Schützenfest
Das abwechslungsreiche Programm lockte wieder viele Zuschauer an

 

Kästorf. Die fünfte Jahreszeit nennt man gemeinhin die Schützenfeste in den Dörfern. Alle sind in Feierlaune, bester Dinge und haben ihren Spaß. Auch in Kästorf war das am Wochenende so. Die Schützen ermittelten ihre Majestäten und boten der Bevölkerung ein klasse Event. Gestern war der Umzug. Der Festumzug ist dabei traditionell eines der Highlights im Programm. Mit zahlreichen Gastvereinen und viel Tamtam ziehen die Schützen durch den Ort. Die Straßen werden gesäumt von neugierigen Bürgern. Es geht durchs ganze Dorf, die Scheibe wird angenagelt – alles zu Ehren der neuen Majestät. Dieses Jahr war Hartmut Auffahrt nicht zu schlagen im großen Schießwettbewerb und holte sich die Königswürde in Kästorf (AZ berichtete).

Er wurde dann auch mit dem Umzug noch einmal ausgiebig gefeiert als neuer Repräsentant der Schützen für das Jahr bis zum nächsten Schützenfest. Begleitet von Spielmannszügen zogen alle durch die geschmückten Straßen, die Feuerwehr sorgte für die Sicherheit.

Doch auch das übrige Programm des Kästorfer Schützenfestes hatte es wieder in sich gehabt. Neben Katerfrühstück und Kinderschützenfest waren auch die Tanzabende wieder sehr gefragt bei den Besuchern. Es spielten die Bands Gletscher Fezzer und 4 For You auf für die Gäste. Kaffeenachmittage und ein Königsessen rundeten das Großereignis im Gifhorner Ortsteil ab.

Klare Sache, das Schützenfest war auch dieses Mal wieder ein Publikumsmagnet und garantierte einmal mehr eine Supersause. cn

AZ 07.05.17

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

02

Mai

2018

Maibaum aufstellen mit tollem Besuch

Das schöne Wetter, die Musik und die Feuerwehr sorgten für einen schönen Abend am Montag.

Vielen Dank an die Feuerwehr, den Kästorfer Freunden und an den Betzhorner Musikzug.

 

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

So

29

Apr

2018

Schützenfestwoche hat begonnen

Am Samstagabend startete die Schützenfestwoche.

Mit dem anbringen der Königsscheiben bei der Jungkönigin am Samstag und beim Jungkönig am Sonntagmorgen und dem traditionellen Ausmarsch bei tollem Wetter und einer ebenso tollen

Beteiligung kann das Schützenfest starten.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

26

Apr

2018

Maibaum aufstellen mit Musik

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Kästorf unter Führung von Jugendwart Jan Holz und Kinderfeuerwehrwart Lothar Peitz lädt in diesem Jahr wieder alle Kästorfer Bürger zum traditionellem Maibaumaufstellen am Montag, 30. April ein.

 

Ab 17 Uhr wird der Maibaum mit Hilfe der Kästorfer Freunde aufgerichtet.

 

Es gibt an diesem Abend Gegrilltes, Getränke, nette Gesellschaft und eine musikalische Umrahmung vom Musikzug Betzhorn. Die Einnahmen kommen der Kinder- und Jugendwehr zu Gute.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

25

Apr

2018

Königseichenallee mit neuer Info - Tafel

Die Geschichtsträchtige Informationstafel an der Königseichenallee wurde komplett erneuert.

Dank der Unterstützung von Norbert Ernst konnte das Kommando der Schützengesellschaft mit Schützenkönig Hans-Joachim Vasterling pünktlich zum Schützenfest 2018 diesen "Hingucker" am Waldweg, der sicherlich viele Interessierte anlocken wird,

fertigstellen.

 

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Di

24

Apr

2018

Kästorf Open: Team aus Osloß gewinnt den Feuerwehrwettkampf

22 Gruppen nehmen auf dem Schützenplatz an der Traditionsveranstaltung teil – Schnelligkeit ist Trumpf

Kästorf Open: Eine neunköpfige Mannschaft muss möglichst schnell unter Beachtung aller Vorschriften aus einer offenen Wasserstelle Wasser abnehmen und drei Kanister umspritzen. Cagla Canidar

Kästorf. Schnelligkeit war wieder Trumpf beim Feuerwehr-Wettbewerb Kästorf Open auf dem Kästorfer Schützenplatz. Rund 200 Feuerwehrleute maßen sich in 22 Gruppen. „Die Teilnehmer kommen nicht nur aus dem Landkreis Gifhorn, sondern auch aus dem Kreis Peine und aus Wolfsburg“, erklärte Jörn Weusthoff, Pressewart der Kästorfer Wehr.

Und auch diesmal ging es in dem Wettbewerb, der seit den 80er-Jahren stattfindet, darum, als neunköpfiges Team möglichst schnell unter Beachtung aller Vorschriften aus einer offenen Wasserstelle mit einem Schlauch Wasser zu entnehmen und drei Kanister umzuspritzen.

Darüber, dass das alles korrekt vonstatten geht, wachte wieder ein Wettkampfgericht aus dem Kreis Peine. „Schon seit Jahren stellt Wehnsen das Kampfgericht“, so Weusthoff.

Obwohl es sich um einen Wettkampf handelt, steht die Kameradschaft ganz oben. „Wenn ein Team nur acht Kräfte zusammenbekommen hat, hilft man sich aus“, so Weusthoff. Das gelte auch für das Equipment. Die Teilnehmer kennen sich eben schon lange – und kommen offenbar gern nach Kästorf. „Die Veranstaltung ist ein fester Bestandteil im Terminkalender der Wehren“, so der Pressewart. Und sie bringen auch ihre Kinder und Partner mit. Die Gifhorner Wehr hatte am Samstag sogar einen Pavillon dabei und machte die Kästorf Open zum Familienfest.

„Bei uns geht auch der Letzte nicht mit leeren Händen nach Hause“, so Weusthoff. Für die am wenigsten erfolgreiche Gruppe gibt es die Rote Laterne, die einmal Knesebeck gestiftet hatte. Sie ging diesmal an die Gruppe aus Rötgesbüttel, die es aber mit Humor nahm.

Den Sieg in diesem Wettbewerb errang übrigens das Team aus Osloß vor Westerbeck, Wilsche 2, Pollhöfen und Eickenrode.

az 24:04:2018

0 Kommentare

Mo

23

Apr

2018

Kästorf: Feuer zerstört zwei Traktoren

Kästorf. Hoher Sachschaden entstand am späten Mittwochabend beim Brand von zwei Traktoren auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Kästorfer Ortsmitte. Die Freiwillige Feuerwehr Kästorf löschte das Feuer. Den Einsatzkräften gelang es, ein Übergreifen der Meter hohen Flammen auf ein Scheunengebäude zu verhindern.

„Das Feuer wurde um 23.45 Uhr gemeldet“, berichtet Thomas Reuter, Sprecher der Polizei in Gifhorn. Der Qualm und die Flammen seien von einer Polizeistreife bemerkt worden, die umgehend die Rettungsleitstelle alarmiert habe. Beide Traktoren seien auf einem Grundstück an der Hauptstraße/Ecke Wahrenholzer Straße abgestellt gewesen, so Reuter.

Aus bisher ungeklärter Ursache habe zuerst ein Trecker Feuer gefangen. „Durch die Hitze und die Flammen geriet dann auch ein zweier Traktor – er stand in unmittelbarer Nähe – in Brand“, so der Polizeisprecher.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kästorf, deren Gerätehaus sich in der Nähe befindet, seien nach der Alarmierung rasch vor Ort gewesen. Sie setzten bei den Löscharbeiten Schaum ein.

Auf Grund der starken Rauchentwicklung war bei den Löscharbeiten auch schwerer Atemschutz für die Feuerwehrleute erforderlich. „Der Brand wurde schnell unter Kontrolle gebracht“, so Reuter. Personenschaden sei nicht entstanden. „Bisher gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung“, erklärt der Sprecher der Polizei.

Die Ermittlungen dauern jedoch an. ust

AZ 20.04.2018

0 Kommentare

Mi

28

Mär

2018

Dorf im Dialog mit Schwerpunktthema

0 Kommentare

So

25

Mär

2018

Dorf im Dialog

Liebe Kästorferinnen und Kästorfer, 

 
am 26. März 2018 um 19.00 Uhr im Gasthof Isetal findet das nächste Treffen zu „Dorf im Dialog“ statt. 
 
Dorf im Dialog (DiD) ist eine Informations- und Diskussionsveranstaltung in Kästorf die seit
mehreren Jahren bei uns im Ort stattfindet. Wir wünschen auch weiterhin die Mitwirkung
aller Kästorfer und Kästorferinnen zur Verbesserung unserer Ortschaft.
 
Einer der der Schwerpunkte wird die Schweineweide (Wald an der Schule) sein. Für dieses Gebiet gibt es bei einer Umgestaltung (Stichwort „Wald- und Erlebnispfad“) Fördermittel, die in Anspruch genommen werden können.
 
Hierfür wollen wir fristgerecht den Antrag einreichen. 
 
Im Rahmen dieses Treffens wollen wir Sie über den derzeitigen Planungsstand informieren und Ihre Ideen mit aufnehmen. Wie kann diese Fläche in Bezug auf einen „Wald- und Erlebnispfad“ aufgewertet werden, was gehört dazu, was ist zu berücksichtigen etc.?
 
Beteiligen Sie sich daran und gestalten Sie diesen zentralen Ort für unser Dorf gemeinsam mit uns mit.
 
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
 
Der Ortsrat
0 Kommentare

So

25

Mär

2018

50. Jahre Schützenverein

Kästorf. Das 50-jährige Bestehens des Schützenvereins wurde jetzt in Kästorf gefeiert. Zum Festkommers hatten die Schützen zahlreiche Gäste zu einem unterhaltsamen Abend eingeladen. 

Im gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus sorgte der Spielmannszug Wesendorf für Stimmung und musikalische Unterhaltung. Bürgermeister Mathias Nerlich zog in seinem Grußwort den Vergleich zum Geburtstag der Kinderschokolade und überreichte 50 Tafeln der Süßware.

Der erste Vereinsvorsitzende des Schützenvereins Manfred Schreiber wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Für 20-jährige Vorstandsarbeit erhielt Wolfgang Meyer die silberne Ehrennadel des Kreisschützenverbandes Gifhorn. Den anwesenden Gründungsmitgliedern wurde ein persönliches Erinnerungspräsent überreicht.

Zum Tag der offenen Tür hatten die Helfer des Schützenvereins ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Von den Kindern waren das Glücksrad und die Buttonmaschine gern angenommen. Neben einer Präsentation von alten und neuen Bildern konnten auch verschiedene Sportgeräte besichtigt werden.

Unter allen Besuchern und Gästen beim Tag der offenen Tür wurde der Jubiläumspokal ausgeschossen. Bei den Kindern unter zwölf Jahren konnte mit der „Red-Dot Anlage“ Devion Reich den Pokal gewinnen, bei den Herren siegte Frank Blume. Den besten Schuss des Tages gab Anja Volling aus Gamsen ab, sie konnte sich den Pokal der Damen sichern.

0 Kommentare

So

25

Mär

2018

Gefahr an alter Kästorfer Deponie

Behörden warnen vor Methan-Gas
Einige Wochenendhäuser sind nun von Einschränkungen betroffen

Kästorf. „Feuergefahr! Grillen, offenes Feuer, Verzehr von Feldfrüchten und Graben verboten“ heißt es für die Bewohner der Wochenendhäuser an der Altlastensanierungsanlage in Kästorf, allgemein bekannt als Merkelsche Grube. Der Grund für diese Einschränkungen für die Häuser an der Hauptstraße 53: Punktuell wurden hohe Methanwerte festgestellt. Und das aus dem Boden austretende Methan ist entzündlich.

„Stadt und Landkreis sind konzertiert vorgegangen und haben die Bewohner informiert“, erklärten Kreisrat Detlef Loos, erste Stadträtin Kerstin Meyer und Antje Präger vom Umweltamt des Landkreises. Direkt betroffen seien sechs Wochenendhäuser, die innerhalb des von der unterirdischen Dichtwand umgebenen Bereichs stehen. In diesem Bereich wird schon seit 1990 das Wasser gereinigt, nachdem es durch die Ablagerung von Schadstoffen verunreinigt worden war (AZ berichtete). Die aktuelle Untersuchung lasse es aber möglich erscheinen, dass es auch auf dem Nachbargrundstück zu Verpuffungen kommen könnte, insbesondere wenn dort gegraben werde, erklärt Detlef Loos, der auch betont, dass das Areal nie für dauerhaftes Wohnen geeignet sein werde.

Das durch Fäulnisprozesse entstehende Methan, das auf Deponien austrete, sei zwar ungiftig, könne aber beim Einatmen in höheren Konzentrationen zu vorübergehenden körperlichen Beeinträchtigungen führen. „Es besteht aber keine akute Gefahr, so dass wir den Bereich hätten evakuieren müssen“, so Kerstin Meyer. Das dauerhafte Wohnen sei dort ohnehin nicht erlaubt.

Festgestellt wurde das punktuell aus dem Boden aufsteigende Gas bei einer so genannten „orientierenden Untersuchung“.

Dieses Gutachten nach dem neuesten Stand der Technik soll die Gesamtsituation auf dem Gelände analysieren. Deshalb wurden Proben aus Grundwasser, Boden und Bodenluft genommen. „Die Sanierung an sich ist fast beendet“, so Antje Präger. Das Gutachten solle bei der Entscheidung helfen, wie es in Zukunft mit der Anlage weitergehe und welche Nachsorge oder Überwachung auf dem Areal notwendig sei. Der „erste Wasserstock“ sei weitgehend von Leichtflüchtigen Halogenierten Kohlenwasserstoffen (LHKW) gereinigt. „Das Trinkwasser im zweiten Wasserstock war aber nie betroffen“, stellte Loos klar.

In den kommenden Monaten würden die genaue Ausbreitung und die möglichen Gefahrenquellen durch das austretende Methan in einer Detailuntersuchung näher analysiert.

„Die notwendigen Maßnahmen werden dann entsprechend der Ergebnisse dieser Untersuchungen umgesetzt“, so Antje Präger. Auch der Fachbereich Bauordnung der Stadt sei mit dem Thema befasst.

0 Kommentare

Do

15

Mär

2018

SSV Kästorf auf Wachstumskurs

Mitglieder auf 805 erhöht

Gute Nachricht in Jahresversammlung: Bald beginnt der Bau der Tribüne auf dem Sportgelände

SSV Kästorf: Im Rahmen der Jahreshauptversammlung standen Ehrungen für langjährige und erfolgreiche Mitglieder an. 

 

Kästorf. Der SSV Kästorf ist auf Wachstumskurs: Wie Vorsitzender Ingo Düsterhöft in der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus anführte, sei die Mitgliederzahl von 746 im vergangenen Jahr auf jetzt 805 gestiegen.

Und es gab für die SSV-Sportler noch eine freudige Nachricht: „Endlich erhalten wir die gewünschte Tribüne“, so Düsterhöft weiter. Vier Jahre habe der Verein darauf gewartet. Auf dem Sportgelände seien schon die ersten Bäume gefällt worden, um Platz für die Tribüne zu schaffen, die im Frühjahr aufgebaut werden soll.

Der Vorsitzende ging auch auf die sportlichen Erfolge der ersten Fußball-Herrenmannschaftn, die im vergangenen Jahr in die Landeslig aufgestiegen ist, und der jungenTurner ein. „Wir sind inzwischen regelmäßige Teilnehmer an Bezirkswettkämpfen und haben dort auch schon erste Erfolge erleben dürfen“, so Düsterhöft, der junge SSVler einlud, sich im Verein zu engagieren.

Das erstmals seit Jahren im vergangenen Jahr wieder ausgeführte SSV-Sportfest sei ein Erfolg gewesen und trotz zeitweise schlechten Wetters zufriedenstellend angenommen worden. Deshalb soll es auch in diesem Jahr wieder stattfinden, und zwar am 25. und 26. August. Allen Sparten und Abteilungen des SSV soll Gelegenheit gegeben werden, sich bei diesem Fest zu präsentieren.

Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Helga Düsterhöft, Harald Gödde, Artur Mietz, Rudolf Müller und Erhard Prilop geehrt. 40 Jahre sind Karsten Camehl sowie Patrick und Ingrid Weusthoff dabei. 25 Jahre gehört Hardy Bohn dem SSV an.

Zur Mannschaft des Jahres wurde die erste Fußball-Herrenmannschaft gekürt. Sportler des Jahres ist Juri Neumann, Jugendsportlerin des Jahres Finja Werkmeister. Den Titel Jugendmannschaft des Jahres sicherte sich die Turn-Kürmannschaft Jahrgang 2005 und älter.

0 Kommentare

Mi

14

Mär

2018

Pokalschießen der Jungen Gesellschaft

In einem spannenden Schießen der Jungen Gesellschaft gab es am Ende verdiente Sieger und Siegerinnen.

Bei der Hübschen Garde siegte Nina Krenzke, Platz 2. und 3. belegten Franzi Witt und Kathy Vasterling.

Die Junge Garde fand ihren Pokalsieger mit Mirco Müller und die Plätze 2. und 3. belegten Tobias Machnow und Yannick Hoff.

 

Vielen Dank dem Schützenverein und dem Kommando für die Unterstützung.

 

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Do

01

Mär

2018

Frühjahrsputz am 10.3 fällt aus

Wie bereits der Landkreis wird der Aktionstag abgesagt und ggf. im Herbst nachgeholt.

0 Kommentare

Mo

26

Feb

2018

Versammlung der Schützengesellschaft

Verjüngung im Vorstand auf der Agenda
Generalversammlung der Schützengesellschaft Kästorf – Suche nach Kassierer geht weiter – Neuer Kinderkönigsmacher
Generationswechsel: Der Vorstand der Schützengesellschaft verjüngt sich gerade. Thorsten Behrens

Kästorf. Die Schützengesellschaft stellt derzeit die Weichen für die Zukunft. Innerhalb des Vorstands hat eine Verjüngung eingesetzt, die auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden soll.

Generalmajor Volker Wieckenberg kündigte während der Generalversammlung am Samstag an, Anfang 2019 sein Amt nach dann 15 Jahren niederlegen zu wollen.

Damit nicht genug. Nach 14 Jahren legte am Samstag Kassierer Ralf Witt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder. Ein Nachfolger wurde während der Versammlung nicht gefunden, so dass das Kommando den Posten vorerst kommissarisch übernimmt. Sowohl Wieckenberg wie auch Ortsbürgermeister Jürgen Völke appellierten an die Schützen, sich Gedanken über eine Nachfolge zu machen.

Die hat „Kinderkönigsmacher“ Santo Fazio bereits gefunden. Auch er legte nach 15 Jahren als Beauftragter für das Kinderschützenfest dieses Amt nieder und in jüngere Hände. Der Posten bleibt in der Familie, Sohn Marco Fazio wird künftig das Kinderschützenfest betreuen.

Zudem wurde Jan Wiedemeyer zum Adjutanten des Hauptmanns ernannt, um sich auf diesen Posten vorzubereiten. Und: Die Beiträge für das laufende Schützenjahr bleiben in Kästorf stabil. ba

AZ 26.02.18

0 Kommentare

Di

20

Feb

2018

Kästorfer beim Vergleichsschießen in Wagenhoff

Mit jeweils 10 Schützen traten in Wagenhoff die Kästorfer und der Gastgeber an.

Beim 10. treffen dieser Art wurde mit 9mm Pistolen geschossen.

Gewinner mit 4 Ring Vorsprung wurde Wagenhoff, in der Einzelwertung hatten mit Frank Blume

die Kästorfer das bessere Ende für sich.

Red. Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Feb

2018

Ortsrat tagte im Feuerwehrgerätehaus

 

 

Ortsrat stimmt für Auslegung des Bebauungsplanes


VON DIRK REITMEISTER

KÄSTORF. Anbau am Bröm- melkamp: Die Diakonie will ihr Heim mit Schwerpunkt Pflege und Betreuung von suchtkranken Men-

schen erweitern. Der Ortsrat Kästorf stimm- te jetzt der Auslegung des dafür nötigen Be- bauungsplans zu.

99 Pflegeplätze gibt
es dort laut Verwaltungsvorla- ge zurzeit. Der Anbau soll wei- tere 68 schaffen. Im September sei die frühzeitige Beteiligung

der Öffentlichkeit erfolgt. „Die Landwirtschaftskammer machte auf mögliche Konflikte zwischen der geplanten Nut- zung und der angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzung mit den vorhandenen Bereg- nungsbrunnen aufmerksam“, heißt es in dem Papier. Außer- dem habe es Hinweise auf Vorkommen seltener Pflanzenar- ten gegeben. „Die Anregun- gen sind in den Entwurf des Bebauungsplanes eingearbei- tet worden, so dass das Verfah- ren nunmehr mit der öffentli- chen Auslegung fortgesetzt werden kann.“

Stadtplanerin Maike Kle- sen im Ortsrat: „Wir können Ihnen guten Gewissens emp- fehlen, den Satzungsbe- schluss auf den Weg zu brin- gen.“ Der Ortsrat stimmte zu. Demnächst werden auch die Fachgremien des Rats der Stadt dazu gehört. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Feb

2018

Jahreshauptversammlung DRK

Fitness, Vortrag, Blutspenden und mehr:
DRK Kästorf zieht eine rundum gute Bilanz

Vorsitzende Rita Wendig dankt den ehrenamtlichen Helfern – Langjährige Mitglieder geehrt

 

Kästorf. Die DRK-Vorsitzende Rita Wendig dankte bei der Jahresversammlung des Ortsvereins Kästorf allen Helfern für ihren Einsatz. „Ohne die Hilfe wären die vielfältigen Aufgaben vor Ort nicht zu bewältigen gewesen“, betonte sie.

In ihrer Bilanz des vergangenen Jahres erläuterte sie Details des erfolgreichen Angebots des Ortsvereins: So habe man einen sehr gut besuchten Vortrag zum Thema „Gebirgswege über die Alpen“ angeboten, der Seniorenclub Frohsinn habe sich jeden zweiten Montag im Monat getroffen, jeden Mittwoch habe es das Bewegungsangebot „Fit von Kopf bis Fuß“ gegeben, das Mitbringfrühstück habe an jedem dritten Donnerstag im Monat stattgefunden.

„Der Höhepunkt war aber die Veranstaltung zu 40 Jahren DRK Kästorf“, sagte Rita Wendig. Dazu hatte es ein großes Frühstück mit 120 Gästen gegeben. Zudem hatte man wieder zwei Blutspendetermine organisiert: Insgesamt kamen 169 Spender dorthin, darunter 19 Erstspender.

Bei der Jahresversammlung fanden auch Wahlen und Ehrungen statt. Petra Schreier wurde zur Beisitzerin gewählt, Marion Zander zur Kassenprüferin. Geehrt wurden die Mitglieder: Käthe Hellwig, Christel Bohn, Jürgen Engelhard, Sabine Gils-Kaufmann, Petra Horn, Stefica Hausschild, Waltraud Sander, Rosa Witt, Bernd Wolter, Angela Buhr, Roswitha Vasterling, Marita Wolter, Christiane Demmer, Renate Matthijs, Petra Schreier, Annegret Woida, Jutta Burghard und Regina Lau. cn

AZ 13.02.18

0 Kommentare

So

04

Feb

2018

Ortsratssitzung im Feuerwehrgerätehaus


0 Kommentare

Mo

29

Jan

2018

König der Könige wurde ermittelt

Am Sonntagmorgen trafen sich rund 30 ehemalige Könige um ihren König der Könige im Wettstreit am KK Stand im

Schützenhaus Kästorf zu ermitteln.

Vorjahresgewinner Fred Schweckendiek hatte dazu eingeladen und versorgte alle Anwesenden mit Getränken und einem leckeren Mittagessen.

Unter der Leitung vom Schützenverein mit Kerstin Kruse - Wolters und Bettina Holz stand nach mehrmaligen Stechen der Gewinner mit Heinrich Ramme fest.

Andermänner wurden Peter Junges und Hans-Joachim Vasterling. Zum zweiten mal wurde auch der " Trible K " ausgeschossen.

Neuer " König der Könige der Könige" wurde Thomas Brand, mit den Andermännern Jimmy Vasterling und Gustav Hellmold

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Jan

2018

Erstes Rumtasting im Isetal

An einem kühlen Januarabend lud Gastwirtin Sabine Gils-Kaufmann zum Rum Tasting in das Gasthaus "Zum Isetal".

Am warmen Kaminfeuer und zu karibischen Klängen wurden fünf hochwertige Sorten Rum aus Mittel- und Lateinamerika, so wie von den karibischen Inseln gereicht.

Zu den verkosteten Sorten zählte der an Sherry erinnernde "Dos Madeiras", der süßliche und fast likörartige "Pyrat X.O." mit ausgeprägter Orangennote, so wie der ausgezeichnete "Botucal Reserva Exclusiva" mit seiner großen Aromenvielfalt.

Unter dem Motto "Jeder so wie er mag" geleitete Andreas Gils-Kaufmann gut informiert und unterhaltsam durch einen stilvollen, gemütlichen und genussvollen Abend.

Zum Ende herrschte große Einigkeit unter allen Anwesenden und eine zukünftige Wiederholung ist bereits ins Auge gefasst.

 

 

 

0 Kommentare

Mo

15

Jan

2018

Wieder ein toller Feuerwehrball

Glanz und Glamour“ beim Feuerwehrball in Kästorf

120 Gäste feiern mit VIP-Lounge und der Traumfabrik Hollywood

Feuerwehrball in Kästorf: Die Veranstaltung stand dieses Mal im Zeichen von Hollywood.

AZ Chris Niebuhr

Kästorf. Großes Tanzvergnügen: Traditionell lädt die Feuerwehr im Winter zu ihrem Ball ins Dorfgemeinschaftshaus ein. Es ist die letzte derartige Veranstaltung, die im Ortsteil noch stattfindet, die Zeit der Bälle ist bei anderen Ausrichtern inzwischen längst vorbei. Umso beliebter ist der Feuerwehrball, mit 120 Gästen war er auch am Sonnabend wieder ausverkauft.

Das Motto lautete „Glanz und Glamour“. Alles drehte sich um die Traumfabrik Hollywood. Die Organisatoren der Feuerwehr hatten den Saal entsprechend gestaltet. Die Tische zum Beispiel waren zu Filmen wie „Fluch der Karibik“, „Forrest Gump“ oder „Das Boot“ dekoriert worden.

Für das Catering sorgte einmal mehr Tell Roth. Auch die Speisen waren am Thema Glanz und Glamour orientiert. „Später findet dann noch eine Tombola statt. Und natürlich wird ordentlich getanzt“, sagte Jörn Weusthoff, Pressewart der Feuerwehr. Er freute sich besonders darüber, dass mittlerweile auch immer mehr jüngere Gäste zum Feuerwehrball kommen. Als Besonderheit gab es auch noch eine VIP-Lounge mit Sektbar, die zum Verweilen einlud zwischen den Tanzrunden.

Unterstützung gab es außer von den eigenen Helfern auch wieder von den Feuerwehrkameraden aus Wilsche. Sie übernahmen die Theke und den Ausschank im Saal. „Es ist ein wechselseitiges Helfen zwischen den befreundeten Wehren“, sagte Weusthoff. cn

0 Kommentare

Mi

03

Jan

2018

Neujahrssänger in Kästorf unterwegs

Gesungener Gruß zum neuen Jahr:
Sieben Neujahrssänger machen in Kästorf am Silvester-Sonntag ihre Runde. Michael Franke

Kästorf. Die Kästorfer Neujahrssänger sind am morgigen Silvestertag wieder unterwegs. Eine Selbstverständlichkeit ist die Aufrechterhaltung des Brauchtums in dem Ortsteil nicht mehr.

„Das darf dann ruhig etwas lauter werden.“ Ansonsten hat Ortsbürgermeister Jürgen Völke keinen Grund zur Klage über den Probe-Auftritt der sieben Mädchen und Jungen rund um Nils Engelhard an der Isetal-Schule. Er ist froh, dass Engelhard wieder Neujahrssänger zusammen trommeln konnte. Die jungen Leute drängten sich nicht gerade auf. „Da muss man sich schon kümmern“, weiß Völke. „Gott sei Dank finden sich ja noch welche.“

„Viel telefonieren, viel an der Haustür klingeln“, sagt Engelhard. Es gehöre jede Menge Überzeugungsarbeit dazu. Vor Weihnachten stand die siebenköpfige Gruppe aus 13- und 14-Jährigen, die am Freitag noch einmal probte, bis der Text saß, um am Silvester-Sonntag rund 300 Haushalte in Kästorf zum Neujahrsgruß abzuklappern und dabei Spenden für den Hort zu sammeln. Die Größe der Gruppe sei in Ordnung, sagt Völke, der selbst zweimal in den 70-er Jahren Neujahrssänger war. „Mehr waren wir früher auch nicht.“ Engelhard hätte derweil gern mehr dabei gehabt. Dann könnten sie in zwei Gruppen durch den Ort gehen.

Alle Teilnehmer in diesem Jahr sind neu dabei, darunter Justin Raguse (14)„Meine Eltern haben mich drauf gebracht.“ Dass es für einen guten Zweck sei, motiviere ihn zum Mitmachen. Und dass sein Kumpel dabei ist: Lukas Niegsch kennt das schon aus seiner Familie: „Mein großer Bruder hat die vergangenen Jahre mitgemacht.“ rtm

Neujahrssänger in Kästorf: Zum ersten Mal sind Mädchen dabei
Schon erwartet: Luise und Adolf Janz freuten sich über den Besuch der Neujahrssänger. Christina Rudert

Kästorf. Zum ersten Mal sind drei Mädchen in der Gruppe der Kästorfer Neujahrssänger dabei. „Es wollten ja immer schon Mädchen mitmachen, aber jetzt dürfen wir auch“, freuen sich Charlotte Kruse, Carla Krenzke und Lucie-Lea Windmüller.

Das Geschäft am Silvestertag ist mühsam. „Viele haben uns gar nicht aufgemacht, mehr als die Hälfte“, bedauert Simon Staudt. Lukas Niegsch ergänzt: „Da sah man Licht in den Häusern, aber die Tür blieb trotzdem zu.“ Das und den permanenten Regen fanden die sieben Konfirmanden schon reichlich nervig, „aber eigentlich macht es Spaß“, meint Justin Raguse. „Und es ist ja auch für eine gute Sache“, ergänzt Alexander Hamm. Das Geld aus der Sammelbüchse wird gleichmäßig aufgeteilt für die Jugendlichen und für den Hort im Dorf.

Luise und Adolf Janz haben schon auf die Truppe gewartet. „Ohne Neujahrssänger geht das nicht. Als sie ein Jahr nicht da waren, waren wir wirklich traurig“, erinnert sich Luise Janz. „Aber wir verstehen das natürlich: Es sind nicht mehr so viele Sänger.“

Die Gruppe, von Nils Engelhard gut vorbereitet, hat auch gut zu tun: Um 7 Uhr startet sie, „und wir hören auf, wenn wir alle besucht haben“, sagt Simon Staudt. „Die alteingesessenen Kästorfer werden natürlich zuerst besucht“, ergänzt Charlotte Kruse. tru


0 Kommentare

Di

19

Dez

2017

Schöne Weihnachten und guten Rutsch........

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mit den besten Wünschen vom Ortsrat.

 

                 Jürgen Völke                                   Rita Wendig

           Ortsbürgermeister               Stellv. Ortsbürgermeisterin

 

                 Sarah Laszus, Werner Herrmann, Thomas Meister,                                       Willy Knerr, Carsten Behling.


mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Dez

2017

Der neue Kalender ist da

Der neue Veranstaltungskalender 2018 für unser Dorf ist fertig.

Alle Termine und Informationen über Vereine oder Ferien

findet ihr dort.

Der Kalender liegt wie jedes Jahr bei Bäcker Lüdde und der Tankstelle Nikolaus aus.

Vielen Dank an alle Vereine für die konstruktive Zusammenarbeit und an Ralf Witt für das erstellen von

Motiven und Terminen.

 

Redaktion Kästorf

0 Kommentare

Mo

18

Dez

2017

Besinnliche Weihnachtsfeier

Kästorf: Kurzweilige Weihnachtsfeier für Senioren

Kästorf. Zur Weihnachtsfeier im Dorfgemeinschaftshaus konnte Ortsbürgermeister Jürgen Völke die Kästorfer Senioren und Seniorinnen  begrüßen. Völke freute sich mit den Ortsratsmitgliedern über den Zuspruch, auch wenn der Ortsrat sich  ein volles Haus gewünscht hätte. Der Posaunenchor der Epiphanias Kirchengemeinde spielte adventliche Musik. Dazu passend hielt die Pastorin Angelika Meyerdierks die Adventsandacht, zum Thema „die Bahnsteigkarte“. Gerade die Senioren kennen noch die Bahnsteigkarte, die man früher brauchte, um die Tante, die zu Weihnachten kommt, direkt vom Zug abzuholen.

Nach dem Kaffeetrinken, mit tatkräftiger Unterstützung vom DRK, kamen die Kästorfer Hortkinder mit Liedern, Tänzen und Gedichten auf die Bühne. Die Sportlerinnen bekamen viel Beifall für die Darbietungen. Nahtlos ging es über zu den Turnkindern des SSV Kästorf unter Leitung von Ann-Christin Habel. Den Abschluss bildete das gemeinsame Singen mit dem Heidechor. ber

mehr lesen 0 Kommentare

Do

07

Dez

2017

72 Einsätze bei der Kästorfer Feuerwehr

Ehrenamtler ehren und befördern verdiente Mitglieder

Geehrt und befördert: Kästorfs Feuerwehr zeichnete verdiente Kameraden aus während der Jahresversammlung am Samstagabend. Ron Niebuhr

Kästorf. Die Saison ist vorüber, Zeit, Bilanz zu ziehen: Kästorfs Feuerwehr traf sich am Samstagabend zur Jahresversammlung. Neben dem Rückblick aufs Einsatzgeschehen und dem Ausblick aufs nächste Jahr bildete sie den Rahmen für Ehrungen und Beförderungen.

Ortsbrandmeister Marco Brand erinnerte an 72 Einsätze, darunter 47 Brände und 25 technische Hilfeleistungen. Die Gesamtzahl lag in etwa so hoch wie 2016 (68), allerdings waren diesmal wegen der Stürme Xavier und Sebastian sowie des Hochwassers deutlich mehr Hilfeleistungen nötig. Bei einem Kellerbrand in den Diakonischen Heimen und drei Verkehrsunfällen war die Truppe ebenfalls gefordert. Bei der NDR-2-Party war sie als Brandsicherheitswache vor Ort.

2018 pflegen Kästorfs Brandschützer Kameradschaft und Dorfgemeinschaft mit Feuerwehrball (13. Januar), Winterwettkampf (3. März), Osterfeuer (31. März), Kästorf Open (21. April), Fahrradrallye (10. Mai), Dämmerschoppen (16. Juni) sowie Skat- und Knobelturnier (27. Oktober). Gemeinsam mit Bürgermeister Matthias Nerlich, Kreisbrandmeister Thomas Krok und Stadtbrandmeister Matthias Küllmer zeichnete Ortsbrandmeister Brand verdiente Kameraden aus.

Beförderungen: Jan Engelhard (Oberfeuerwehrmann), Jacqueline Fährmann (Feuerwehrfrau) sowie Timo Ernst, Thorsten Gehlken, Patrick Kirchhoff und Kai Prause (Feuerwehrmann).

Ehrungen (Aktive): Klaus Buchwald (50 Jahre), Thomas Grabsch und Sven Wittberg (25 Jahre).

Ehrungen (Förderer): Gustav Hellmold (50 Jahre), Günter Adam und Ernst-Adolf Wieckenberg (40 Jahre) sowie Paul-Heinz Bode, Asmus Christophersen, Werner Herrmann, Adolf Janz und Jürgen Völke (25 Jahre).

Neuaufnahmen: Thomas Wohlfahrt.

Einsetzungen: Jan Holtz (Jugendfeuerwehrwart) mit Franziska Witt (Stellvertreterin) sowie Lothar Peitz (Kinderfeuerwehrwart) mit Jaqqueline Fährmann (Stellvertreterin). rn AZ 04.12.17

0 Kommentare

Mi

06

Dez

2017

Toller Besuch beim Weihnachtsbaum aufstellen

Die Arbeit hat sich gelohnt. Beim aufstellen des Weihnachtsbaumes fanden viele Kästorfer den Weg an die Wahrenholzer Straße.

" Schön das so viele Besucher da sind, war von den Besuchern zu hören".

Die Kästorfer Freunde hatten wie jedes Jahr, viel Arbeit investiert, um es den Kästorfern und Gästen zum 1. Advent

besonders schön zu gestalten.

Mit Unterstützung der Kästorfer Perlen gab es Weihnachtliches an den Buden zu kaufen und auch die Jugendfeuerwehr war

mit Mistelzweigen vertreten, Am Vortag konnten die Kinder den Weihnachtsbaum schmücken und durften auch mal mit dem

Steiger in luftige Höhen aufsteigen.

Vielen Dank euch allen für den schönen Nachmittag.

 

Redaktion Kästorf

mehr lesen 1 Kommentare

So

19

Nov

2017

Volkstrauertag

Am Sonntagmorgen trafen sich Bürger- und Bürgerinnen sowie Abordnungen der Vereine zur Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Vorweg hatte Pastorin Frau Meyerdirks, in einer Andacht zum Volkstrauertag, eine offene und zum Frieden führende Streitkultur angemahnt.

Die Mahnwache der Feuerwehr wurde mit einem Kranz zum "Gedenken der Toten und Gefallenen der Kriege auf der ganzen Welt" vom Ortsbürgermeister durchgeführt. Für die Kranzniederlegung zeichnete sich der Ortsrat verantwortlich. Musikalisch wurde die Feierstunde vom Posaunenchor der Epiphaniasgemeinde unterstützt. Vielen Dank Euch allen.

 

Redaktion Kästorf

0 Kommentare

Mo

13

Nov

2017

Sonntag Volkstrauertag

0 Kommentare

So

12

Nov

2017

Springen, hüpfen, laufen: Kinderturnfest beim SSV

 

KÄSTORF. Zum großen Kinderturntag lädt der SSV Kästorf für den heutigen Frei- tag, 10. November, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr Drei- bis Zehnjährige ins Gifhorner Sportzentrum Nord ein. Mit- machen können alle Turnkin-

der, ihre Geschwister und Freunde. Anlass dazu gibt der bundesweite Tag des Kinder- turnens.

Wer geschickt hüpft, läuft, schwingt, balanciert und springt, hat beim Aktionstag des SSV die Chance, kostenlos das Kinderturnabzeichen zu erwerben. Und zwar unab- hängig von einer Behinde-

rung, der kulturellen oder so- zialen Herkunft. Das alles spielt keine Rolle, denn es zählt allein, gemeinsam mit Altersgenossen mit Spaß an der Bewegung die Vielfalt des Kinderturnen zu erleben.

Wer fürs Sportabzeichen al- le Stationen abge- klappert hat, kann eine spannende Abenteuerlandschaft erobern und dort selbstständig neue Bewegungen entde-

cken und ausprobieren. Das Team um Organisatorin An- nette Wrede freut sich auf vie- le kleine Turner. Nicht ohne Grund gilt das Kinderturnen als „Kinderstube jeder Sport- art. Eine bessere Grundlagen- ausbildung gibt es einfach nicht“, sagt Wrede. Spätester Start fürs Sportabzeichen ist übrigens um 16 Uhr. rn 


0 Kommentare

Sa

11

Nov

2017

SSV Kästorf

0 Kommentare

Sa

11

Nov

2017

Ortsrat mit Beschlüssen

 

Ortsrat Kästorf stimmt Haushaltsplan zu

 

KÄSTORF. Der Haushalt für das nächste Jahr und der Aus- bauplan für das neue Bauge- biet Silbereiche Süd standen im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsrats Kästorf.

Kämmerer Rainer Trotzek erklärte zu Beginn der Haus- haltsberatung, dass der städti- sche Etat für das nächste Jahr ein Minus von rund 2,3 Millio- nen Euro aufweise (AZ berich- tete). Entsprechend beschei- den zeigte sich der Ortsrat. Er sprach sich nur für eine zu- sätzliche Ausgabe aus: Der Spielplatz an der Heinrich- Müller-Straße soll ein Kombi- Spielgerät erhalten und da- durch aufgewertet werden. Dafür sollen zusätzliche Mittel eingeplant werden. Ansons- ten folgten die Ortsratsmit- glieder ausschließlich den Vorschlägen des Verwal- tungsentwurfs.

Die Ausgaben für den Hort Isetal sollen um 16.200 Euro auf 105.000 Euro erhöht wer- den. Grund: Dort wird eine zweite Gruppe eingerichtet. Die Investitionsplanung sieht für das Jahr 2020 die Summe von 300.000 Euro für ein neues Feuerwehrfahrzeug vor. An der Epiphanias-Kita sollen im Jahr 2019 die Terrasse an der Südseite sowie der Zaun er- neuert werden. Kostenpunkt: 30.000 Euro.

Genauso einstimmig wie dem Haushalt stimmte das Gremium dem Ausblauplan für das Baugebiet Silbereiche Süd mit insgesamt 24 Grund- stücken zu. Erschlossen wer- den soll es über die Straße Zur Silbereiche. Mit dieser Er- schließung soll im Frühjahr 2018 begonnen werden.

Rita Wendig (CDU) gab in der Sitzung bekannt, dass die Kästorfer Senioren- weihnachtsfeier am Samstag, 9. Dezem- ber, ab 14.30 Uhr im Dorfgemeinschafts- haus stattfindet. fed



 


0 Kommentare

Di

24

Okt

2017

Der Ortsrat tagt am Montag dem 6.11.

Am Montag dem 6.11. tagt der Ortsrat im DGH - Sitzungraum.

Wir wünschen uns viele Besucher aus unserer Ortschaft.

Vor Beginn der Sitzung können wieder Fragen gestellt oder Anregungen

gegeben werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

16

Okt

2017

Vorstände messen sich beim Schießen

Kästorfer Freunde gewinnen Vergleichsschießen der Vereine

mehr lesen 0 Kommentare

Do

05

Okt

2017

Neue Königseiche gepflanzt

Unser Schützenkönig 2017 Achim Vasterling hat seine Eiche nach alter Tradition gepflanzt.

Die 63. Eiche wurde unter fachmännischer Anleitung von den Andermännern auf die neu

geschaffene Fläche gesetzt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Sep

2017

Stadterntefest mit Kästorfer Beteiligung

0 Kommentare

Fr

22

Sep

2017

SSV Kästorf: Turn-Nachwuchs zeigt Können

Besucher erleben Flick Flacks, Salti und Handstände – Stufenbarren fehlte beim Wettkampf im Sportzentrum Nord

Vereinsmeisterschaft: Mehr als 50 Nachwuchsturnerinnnen aus dem SSV Kästorf zeigten ihr Können. Ron Niebuhr

Die Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen trug jetzt der SSV Kästorf aus. Mehr als 50 ambitionierte Nachwuchssportlerinnen im Alter von sechs bis 17 Jahren ließen mit eindrucksvollen Darbietungen keinen Zweifel daran aufkommen, wie fleißig sie in den vergangenen Wochen trainiert hatten.

„Krankheits- oder auch verletzungsbedingt mussten einige Mädchen leider kurzfristig absagen“, bedauerte Anette Wrede. Das trübte die Stimmung beim Wettkampf etwas. Denn alle Mädchen hatten sich intensiv auf die Vereinsmeisterschaft vorbereitet und hätten gern gezeigt, welche Elemente sie neu erlernt und welche Kürübungen sie einstudiert hatten.

Alle Kinder stellten unter den Augen der Kampfrichter ihr Können am Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung unter Beweis. Die Zuschauer erlebten Flick Flacks, Salti und freie Räder, staunten aber genauso über Rollen und Handstände der kleineren Mädchen. Auch am Schwebebalken und Sprung boten viele Teilnehmerinnen souverän ihre Übungen dar.

Einziger Wermutstropfen beim Wettkampf im Gifhorner Sportzentrum Nord: „Es fehlt ein Stufenbarren“, berichtete Wrede. So konnten die leistungsstärkeren Mädchen nicht ihre gewohnten Wettkampfübungen absolvieren. Das sei für die Turnerinnen wie auch die vereinseigenen und befreundeten Kampfrichter aus Meine und Triangel „nicht optimal“ gewesen, sagte Wrede. Dennoch machten alle ihren Job sehr gut. Jugendwart Marko Fazio überreichte jeder Turnerin zur Erinnerung eine Medaille nebst Urkunde.

Die Sieger: Jahrgang 2010 und jünger: Emi Minich, 2009: Philine Pluschkat, 2008: Jule Werkmeister, 2007: Finja Werkmeister, 2006/2005: Matilda Kastern, Kür LK4: Janne Neuhoff und Kür LK3: Aenne Lenz. rn

0 Kommentare

Mi

20

Sep

2017

Kästorf News

0 Kommentare

Mi

13

Sep

2017

Bunter Umzug: Rund 20 Gruppen präsentieren sich beim Erntefest

Gottesdienst auf dem Schützenplatz in Kästorf – Erntekranz findet seinen Platz im Dorfgemeinschaftshaus

Bunter Umzug: Rund 20 Vereine, Institutionen und Gruppen präsentierten sich am Sonntag beim Kästorfer Erntefest. Maren Kiesbye

Kästorf. Rund 20 Gruppen wie die Freiwillige Feuerwehr, der Schützenverein und die Schützengesellschaft, die Landfrauen und die Epiphanias-Kirchengemeinde präsentierten am Sonntag ihre geschmückten Wagen beim 32. Erntefest.

Der Gottesdienst auf dem Schützenplatz stand unter dem Motto Dankbarkeit und Miteinander teilen. „Wir feiern dieses Erntefest, weil das Leben so schön ist und weil Gott es gut mit uns meint“, betonte Pastorin Angelika Meyerdierks. „Aber Geiz ist keineswegs geil, sondern die Wurzel allen Übels, deshalb sollten wir unsere Gaben mit denjenigen teilen, die weniger glücklich sind.“ Einige Kinder des Epiphanias-Kindergartens sangen ein Erntelied, der Posaunenchor spielte auf. Die Kinder des Kästorfer und Gamsener KU3 verkauften selbstgebackene Leckereien, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln.

Beim Ernteumzug durch das Dorf fiel auf die wartenden Kästorfer Kinder wieder ein reicher Süßigkeitenregen herab. Und anschließend fand der Erntekranz seinen traditionellen Platz im Dorfgemeinschaftshaus. Die Kästorfer Siedlergemeinschaft lud Akteure und Zuschauer zu Kaffee und Kuchen ein, und die Bewirtung der Besucher mit Bratwurst, Pommes und kalten Getränken übernahmen die Kästorfer Freunde. Die Kinder des Sportvereins führten einige Tänze auf, Mertins Musikzug unterhielt die Gäste, und für die besten Kartoffelsack-Gewichtsschätzer gab es Kartoffeln und Geldpreise.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

05

Sep

2017

Den Nagel auf den Kopf getroffen?!

Nils und sein Team haben wieder ein tolles Motiv zum Erntefest erstellt.

 

Vielen Dank.

 

Redaktion Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Di

05

Sep

2017

Jahresfest mit tollen Angeboten

Von Nordseeküste bis Karibik gibt’s beim Jahresfest der Diakonie viel zu entdecken

 

„Voriges Jahr sind wir weggeschwommen“, erinnerte sich Irmtraud Riese noch. Sie und ihre Freundin Elsa Schneider genossen gestern bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das Jahresfest der Diakonie in Kästorf. „Und die Küche zuhause kann kalt bleiben“, stellten sie am vielseitig bestückten Salatbuffet fest.

Die Nordseeküste hatte am Isenwald Station gemacht. Der Braunschweiger Shantychor begrüßte die Zuhörer mit „Das ist die Liebe der Matrosen“, einem La-Paloma-Medleye und anderen Melodien zum Schunkeln, nebenan war eine Ostfriesen-Olympiade aufgebaut. Und im Karl-Fiesel-Haus gab es die ersten Elemente eines kleinen Museums zu sehen, zum Beispiel die große Glocke, die früher die Menschen in Kästorf zur Arbeit rief.

Bei der Jugend- und Familienhilfe stand Rachel Farnham-Meyer mit ihren Quiz-Fragen. „Wir haben sieben Fragen für Jugendliche, Erwachsene müssen zehn Fragen beantworten“, erklärte sie. Zu den Themen Fitness, Immunsystem sowie Gesundheit und Ernährung hatte sie sich die Fragen überlegt, „bei sieben richtigen Antworten gibt’s einen Hauptgewinn“. Auf die Idee sei der Heimrat gekommen, die Fragen habe sie dann mit Hilfe des Internets zusammengestellt. „Weil ich finde, dass jeder diese Dinge wissen sollte.“

Mit einem Gottesdienst in der Lazarus-Kirche hatte auch das 134. Jahresfest am späten Vormittag begonnen. Und dann gab es auf dem großen Gelände allerlei zu entdecken vom Fluch der Karibik auf dem Hagenhof über „Auf dem Bauernhof“ am Brömmelkamp mit Gummistiefel-Weitwurf und Musik von Scotland & Yard bis zu einer Ausstellung der Handwerksbetriebe und der Werkstatt für behinderte Menschen in den Diakonischen Betrieben.

AZ 5.09.17

0 Kommentare

Do

24

Aug

2017

Tolles Sportfest beim SSV Kästorf

Spiel, Spaß und Geschicklichkeit:

 

Auch die Turnsternchen haben ihren Auftritt – Dämmerschoppen zum Abschluss
Viele Talente waren gefragt: Beim Sportfest in Kästorf hatten alle ihren Spaß.

Kästorf. Spiel, Spaß und jede Menge Action gab es auf dem Sportfest des SSV Kästorf. Da konnte auch der Regen der Stimmung keinen Abbruch tun. Vor allem für Kinder wurde einiges geboten. Das Organisationsteam hatte für die vielen Sportfans acht Stationen rund um den Turntiger aufgebaut. Laufen, springen, werfen, transportieren, Sportarten erraten und kreatives Gestalten kamen bei Groß und Klein gut an. Zur Belohnung gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, einen Turntiger-Pin und ein Eis. Am Ende der Veranstaltung fand eine Verlosung mit Preisen statt.

Als große Renner erwiesen sich das Basketball-Spiel und die Hüpfburg. Aber auch der Fußball kam nicht zur kurz. Es fanden drei Jugendspiele statt. Die 1. Herren absolvierte ein Freundschaftsspiel mit dem FC Othfresen. Trotz strömendem Regen führten die Turnsternchen noch ein tolles Programm vor dem Spiel auf. „Ein besonderer Dank geht an die vielen freiwilligen Helfer, ohne die so ein Fest nicht möglich gewesen wäre“, betont der Vorsitzende Ingo Düsterhöft. Gegen Abend lud der SSV noch zu einem Dämmerschoppen ein.

AZ 23.08.17

0 Kommentare

Do

24

Aug

2017

Ja zu Baugebiet

Kästorf wächst – auch mit sozialem Wohnungsbau

Vorzeitig abbröckelnde Radweg-Markierung auf Hauptstraße:
Ortsrat drängt auf Termin für Ausbesserungen

Ärgernis Radweg-Markierung auf der Hauptstraße: Der Ortsrat Kästorf drängte in seiner Sitzung am Montag darauf, den Termin für eine Ausbesserung zu erfahren. 

Kästorf. Vom kommenden Jahr an wird Kästorf weiter wachsen. Der Ortsrat hat am Montag entsprechenden Planungen rund um das Gebiet Silbereiche Süd zugestimmt.

Dort sollen nicht nur etwa 23 Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen. In einem städtebaulichen Vertrag wird die städtische Gifhorner Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft GEG dazu verpflichtet, eine Fläche für sozialen Wohnungsbau frei zu halten. „Danach verpflichtet sich der Vorhabenträger, die im Bebauungsplan dafür festgesetzte Fläche ausschließlich an einen Investor zu veräußern, der innerhalb einer Frist von drei Jahren ein Bauvorhaben realisiert, das mit einer Belegungs- und Mietpreisbindung verbunden ist“, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Granit ja, Bronze nein: So lautete das Votum des Ortsrates in Sachen Namensstele für die Urnengräber auf dem Friedhof. Aus Kostengründen soll die Verwaltung Alternativen zu den Bronzetafeln vorschlagen.

Die sich bereits lösenden Radweg-Markierungen der Hauptstraße (AZ berichtete) beschäftigten den Ortsrat. Er drängte darauf, den konkreten Termin für die Ausbesserungen zu erfahren, so Werner Hermann (ULG): „Wir wollen wissen wann.“ Liefern müsse die Verwaltung auch noch bei der Frage, ob der Umzug zum Erntefest am 10. September über die Straße Heidgarten führen kann. Die sei momentan noch Baustelle, so Herrmann. „Im Mittelfeld ist der Umzug wohl gesichert.“

AZ 23.08.17 rtm

0 Kommentare

Do

17

Aug

2017

32. Erntefest steht bevor.................

Der Ortsrat wünscht sich wieder eine tolle Beteiligung. Die Helfergruppen sind in diesem Jahr. Kaffee und Kuchen richtet der Siedlerbund aus, Getränke werden von den Kästorfer Freunden organisiert und weiterhin unterstützen uns die Feuerwehr, die Schützengesellschaft und die Epiphanis-Gemeinde, Kästorfer Hort sowie der Sportverein.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

16

Aug

2017

Sitzung des Ortsrates


0 Kommentare

Mo

14

Aug

2017

21 Kinder wurden eingeschult

Klasse 1 der Isetal-Grundschule

 

Wir wünschen allen Kindern eine spannende und schöne Zeit in unserer Isetalschule.

 

   "seid und bleibt neugierig"

b

0 Kommentare

Sa

05

Aug

2017

Uns Dörp op grote Fohrt

50 Kästorfer erkunden bei Tagesfahrt Holzminden

Kästorf. 50 Kästorfer nahmen auf Einladung des Ortsrates an einer Tagesfahrt nach Holzminden teil.

 

 

Nach einer Stadtführung durch die Kreisstadt im Solling, hatten alle die Gelegenheit   zum Erkunden der Stadt.

Der nächste Programmpunkt war die Besichtigung des Klosters Brunshausen bei Bad Gandersheim. Hier bekamen die Teilnehmer Einblick in die Entstehung des deutschen Adels und der Wiege des ersten Deutschen Königs Otto des ersten. Die „Ottonen“ hatten hier ihren Ursprung und haben im Kloster reichlich Reliquien und Artefakte hinterlassen.

Den Abschluss der informativen Fahrt bildete dann eine Kaffeetafel im Café des Klosters.

privat//AZ 05.08.17

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

24

Jul

2017

Kästorf OPEN wieder erfolgreich

Kästorf Open: Zwei Titel für Kathrin Hotop

Auch der Regen konnte den Kästorf-Open nichts anhaben: Bei der 20. Auflage des einwöchigen Tennis-Turniers des SSV Kästorf gab es Titel für den TC Grün-Weiß Gifhorn, den TC Calberlah, den TSV Hillerse und Gastgeber SSV.

 

Hatten Spaß: Die Teilnehmer der Kästorf-Open.

 

Kästorf. Insgesamt 28 Paare lieferten sich von Beginn an in einer A- und B-Runde packende Duelle im Damen- und Herren-Doppel, sowie im Mixed. Zunächst ließen die Wetterverhältnisse noch größtenteils die Spiele zu. Durch den starken Regen mussten allerdings die Finalspiele verlegt werden.

Bei den ausgetragenen Finalspielen holten sich Kathrin Hotop (Calberlah) und Kevin Eichholz (Kästorf) durch ein 6:4, 6:2 gegen Bianka Müller/Peter Eberwein (beide Gifhorn) den Mixed-Titel. Die Damen-Konkurrenz gewannen Hotop/Katrin Weiß (beide Calberlah) durch ein 6:2, 6:4 gegen Jeanette Eulberg (TV Jahn Wolfsburg) und Ute Gillmeister-Koss (SV Rühen)

Bei den Herren belegten Armin Ziebart/Julius Ziebart durch ein 6:3 und 6:1 Platz eins vor Lukas Ziebart/Jens Manske (ebenfalls beide alle Gifhorn). Im Klassement der Herren ab 50 Jahre entschieden Karl-Heinz Brandes (Hillerse) und Peter Eberwein (Gifhorn) durch ein 6:3, 6:2 gegen Wolfgang Kotulla/Axel Siegmund (beide VfR Wilsche/Neubokel) den Titel für sich.

Von Redaktion AZ

0 Kommentare

Mo

26

Jun

2017

Neues Turngerät

Luftsprünge vor Freude gemacht: Der SSV Kästorf trainiert jetzt mit neuen AirTracks – vielseitig einsatzbare Luftkissen.

 

Kästorf. Luftsprünge vor Freude machen die Turnerinnen und Turner des SSV Kästorf im Sportzentrum Nord nicht nur im übertragenen Sinne, sondern vor allem auf ihrem neuen AirTrack mit Trainingsset. Das sind vielseitig einsetzbare Luftkissen.

Neben einem geleisteten Eigenbetrag gewann der Verein mehr als 25 Sponsoren zur Finanzierung der Trainingsutensilien. Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg übernahm rund ein Drittel der Kosten und bezuschusste die Matten mit 1350 Euro.

„Bei schweren Elementen im Bodenturnen fällt das Üben auf den AirTracks viel leichter“, erläutert Trainerin Anette Wrede. „Außerdem können wir damit die Sprungkraft verbessern und verringern gleichzeitig das Verletzungsrisiko.“

Sparkassensprecherin Alexa von der Brelje besuchte die rund 100 kleinen Sportler der Turnsparte bei einer Trainingseinheit und zeigte sich beeindruckt. „Es ist schön zu sehen, mit wie viel Spaß an der Bewegung die Kinder und Jugendlichen hier durch die Halle wirbeln. Wir setzen uns gern dafür ein, dass der Verein die Voraussetzungen für den Sport verbessern kann.“

Die Vorsitzenden des SSV Kästorf, Ingo Düsterhöft und Uwe Zyla, und die Abteilungsleiterin für die Gymnastiksparte, Claudia Zyla, freuen sich ebenfalls, dass die AirTracks gut angenommen werden. Düsterhöf betont: „Wir haben uns bewusst für den Breitensport entschieden. Innerhalb von zehn Jahren haben wir die Mitgliederzahl diese Sparte knapp verzehnfacht.“

0 Kommentare

Mi

21

Jun

2017

Schwerer Unfall

Schrecklicher Unfall in Kästorf:
Wittinger (18) stirbt in Autowrack
Großaufgebot von DRK, Polizei und Feuerwehr im Einsatz – Hauptstraße für eineinhalb Stunden gesperrt.

Schrecklicher Unfall auf der Hauptstraße in Kästorf in Höhe der Diakonie: Ein Autofahrer (18) aus Wittingen wurde gestern Abend dabei getötet. Lea Rebuschat

Schrecklicher Verkehrsunfall gestern am frühen Abend auf der Hauptstraße in Kästorf: Ein 18-jähriger Autofahrer aus Wittingen kam dabei ums Leben. Am Unfallort war ein Großaufgebot von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz. Die Hauptstraße blieb für die Rettungs- und Bergungsarbeiten mehr als eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam der junge Autofahrer – er wäre demnächst 19 Jahre alt geworden – mit seinem roten Honda Civic aus Fahrtrichtung Wagenhoff. Ein Zeugin hatte gegen 17.30 Uhr den Unfall beobachtet: Der Honda-Fahrer überfuhr zuerst eine Verkehrsinsel und kam danach nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Wagen krachte dann mit großer Wucht gegen einen Ampelmasten und schleuderte danach gegen einen Stromverteilerkasten.

Die komplette Feuerwehr Kästorf unter Leitung von Sven Wittberg war mit 15 Kräften im Einsatz. Die Gifhorner Feuerwehr rückte mit einem kompletten Zug unter Leitung von Peter Bollmohr zur Verstärkung an. Für den 18-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät: Er starb noch im Wrack des völlig zertrümmerten Wagens.

Die Feuerwehr schnitt die Leiche mit Rettungsschere und Hydraulikspreizer aus dem zerstörten Auto heraus. Zuvor hatten Mitarbeiter der LSW den Strom des Verteilerkastens abgestellt.

Die Polizei vermutet als Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit. Die Ermittlungen dauern an.

Lea Rebuschat /ust

Do

15

Jun

2017

SSV in Aktion

  In Kästorf: Die Turnsternchen stellten sich dem Wettkampf.  Ron Niebuhr
In Kästorf: Die Turnsternchen stellten sich dem Wettkampf. Ron Niebuhr
Turnsternchen kämpfen um Power-Pokal
Wettkampf beim SSV Kästorf: Eltern helfen bei der Durchführung tatkräftig mit
Kästorf. Um den begehrten Power-Pokal ging es jetzt beim SSV Kästorf. Die Turnsternchen maßen sich bereits zum dritten Mal an 15 Stationen in Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer. „Das Gesamtpaket macht diesen Wettbewerb so spannend“, erklärte Anette Wrede vom SSV.

Die Kinder stellten sich in acht Altersgruppen den Herausforderungen des Parcours: Wer bleibt am längsten im Handstand? Wer klettert wie oft an einem Tau hoch? Wer packt wie viele Klimmzüge, Klappmesser und Sit-Ups? Wer läuft richtig schnell? Und wer hat alle Seiten vom Spagat drauf? Diese und weitere sportliche Fragen klärten sich in dem 15-teiligen Mehrkampf.

Dabei kam es natürlich auch darauf an, mit den Kräften zu haushalten. Zumal als finale Disziplin ein Dauerlauf angesagt war. Die Turnsternchen schlugen sich wacker und drehten fleißig ihre Runden durch die Halle. „Letztlich entscheidet die Tagesform. So manches Mal gibt es bei der Siegerehrung eine tolle Überraschung“, erzählte Wrede.

Ihr besonderer Dank galt allen fleißigen Mamas und Papas für die Betreuung der Stationen. „Das war für die jungen Sportler schön, aber auch notwendig für die Umsetzung des Wettkampfes“, sagte Wrede.

Es siegten Frieda-Charlotte Heinecke (7 Jahre und jünger), Philine Pluschkat (8), Merle Lange (9), Imke Kindervater (10), Julia-Jill Iltner (11), Lukas Hellmold (12), Marieke Hatwich (13) und Mary-Jane Iltner (14 und älter). rn

0 Kommentare

So

28

Mai

2017

Feuerwehrfamilie radelt

Himmelfahrt mit Kameraden

Die Feuerwehr lädt zur Radtour ein.

 

Die Kästorfer Jugendfeuerwehr, viele aktive und fördernde Feuerwehrleute waren zur großen Radtour mit kleinen Spielen unterwegs gekommen. Die rund 90 Radfahrer, darunter ein Fahrer mit Handicap mit einem Hand-Bike, starteten gruppenweise am Feuerwehrhaus in Richtung Wahrenholz über Feldwege. Unterwegs musste geangelt, mit der Zwille geschossen und mit Wurfringen gezielt werden. In Wahrenholz am Feuerwehrhaus hatten die Kameraden die Mittagspause mit gegrillten Würstchen vorbereitet. Auf dem Rückweg gab es noch ein Eierwerfen und das Schätzen des Gewichts von Steinen. Der gemütliche Ausklang war im Feuerwehrhaus. "Ich danke der zweiten Gruppe für die Ausarbeitung und Organisation der Strecke. Es ist ein Querschnitt von 8 bis 85 Jahren der Teilnehmer. Spiel und Spaß stehen um Vordergrund", berichtete Ortsbrandmeister Marko Brand. bb

Zur Himmelfahrtsradtour der Feuerwehr Kästorf starteten die Gruppen mit jeweils fünf bis acht Mitgliedern Richtung Wahrenholz. Foto: Behrens

Di

23

Mai

2017

Schützenfest war wieder Klasse

Hans-Joachim Vasterling ist neuer Schützenkönig
Fest in Kästorf begann gestern mit dem Ausschießen der Würdenträger – Sehr gute Beteiligung am Freitagsumzug

Kästorf. Hans-Joachim Vasterling ist der neue Schützenkönig. Im zweiten Stechen setzte er sich gegen Lothar Peitz durch, der nun ein Jahr lang den Titel des Erster Andermanns trägt. Zweiter Andermann ist Hartmut Auffahrt.

Insgesamt 73 Schützen nahmen am Schießen um die Königswürde teil, fünf kamen ins erste Stechen. Auch die Junge Garde hat eine neue Majestät. Es ist Lennard Bock. Sein Erster Andermann ist Felix Bock, Zweiter Simon Georg. Die Königin der Hübschen Garde ist Joana Ernst mit ihren Anderfrauen Nataly Pasemann und Jana Witt.

„Die Beteiligung am Umzug war sehr gut“, bilanzierte Pressesprecher Ralf Witt. „Und das Wetter war auch auf unserer Seite, beim Umzug hat‘s nicht geregnet“, so Bürgermeister Jürgen Völke. jr

AZ 20.05.17
mehr lesen

So

14

Mai

2017

Das lange Warten hat ein Ende

Hallo Gifhirn 13.05.2017
Hallo Gifhirn 13.05.2017
0 Kommentare

Do

11

Mai

2017

Schul-Einzugsbereiche: In Kästorf ist noch vieles offen

AZ 11.05.17
AZ 11.05.17
Ortsrat gibt nach Diskussion keine Beschlussempfehlung

Neue Einzugsgebiete für die Isetal-Schule: Der Kästorfer Ortsrat mochte da noch keine Beschlussempfehlung formulieren.

Kästorf. Zwei Einzugsbereiche für Gifhorns Grundschulen – Kernstadt und Ortsteile – bilden: Über diesen Antrag der Gruppe Grüne/CDU wurde am Montagabend im Ortsrat diskutiert. Eine Beschlussempfehlung gab‘s nach halbstündiger Debatte nicht. Offene Fragen sind zu klären, eine Steuerungsgruppe der Schule soll eingebunden werden, eine schriftliche Stellungnahme der Verwaltung ist nötig, befand der Rat.

„Wir wollen mit diesem Antrag sicherstellen, dass die Schulinfrastruktur auch in den Ortsteilen erhalten bleibt“, bezog Willy Knerr (CDU) Position. Durch ein starkes Wachsen in Gamsen werde dort in Zukunft Schulraum benötigt, der in Kästorf zur Verfügung stehe, so der CDU-Mann.

„Bis 2013/14 hatten wir für jede Grundschule einen Schulbezirk“, blickte Karsten Lauterbach von der Stadtverwaltung zurück. Eltern hätten jedoch immer häufiger Ausnahmeanträge gestellt – oftmals habe es bis zu 80 Ausnahmeanträge für eine Schule gegeben, deren Bearbeitung mit einem hohen Verwaltungsaufwand verbunden gewesen sei.

Folge sei dann die Aufhebung der Schulbezirke im Kernstadtbereich gewesen, erinnerte Lauterbach.

Für die Kästorfer Grundschule habe es für das Schuljahr 2016/17 vier Abgänge und vier Zugänge gegeben. „Ähnlich sah es auch in den Vorjahren aus – es ist ein Nullsummenspiel“, bezog Lauterbach Position. Rechtlich sei es jedoch möglich, die drei Grundschulen in Wilsche, Gamsen und Kästorf in einen Schulbezirk zusammenzulegen.

Die Befürchtung von Ortsbürgermeister Jürgen Völke (ULG), der von einem „Leerlaufen der Isetal-Schule“ sprach, teilte Lauterbach nicht. Für das Schuljahr 2018/19 sei eine Zweizügigkeit prognostiziert, die sich stabilisieren werde.

„Wir sind uns noch nicht darüber einig, was der richtige Weg ist“, sah Völke weiteren Beratungsbedarf. Auch in den anderen Ortsteilen werde der Antrag skeptisch gesehen. Einen „Holterdiepolter-Beschluss“ werde man nicht fassen, so Völke. Knerr lenkte daraufhin ein: „Wir beschließen heute nicht.“ust

mehr lesen 0 Kommentare

Di

09

Mai

2017

Bürgerpreis 2017 verliehen

Ortsrat zeichnet Anneliese Harms und Claudia Zyla aus

Sie erhalten den Bürgerpreis des Dorfes.

Zwei engagierte Frauen sind Trägerinnen des Kästorfer Bürgerpreises 2017. Bürgermeister Jürgen Völke ehrte Anneliese Harms und Claudia Zyla während der Ratssitzung mit Ehrenplakette und Kästorfer Bildband.
Harms pflegt den Ortseingang, hilft beim Erntefest und macht Fahrdienste im Dorf. Zyla hat das Kinderturnen des SSV Kästorf als Spartenleiterin mit neuen Ideen und Teamgeist weiterentwickelt.
Einstimmig billigte der Ortsrat das neue Baugebiet Silbereiche Süd mit 24 Parzellen. Die Politiker lobten, dass die geplanten Mehrfamilienhäuser nicht vor die bestehenden Einfamilienhäuser im Lerchenweg gebaut würden. Gut sei zudem, dass Einheimische und Neubürger als Nachbarn bauten. Völke: "So integrieren wir sie in die Dorfgemeinschaft."
Für den Etat 2018 und die Finanzplanung bis 2021 meldete der Ortsrat die Sanierung der Hauptstraße an und einen elektrisch steuerbaren Poller für den Übergang der Alten Heerstraße zum Wirtschaftsweg. Nach den Vorstellungen der Lokalpolitiker soll es dort abends und am Wochenende keinen Autoverkehr mehr geben. Einer neuen Arbeitsgruppe Dorfentwicklung schlossen sich drei Ratsmitglieder und mehrere Bürger zusammen. Erste Idee ist, das Wäldchen Schweineweide am Dorfgemeinschaftshaus wieder begehbar zu gestalten, naturnah, aber ansehnlich. cf

Kästorfs Bürgermeister Jürgen Völke ehrt Anneliese Harms (links) und Claudia Zyla mit dem Bürgerpreis. Foto: privat

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Mai

2017

Die Sonne kam pünktlich raus

Maibaum war mal ein Strommast

Kästorf."Der Maibaum steht hier in Kästorf vor allem für eines, nämlich für die großartige Dorfgemeinschaft im Ort", sagte Ortsbürgermeister Jürgen Völke beim Aufstellen des Traditions-Symbols.

Vier Wochenenden lang hatte die Interessengemeinschaft Kästorfer Freunde den nagelneuen Baum vorbereitet. Der Stamm ist diesmal ein kerzengerader, von einem Energieunternehmen gespendeter ehemaliger Holz-Strommast.

Erstmals wurde das kleine Fest am Samstag begleitet vom Musikzug Betzhorn. Es sei "ein schöner Stimmungstest für das anstehende Schützenfest" gewesen, meinte Jürgen Völke schmunzelnd.

Die Kästorfer Freunde legten letzte Hand an.

Foto: Stefan Lohmann

0 Kommentare

Do

27

Apr

2017

Der Maibaum wird aufgestellt

Wenn auch das Wetter sich wohl die Temperaturen für das Schützenfest aufgespart hatte war das diesjährige Maibaum aufstellen

gut Besucht. Ein neuer Baum schmückt die Ortschaft und die Bewirtung vom Bauerstammtisch lies doch keine Wünsche offen.

Vielen Dank an den Stammtisch und den Kästorfer Freunden für die geleistete Arbeit.

 

Red.Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

26

Apr

2017

Ortsräte trafen sich zum Gedankenaustausch

Premiere fürs Ortsrätetreffen
Anregung: Regelmäßige Treffen der Ortsbürgermeister mit dem städtischen Verwaltungschef

Premiere: Die Gifhorner Ortsräte trafen sich zum ersten Kennenlernen.

Gamsen. Das erste Ortsrätetreffen fand am Montagabend im Gasthaus Schaper statt. Gekommen waren zu der überparteilichen Veranstaltung 28 der insgesamt 33 Ortsräte der fünf Ortsteile, darunter sämtliche Ortsbürgermeister und deren Stellvertreter.

In der Diskussion ging es nicht nur um gemeinsame Interessen der Ortsteile, sondern auch um das Kennenlernen der jeweils anderen Ortsräte sowie der Ortschaften. Als handfestes Ergebnis wurde einvernehmlich beschlossen, an Bürgermeister Matthias Nerlich mit dem Vorschlag heranzutreten, dass sich die Ortsbürgermeister, möglicherweise ergänzt durch ihre Stellvertreter, ein- bis zweimal im Jahr mit dem Gifhorner Verwaltungschef treffen, um über die Angelegenheiten in den fünf Ortsteilen Gamsen, Kästorf, Neubokel, Wilsche und Winkel zu reden.

Als zweites Ergebnis wurde vereinbart, dass das Ortsrätetreffen auf freiwilliger Basis eine feste Institution werden soll. Mindestens einmal im Jahr soll es abwechselnd jeweils in einem Ortsteil stattfinden. In diesen Treffen, so wurde betont, soll keine Gegenkraft zur Kernstadt oder der Verwaltung aufgebaut werden. Vielmehr wolle man Konkurrenzen untereinander vermeiden.

Insgesamt wollen die Ortsräte künftig ihre Zusammenarbeit verbessern. Das erste Nachfolgetreffen soll im Herbst dieses Jahres im Ortsteil Winkel stattfinden. Andiskutiert wurde auch die im Raum stehende Abschaffung der Schulbezirke für die Grundschulen in den Ortsteilen.

AZ 26.04.17

0 Kommentare

Di

25

Apr

2017

Kästorf Open trotzt der Kälte

Neubokel holt sich den Sieg bei den Feuerwehrwettkämpfen in Kästorf

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

03

Apr

2017

Dörfer trafen sich in Wilsche zum 40. mal

Großes Interesse an Vier-Dörfer-Treffen: Bei der 40. Auflage sind 180 Leute dabei
Wilscher Gastgeber bot Programm mit Liedern, Gedichten und Tanz – Organisation seit Anfang des Jahres
Volles Dorfgemeinschaftshaus in Wilsche: Rund 180 Seniorinnen und Senioren waren beim Vier-Dörfer-Treffen dabei. Die Wilscher Gastgeber hatten dabei ein Nachmittag-füllendes Programm für die Besucher aus Wilsche, Neubokel, Gamsen und Kästorf auf die Beine gestellt. Es war die 40. Ausgabe des Treffens, das jedes Jahr im Frühjahr stattfindet.

Gedichte sowie Aufführungen und Musik von Christian Hildebrandt, der Musikschule Weichert, dem Kindergarten, der Tanzgruppe „Die Karpatentänzer“ und von der Familie Enz gab es. Der Ortsrat plus Ehe-, beziehungsweise Lebenspartner sowie der Arbeitskreis Familie und Soziales hatte sich seit Anfang des Jahres unter anderem um das Programm gekümmert , so Uta Willuhn. „Wir sprechen in erster Linie die Wilscher an. Alles, was wir im Ort zu bieten haben, möchten wir beim Vier-Dörfer-Treffen präsentieren.“ Der Pool an Kreativen Menschen, die die Gäste zu unterhalten vermögen, sei groß genug.

Das Vier-Dörfer-Treffen habe für die Teilnehmer eine gewisse Bedeutung, sagt Willuhn. Es sei immer eine gute Gelegenheit, die Kontakte zu Freunden in den Nachbar-Ortsteilen zu pflegen. „180 Teilnehmer: Das zeigt ja, dass das Interesse da ist.“rtm

 

AZ 03.04.2017

0 Kommentare

Mo

03

Apr

2017

Gottlob nur Feuerwehrübung

Großbrand im Flüchtlingswohnheim: Übung verlangt Feuerwehr alles ab
Realistisches Szenario: Einsatzkräfte müssen Bewohner aus dem Gebäude retten
– Diakonie zufrieden
Großübung im Flüchtlingswohnheim der Diakonie: Es galt, Bewohner aus dem brennenden Gebäude zu retten.Fotos: Cagla Canidar

Kästorf. Alarm im Flüchtlingswohnheim der Diakonie: Die Feuerwehren aus Kästorf und Gamsen mussten sechs der rund 60 Bewohner retten und dem Feuer den Garaus machen – so das Szenario, mit dem Ortsbrandmeister Marco Brand seine Kameraden am Samstag in den April schickte. Die Übung gab es allerdings nicht zum Spaß.

Rauch und der gellende Pfeifton der Brandmeldeanlage dringen am Morgen aus dem Eingang. Bei Brand selbst meldet das Smartphone gleich darauf eine SMS. Zehn Minuten später fahren die ersten Feuerwehrwagen vor.

Da sind die Bewohner – hauptsächlich Familien aus Afrika, dem Balkan und dem Nahen Osten – bereits rund um den Spielplatz versammelt. Die neugierigen Kinder bleiben an der Hand ihrer Eltern, auch eine wissbegierige Greisin muss vom Einsatzort sanft zurück gezogen werden. „Das Sammeln auf dem Sammelplatz hat endlich mal richtig funktioniert“, freut sich Christoph Mai, Betreuer des Wohnheims Hagen 1, über den Übungsverlauf.

Das war nicht immer so, deshalb die groß angelegte Übung, berichtet Mai. Bei einem Ernstfall 2015 und bei einigen Fehlalarmen fielen Defizite auf – trotz Einweisung. Deshalb wandte sich die Brandschutzgruppe der Diakonie an die Feuerwehr. Mai: „Wir wollten auch sehen, ob unsere Abläufe optimal sind.“ Schon in der Vorbesprechung sei einiges aufgefallen. Bei der Übung nun sehe er deutliche Verbesserungen.

„Wir haben mit den Bewohnern vorab geübt“, sagt Brand. In jenen theoretischen Lektionen wurden Flucht- und Rettungswege und das Verhalten im Ernstfall erläutert. Die Übung mit den 34 Einsatzkräften aus Kästorf und Gamsen nun ist der Praxisteil.

Der den Feuerwehrleuten genauso gelegen kommt. „Wir sind ja immer auf der Suche nach Objekten“, sagt Brand. Die Übung im Wohnheim habe Sinn. Trainiert werden kann dabei die Rettung von mehreren Menschen. Vier junge Leute müssen per Leiter aus dem Obergeschoss gerettet und zwei Dummies, darunter ein Kind im Schrank, gesucht und gerettet werden. Brand ist am Ende zufrieden: „Wir haben das Übungsziel erreicht.“

 

AZ 03.04.17

0 Kommentare

Di

21

Mär

2017

JHV SoVD

SoVD sucht jüngere Kräfte für die Vorstandsarbeit

mehr lesen 0 Kommentare

Di

21

Mär

2017

JHV Schützenverein

Wechsel an der Spitze der Schützen: Gunnar Windmüller ist der neue Chef

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Mär

2017

SSV Jahreshauptversammlung

Lothar Jur ist neues Ehrenmitglied des Spiel- und Sportvereins Kästorf
Jahresversammlung mit Sportlerehrung und Vorstandswahlen – Thema Vertrauen als roter Faden

Kästorf. Es ging während der Jahresversammlung des Spiel- und Sportvereins Kästorf vor allem um Vertrauen. Das Thema zog sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung, bei der auch Ehrungen und Wahlen anstanden.

Das Vertrauen sprachen die 82 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dem Vorstand aus. Schatzmeister ist Wilfried Schwabe, Vize-Vorsitzender Uwe Zyla, neuer Gesamtjugendleiter Marco Fazio, Kassenprüferin Corinna Lorenz.

Vorsitzender Ingo Düsterhöft fand lobende Worte: „Ihr habt im vergangenen Jahr alle einen überaus guten Job gemacht. Wir haben uns auch über die Grenzen des Dorfes hinaus als würdige Vertreter des SSV Kästorf erwiesen.“

So wie die Kleinen Turn-sternchen, die als Jugendmannschaft des Jahres ausgezeichnet wurden, oder wie Jugendsportlerin des Jahres Marieke Hartwich und Sportler des Jahres Alexander Brakowski. Lothar Jur wurde zum Ehrenmitglied ernannt, für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Victor Axt und Dennis Ratzmer geehrt, für mehr als 60-jährige Mitgliedschaft Michael Redler und Manfred Schreiber.

Zurück zum Thema Vertrauen: Düsterhöft bat die Eltern darum, den Übungsleitern im Bereich Kindersport, Turnen und Kindertanz dieses zu schenken, denn die derzeitig eingeschränkte Nutzung der Sporthalle Nord in Gamsen erschwere deren Arbeit.

Dank für die vertrauensvolle und vor allem auch engagierte Arbeit gab es von Düsterhöft für den Gesamtjugendleiter Karsten Camehl, der sich nach 13 Jahren Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch hin aus dem Amt verabschiedete. Für ihn rückt Marco Fazio nach. Camehl hatte sich seit 2004 unter anderem beim Bau des neuen Sportheims und beim Aufbau der JSG Gifhorn Nord engagiert.ba

 

AZ 13.03.2017

0 Kommentare

Mo

13

Mär

2017

Kästorfer sammelten Müll

Umwelttag im Ort mit guter Beteiligung

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

01

Mär

2017

Kästorfer Umwelttag am 11.3

Der Kästorfer Umwelttag findet am 11.03.2017 statt.

Aufgrund vieler Veranstaltungen im Ort wird dieser nicht gemeinsam mit dem vom Landkreis organisierten Umwelttag stattfinden.

Wichtig ist aber nach Einschätzung des Ortsrates nicht der Termin, sondern das etwas getan wird.

 

Alle Kästorfer Bürger und Bürgerinnen, Vereine und Institutionen sind herzlich willkommen.

Treffpunkt um 9.00 Uhr an der Feuerwehr.

Gegen 12.30 ist wieder sammeln am Feuerwehrgerätehaus zum gemeinschaftlichen Foto und einen kleinen Imbiss als Dankeschön. Bei der Müllentsorgung werden wir von der Stadtverwaltung unterstützt.

 

Foto 2016

0 Kommentare

Mo

27

Feb

2017

Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft

Günter Adam geehrt: Seit 40 Jahren aktiv

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

Ortsratssitzung mit Themenvielfalt

Streichliste der Stadt:

Ortsrat Kästorf sauer,
Ortsbürgermeister Jürgen Völke erbost: Geld nur noch „für Vorzeigeprojekte im Stadtkern“ – Lob für Sanierung der Kapelle

 

 

Eine nachhaltige Reparatur der Parkflächen vor dem Kindergarten, ein zusätzliches Spielgerät für größere Kinder auf dem Spielplatz an
der Heinrich-Müller-Straße und die seit langem geforderte
Sanierung der Hauptstraße: Wünsche und Anträge des
Kästorfer Ortsrates, die dem „Streichkonzert“ der Verwaltung
zum Opfer fielen – und am Montagabend für Verärgerung
im Gremium sorgten. „Es entsteht der Eindruck,
dass die Finanzmittel nur noch für Vorzeigeprojekte im Stadtkern verwendet werden“, übte Ortsbürgermeister Jürgen Völke Kritik. Auch einevom Ortsrat gewünschte Bebauungsplanänderung im Sohleweg wurde in den städtischen Fachausschuss verwiesen.

 

 

Der Ortsrat drängt weiter auf eine Befestigung der Wege auf dem Kästorfer Friedhof. „Der Ortsrat hat jedoch zu keiner Zeit – wie von der Verwaltung beschrieben eine Pflasterung verlangt“, stellt Völke klar. Da die Straße am Kindergarten als Schleichweg  diene, soll die Verwaltung prüfen, ob Absperr-Poller abends und am Wochenende aufgestellt werden können. Es gab aber auch Anerkennung für die Verwaltung: Bei einem Ortstermin wurde die gelungene Renovierung der Friedhofskapelle gelobt. Weitere wichtige Punkte, die im Rat angesprochen worden sind: Von Mitte bis Ende Februar wird der Bebauungsplan Silbereiche Nord öffentlich ausgelegt. Zudem gibt es im Bereich Kornblumenweg und Mittelfeld Kanalerneuerungen. „Diese Maßnahmen sind über die Abwasserbeiträge finanziert und führen zu keinen weiteren Anliegerkosten“, so Völke. Die Sanierung der Bordsteine an der Hauptstraße soll bis zum Sohleweg. in diesem Jahr beendet sein. Der Ortsrat wünscht sich eine Sanierung bis zur Diakonie. Wettbewerb Baugebiet am Kindergarten: Ein gemeinsamer Termin mit Verwaltung und GEG wurde vereinbart.
Und: Marco Brand bleibt Feuerwehrchef der Ortschaft Kästrof und wurde vom Rat für eine weitere Dienstzeit ernannt. ust

 

AZ 15.02.2017

 

0 Kommentare

Di

14

Feb

2017

DRK Versammlung

Ortsbürgermeister lobt DRK Kästorf: „Immer wenn wir Hilfe brauchen, sind sie dabei“
Jahresversammlung mit Wahlen und Ehrungen – Ortsverein bot 2016 auch viele Aktivitäten an

Kästorf. Der DRK-Ortsverein Kästorf kam zu seiner Jahresversammlung zusammen. Auf der Tagesordnung standen neben Wahlen auch Ehrungen und die Jahresberichte.

Vorsitzende Rita Wendig betonte in ihrem Bericht, dass die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr nicht möglich gewesen wäre, ohne die vielen Helfer. Ihnen gebühre Dank. Der Ortsverein habe sich auch wieder bei zahlreichen Veranstaltungen in Kästorf eingebracht: zum Beispiel Frühjahrsputz, Neujahrsempfang, Erntefest, Schützenfest, Seniorenweihnachtsfeier, Vier-Dörfer-Treffen. Als besonderer Punkt war die Beteiligung am „Großen Stricken für einen guten Zweck“. Eine neue Aktion war zudem das Mitbringfrühstück (AZ berichtete).

Es fanden zwei Blutspenden statt mit insgesamt 171 Spendern. Die Mitgliederzahl des Ortsvereins liegt derzeit bei 212 Mitgliedern. Auch Wahlen standen an. Als Kassen-wartin wählten die anwesenden Mitglieder Karin Otte, sie fungiert in Personalunion auch als Schriftführerin, denn auch dafür sprachen sich die Mitglieder aus.

Viel Lob gab es von Ortsbürgermeister Jürgen Völke: „Wir sind froh, dass wir das DRK haben. Immer wenn wir Hilfe brauchen, sind sie dabei.“ Dem schloss sich Matthias Nerlich, Bürgermeister der Stadt Gifhorn und DRK-Kreisvorsitzender, an. Er berichtete stolz, das DRK habe kreisweit erstmals die Marke von 10.000 Mitgliedern überschritten.

Geehrt wurden Elfriede Böhm, Klaus Bröcker, Helga Hoff, Eugen Kubsch, Irmgard Kühnemann, Helga Kiesbye, Anne-Marie Lücke, Sabine Pressel, Agathe Rössler, Jürgen Schmidt, Jutta Schmidt, Brigitte Stracke, Ulrike Schwarz und Ingeborg Zirke für 40-jährige Mitgliedschaft.

Für ihr Wirken im sozialen Arbeitskreis wurden Bernd Köhler, Elke Köhler, Alexandra Zemschuck, Karin Otte und Renate Jur ausgezeichnet. cn

 

AZ 14.02.2017

0 Kommentare