Liebe Kästorfer und Gäste,

wir sind ein Dorf mit bewegter Geschichte und lebendigen Traditionen, eine Gemeinde mit historischen Wurzeln und modernen Strukturen, eine Kommune, die von Einheimischen und Gästen gleichermaßen geschätzt wird - kurzum: Ein Ort, wo man sich wohlfühlen kann.

Im Jahre 1152 wurde Kästorf erstmals urkundlich erwähnt. Die über achthundertjährige wechselvolle Geschichte unseres Ortes hat ihr Bild geprägt und ihr einen besonderen Charme verliehen. Die Vielfalt an Betrieben, von sozialen Einrichtungen mit der Diakonie über Kleinbetriebe und Landwirtschaft, sorgt für einen gesunden Mix in unserer Ortschaft. Die Nähe zur Stadt Gifhorn gibt uns allen die Möglichkeit benötigte Strukturen wie Bildung, Gesundheit oder Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen und doch befinden wir uns nach nur wenigen Schritten in freier Natur und Landschaft umgeben von Feldern und Wald oder der Ise.

Mehr Informationen zu unserem Ort erhalten Sie auf den zahlreichen

Seiten auf unserer Homepage. Klicken Sie sich einfach durch unsere Themenbereiche und erfahren Sie mehr über unseren Ort. Egal, ob Sie hier wohnen, arbeiten oder einfach zu Besuch kommen – wir freuen uns!

 

Jürgen Völke

Ortsbürgermeister

*Termine in deinen Kalender übernehmen.

  Termin wählen und "In meinen Kalender 

  kopieren wählen, Googlekalender öffnet sich

  und speichern.


Neuigkeiten aus Kästorf:

Mi

14

Nov

2018

Laubcontainer

Laubcontainer am Samstag den 24.11

 

steht ein Container zur privaten Laubanlieferung bereit.
Kästorfer/ innen können in der Zeit von

                           09.00 - 14.00

ihr Gartenlaub (und nur Laub!) anliefern.


Der Ortsrat weist darauf hin, dass Anlieferungen, die außer Laub noch andere Abfälle beinhalten, nicht in den Container gefüllt werden dürfen.

Der Container steht unter der Aufsicht von Frank Vasterling, am Schützenhaus.

red. Kästorf/Ortsrat

 

0 Kommentare

Mi

14

Nov

2018

Einladung Volkstrauertag

0 Kommentare

Di

06

Nov

2018

Dorf im Dialog

Einladung an alle Kästorfer/innen

0 Kommentare

Di

06

Nov

2018

Ortsrat tagte

In der Ortsratssitzung gestern wurde u.a. der Haushalt für 2019 beraten.

 

- Der Aufstellungsbeschluss für die Hauptstraße und Hamburger Str. wurde beschlossen.

  Hintergrund ist die Erstellung eines Bebauungsplanes für diese Flächen, der dazu dient

  die Dörfliche Struktur bei Neubauten zu erhalten.

- Schwerpunkte im Haushalt sind:

  Reparaturen im Kindergarten, Fassade und Eingangsbereich, Treppe im Südbereich

- Auf der Sportanlage werden Kabinen usw. mit Neuanstrich versehen. Ein neuer Traktor für die Rasenanlagen

  ist vorgesehen.

- Für die Feuerwehr ist in 2020 ein neuer TLF für ca. 300.000 geplant.

- Am Friedhof werden die Sandwege verbessert und die Bänke in der Kapelle bekommen einen neuen Anstrich.

- Am Ehrenmal soll die Hecke und damit einhergehend die Fläche verkleinert werden. Die Freifläche, so der Antrag,

  soll mit Kies versehen werden.

- Die Ampel an der Schule bekommt eine 24 Stunden Schaltung.

- Im Winkel wird die Straßendecke am 16.11. aufgebracht und damit tritt nach 1 1/2 Jahren Kanalsanierung

  wieder etwas Ruhe für die Anlieger ein. Eine DSK wird in 2019/20 aufgebracht.

 

Im einzelnen könnt ihr die Positionen in den Vorlagen einsehen.

 

- Erstmalig wird ein Laubcontainer am Schützenhaus aufgestellt. Der Termin wird kurzfristig bekannt gegeben.

- Dorf im Dialog findet am Freitag den 16.11. um 19.00 im Isetal statt.

  geplante Themen sind  das Erntefest und die weitere Entwicklung in Kästorf aus eurer Sicht.

 

Hauptstraße
2018-10-23_72_Top4_Vorlage1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.2 KB
Haushalt Beschreibung
2018-10-22_72_Top5_Vorlage1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.9 KB
Haushalt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 482.2 KB

0 Kommentare

Di

06

Nov

2018

Sieger wurden ermittelt

Kästorf: Henning Meier siegt beim Preisschießen
Bei den Damen erzielt Franziska Witt den besten Einzelteiler – Schützen zufrieden mit der Resonanz

Preisschießen in Kästorf: Bettina Holz (r.) und Iris Janz (l.) ehrten Franziska Witt (v.r.), Henning Meier, Markus Licht und Richard Klaaßen. Christina Rudert

Kästorf. 300 Euro gewann der Gerstenbütteler Henning Meier beim Preisschießen des Kästorfer Schützenvereins – der Erstplatzierte hatte einen Gesamtteiler von 6,0 erreicht. Ihm folgten Markus Licht aus Gamsen mit 14,0 und Richard Klaaßen aus Kästorf mit 16,0. Den besten Einzelteiler der Herren hatte mit 2,0 ebenfalls Meier geschossen, bei den Damen ging dieser Preis an Franziska Witt aus Kästorf mit 5,3.

Licht nahm 200 Euro mit nach Hause, Klaaßen 100. Für die besten Einzelteiler gab es Präsentkörbe, aber mit leeren Händen ging niemand nach Hause – jeder durfte sich in absteigender Reihenfolge ein Stück Fleisch oder Wurst aussuchen. „Und für die Tagesbesten gab es auch immer noch eine Kleinigkeit“, sagte Schießwartin Iris Janz, die sich über die gute Beteiligung insgesamt freute: „Wir hatten um die 100 Teilnehmer an den zehn Schießabenden hier“, berichtete sie über einen leichten Zuwachs von Jahr zu Jahr. Beim Preisschießen werden auch die guten Kontakte deutlich, die die Kästorfer zu anderen Schützenverein der Region pflegen: „Es waren Teilnehmer aus Wettmershagen, Neudorf-Platendorf, Wasbüttel und Gamsen hier“, zählte Iris Janz auf. Für den Verein ein Zeichen, dass sich der Aufwand lohnt. An jedem Schießabend gab es einen Imbiss, und bei der Preisverteilung mit Wurstessen waren wieder zahlreiche Helfer im Einsatz für das Eindecken der Tische ebenso wie für die Bewirtung. tru

AZ 06.11.18

0 Kommentare

Mo

15

Okt

2018

Der König und seine Eiche

Unser Schützenkönig hatte eingeladen. Bei perfekten Wetter kamen viele der geladenen Gäste gerne in die Königseichenallee.

Das bis ins letzte ausgeplante- und vorbereitete pflanzen der Eiche wurde regelrecht zelebriert, einzig die beiden Andermänner

hatten doch mit der Hitze zu kämpfen.

Die große Anzahl an Gästen konnten live erleben wie unser gut gelaunter König  "auch ein klein bischen Stolz" seine Eiche

gepflanzt bekam. Nach gut zwei Stunden war dieser arbeitsreiche Teil erledigt und es ging zum König in die Holzgasse

wo zu Essen mit Kaltgetränken geladen war.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

Mo

15

Okt

2018

Vorstände trafen sich im Schützenhaus

Am Samstag fand wieder das jährliche treffen der Vereinsvorstände

statt. Insgesamt war das Schützenhaus gut gefüllt.

Erstmalig nahmen auch die Landfrauen an dieser Veranstaltung, die  vom Schützenverein organisiert und durchgeführt wird, teil.

Der Spaß steht im Vordergrund und so ganz nebenbei wird auf dem Luftgewehrstand ein Sieger ermittelt.

Die Titelverteidiger aus dem letzten Jahr, die Kästorfer Freunde,

konnten ihren Titel nicht verteidigen und landeten auf den 8. Platz.

Sieger, wurde vor dem SSV Kästorf der Schützenverein.

 

Vielen Dank an Schützenverein für den schönen Abend.

 

 

 

 

Redaktion Kästorf

 

0 Kommentare

Mo

01

Okt

2018

Der Seniorenkönig hatte geladen

Unser Seniorenkönig 2018 Ferdinand Paukner hatte zum anbringen der Scheibe geladen.

Bei herrlichsten Sonnenschein wurde die Scheibe von Generalmajor Volker Wieckenberg an den Ostgibel

unter der Königsscheibe von 1973 angebracht.

Anschließend wurde bei einem kräftigen Frühstück und angeregten Gesprächen der Sonntagvormittag abgerundet.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

Mo

24

Sep

2018

Kleingarten mit toller Idee

0 Kommentare

Mi

19

Sep

2018

Streuobstwiese im Kleingarten

0 Kommentare

Mo

17

Sep

2018

Feuer in der Diakonie: Drei Verdächtige gefasst

Kästorf. Schneller Ermittlungserfolg für die Polizeiinspektion Gifhorn: Nach dem Brand eines Heizungsgebäudes auf dem Gelände der Diakonischen Heime Kästorf am Dienstag (AZ berichtete) gelang es den Beamten, drei mutmaßliche Brandstifter zu fassen.

Nach Zeugenhinweisen konnten zwei 14-jährige Mädchen und ein 16-jähriger Junge, alle wohnhaft im Landkreis Gifhorn, als Urheber des Feuers ermittelt werden. Alle drei sind geständig, zumindest an der Brandstiftung beteiligt gewesen zu sein.

Bei dem Feuer brannte am Dienstag ein 20 Quadratmeter großer, massiver Heizungsraum samt Vorbau bis auf die Grundmauern nieder. Bei ersten Löschversuchen wurden fünf Mitarbeiter der Diakonie leicht verletzt. 54 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren aus Gifhorn, Gamsen und Kästorf konnten den Brand nach knapp neunzig Minuten löschen. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro.

AZ 14.09.18

0 Kommentare

Di

11

Sep

2018

Erntedank voller detailverliebter Kreativität

Die Kästorfer feiern mit einem Gottesdienst und anschließendem Motivwagen-Umzug durch das Dorf.

 

Kästorf. Mit rund 20 üppig dekorierten Motto-Wagen starteten Vereine, Organisationen und Nachbarschaften nach dem morgendlichen Gottesdienst am Schützenhaus.

Dort machte Bürgermeister Jürgen Völke deutlich, warum man auch in Kästorf zum Ende der Erntesaison besonders bewusst feiere: "Die Trockenheit in diesem heißen Sommer hat gezeigt wie abhängig die Landwirtschaft vom Wetter ist". Deshalb könne man über die Lebensmittel besonders dankbar sein, die die Bauern trotzdem einbringen konnten.

Ausgelassene, fast karnevalartige Stimmung herrschte dann auf den Wagen und bei den zahlreichen Zaungästen in den Straßenzügen, durch die der bunte Trecker-Tross sich gemächlich schlängelte.

 

 

So hatte sich die Junge und Hübsche Garde der Jungschützen etwa im Vorfeld ausgedacht, alles, vom Kostüm bis zur schwarz-weiß gefleckten Deko auf dem Anhänger, dem Thema Milchmelken zu widmen. Dazu prangte schelmische Poesie auf einem Banner: "Melkt der Bauer statt der Kuh die Sau, ist er wieder restlos blau".

Apropos Sau - die Feuerwehr widmete sich optisch opulent ganz dem Motiv klassischer Landschlachtung. "Dafür haben wir im ganzen Dorf alte Utensilien zusammengetragen, und eine Woche lang am Wagen gebastelt", erzählte Karsten Könnecke, Chef der kreativen zweiten Gruppe der ehrenamtlichen Brandschützer.

Unterwegs entpuppte sich ein alter Siedekessel als noch voll funktionsfähig. So kam es, dass Gifhorns Bürgermeister und Dorfmitbewohner Matthias Nerlich eigenhändig heiße Würstchen verteilte.

Von den allenthalben mit leuchtend-bunten blumengeschmückten Wagen der Landfrauen, Siedlergemeinschaft oder dem Murmelclub regnete es, begleitet von zünftigen Bläser-Klängen der Lenz-Musikanten, immer wieder Bonbons auf die vielen jubelnden Mädchen und Jungen am Straßenrand, während es für die Erwachsenen Schmalzbrote und den einen oder anderen Verdauer gab. Im Dorfgemeinschaftshaus wurde anschließend weiter gefeiert, samt tänzerischem Überraschungsauftritt der Hort-Kinder..

Stefan Lohmann

GF Rundschau

0 Kommentare

Fr

07

Sep

2018

Kästorfs Designerstudio grüßt das Erntefest

Wieder ein gelungenes Motiv. Design by Nils Engelhard und aufgestellt mit Unterstützung der Kästorfer Freunde.

 

Vielen Dank

Redaktion Kästorf

0 Kommentare

So

02

Sep

2018

Sonntag wieder ein großes Fest in Kästorf


0 Kommentare

Sa

01

Sep

2018

Kästorf: Isetalschule feiert Jubiläum mit Sommerfest und vielen Gästen

Grundschule ist seit 1993 selbstständig – Vereine aus dem Ort gestalten Programm mit

Kästorf. Zu einer Jubiläumsfeier anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens hatte die Isetalschule am Freitagnachmittag aufs Außengelände zu Spiel, Spaß und Verköstigung eingeladen – und viele folgten der Einladung: jetzige und ehemalige Schüler und Lehrer, Eltern, Großeltern.

Und Ortsbürgermeister Jürgen Völke, der ein Grußwort sprach und über den Schulleiter Holger Schrader verriet, dass dieser selbst 1964 ebenda eingeschult worden war. Damals war die einst 1938 errichtete und später zweimal erweiterte Schule noch namenlos und eine Außenstelle der Grundschule in Gamsen. Letzteres änderte sich 1993 in eine Selbstständigkeit,was nun gefeiert wurde, und ein Jahr später bekam sie den Namen Isetalschule.

Ihre Hymne, das Schullied „Wir sind die Kinder vom Isetal“, sangen die aktuellen Schüler zur Begrüßung – inklusive einer zum Jubiläum erdachten Extra-Strophe, gesungen vom Kollegium und von Schrader, der seit 25 Jahren an der Schule ist, auf der Gitarre begleitet. Den Rest des Nachmittags verbrachten die Gäste mit Spielen, Gesprächen und dem Austausch von Erinnerungen.

Der Schützenverein hatte seine Lichtpunktgewehr-Anlage aufgebaut, die Lehrer betrieben Spielstation und der SSV bediente eine Torwand und stellte Turnmatten zur Verfügung – die Turnkinder des Vereins zeigten zwischendrin zu Musik ihr Können. Die Ortswehr war mit einem Löschfahrzeug vertreten und das DRK mit einem Infostand.

Das reichhaltige Kuchenbuffet war von den Eltern der Schüler bestückt worden. Den Verkauf, auch von Kaffee und gegrillter Bratwurst an die hungrigen Besucher, übernahmen Mitglieder des Fördervereins der Isetalschule. Die daraus erzielten Einnahmen flossen ihm zu.

AZ 1.9.18

0 Kommentare

Mi

29

Aug

2018

Pferdeleistungsschau auf dem Friederikenhof

Kästorf: Glückliche Kreismeister und eine starke Alma-Mara Hagemann
Viel Lob für PSG am Masthoop – „Ein Turnier von Reitern für Reiter“

Erfolgreichste Springreiterin des Turniers: Alma-Mara Hagemann vom RFV Hankensbüttel gewann auf Sylvia H (im Bild) beide Klasse-M-Springprüfungen und zudem auf Shine on Silas die Springpferdeprüfung der Klasse A. Torben Niehs (2)

Kästorf. Der Friederikenhof von Heidrun Meyer-Laszny in Gifhorn-Kästorf, auf dem auch die PSG Am Masthoop zu Hause ist, entwickelt sich immer mehr zu einem Pferdeleistungszentrum, denn mittlerweile steht auf dem großen Gelände auch die zweite Reithalle kurz vor der Fertigstellung. Grund genug, nach einem Jahr Pause, hier wieder die Kreismeisterschaften der Dressur- und Springreiter des Kreisverbandes (KRV) Gifhorn im Rahmen einer Pferdeleistungsschau durchzuführen. Hatte das regnerische, kühle Wetter dem Veranstalter am Samstag noch einen Strich durch die Rechnung gemacht, strömten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein viele Zuschauer auf das Turniergelände.

Die Geschäftsführerin des Kreisreiterverbandes, Carmen Bartels aus Bokel, die gleichzeitig die Meldestelle leitete, hatte mit ihrem Team alle Hände voll zu tun, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Letztlich gab’s auch dank des großen Engagements von der Turnierleitung um Heidrun Meyer-Laszny und Tochter Carolin Germer, die mit ihrer Mannschaft alles im Griff hatten, zufriedene Gesichter auf allen Seiten. Die Kreisstandarte für die erfolgreichste Mannschaft ging in diesem Jahr wieder an den RFV Papenteich Meine mit Mannschaftsführerin Marie Luise Dralle, Belissa Müller-Winterscheid, Zoe Junghans, Merle Hansen sowie Lea Mallin Brackel – und damit auch der erstmals ausgelobte Jens-Hagemann-Pokal.

Alex Junghans vom Pferdezuchtverein Ahnsen hielt, stellvertretend für den erkrankten Vorsitzenden des KRV Gifhorn, Oliver Baake, einen Nachruf auf den im letzten Jahr viel zu früh verstorbenen Vorsitzenden des Pferdezuchtverbandes Wittingen, Jens Hagemann, dem dieser Pokal als Erinnerung gewidmet ist. „Seine warmherzige Art und seine fachmännische Sichtweise werden uns fehlen. Jens war ein Vorbild für Kameradschaft, Verantwortungsbewusstsein und Geradlinigkeit“, so Junghans. Die Witwe, Gundi Hagemann, überreichte den Wanderpokal danach an die siegreiche Mannschaft. Silber holte der RFV Isenhagener Land, Bronze ging an den RFV Hankensbüttel.

Die Siegerehrung der neuen Kreismeister in den Einzelwertungen hielt manche Überraschung parat. So sicherte sich Uwe Niefindt, gleichzeitig auch Vorsitzender des PJRFV Knesebeck, auf Coco Cabana in der LK 3+4 Springen die Goldmedaille. Niefindt: „Ich bin sehr stolz auf diesen Kreismeistertitel für meinen Verein und bedanke mich bei Züchter Hinrich Bartels aus Knesebeck für dieses tolle Springpferd.“

In der Leistungsklasse 5 siegte Katharina Hoppe (RV Barwedel) auf Cyrijel, in der LK 6 Ronja Harms (RV Pferdefreunde Müden) auf Montenegro. Bei den Dressurreitern ging in der LK 3+4 Gold an Nadine Funke (RV Barwedel) auf Huge Boy. In der LK 5 sicherte sich Catharina Heyne (RSG Sassenburg) auf Haakon den Titel. In der LK 6 ging Platz eins an Kathleen Bruch (RFV Altendorf) auf Graf Jonny.

In den 34 Spring- und Dressurprüfungen gab es ebenfalls viele Überraschungen. Richter Ralf Müller: „Wir haben ein sehr gemischtes Teilnehmerfeld gesehen und konnten feststellen, dass hier schon ein hohes Niveau in allen Klassen von A bis M geritten wird. Ich komme immer gern nach Kästorf, weil hier noch eine familiäre Atmosphäre herrscht. Das ist ein Turnier von Reitern für Reiter!“

Hohe Anforderungen stellte Parcours-Chef Tammo Ibershoff aus Wolfenbüttel in den beiden Springprüfungen der Klasse M. In der ersten wie auch in der zweiten abschließenden Prüfung des Tages siegte Alma-Mara Hagemann vom RFV Hankensbüttel auf Sylvia H fehlerfrei vor der Konkurrenz. Richter Friedhelm Schaper, Beauftragter der Landeskommission Hannover, war restlos begeistert: „Diese junge Frau hat den Siegeswillen in den Reitstiefeln und reitet von Erfolg zu Erfolg!“ Alles in allem waren die Voraussetzungen für Pferde und Reiter auf dem Friederikenhof hervorragend.

AZ 28.08.18

0 Kommentare

Mi

29

Aug

2018

Jahresfest der Diakonie

Jahresfest der Diakonie: Einrichtung feiert 135-jähriges Bestehen
Gottesdienst und vielfältiges Bühnenprogramm in Kästorf –
Genussmeile auf dem Festgelände

Jahresfest der Diakonie: Gemeinsam mit Bewohnern und Mitarbeitern feiert die Einrichtung ihr 135-jähriges Bestehen. Archiv

Kästorf. Die Diakonie Kästorf lädt zu ihrem Jahresfest ein. Gemeinsam mit vielen Gästen möchten die Bewohner und Mitarbeitenden am Sonntag, 2. September, das 135-jährige Bestehen ihrer Einrichtung feiern. „Der Blick in das Programm verspricht ein Spätsommerhighlight für alle Gäste und für alle Menschen, die in der Diakonie Kästorf leben und arbeiten“, freuen sich die beiden Vorstände Hans-Peter Daub und Dr. Jens Rannenberg.

Das Fest beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel, der musikalisch vom Posaunenchor Ummern und der Band Klangfarben aus Isenbüttel begleitet wird. Ein kurzweiliges Bühnenprogramm, durch das NDR-Moderatorin Susanne Neuß führt, verheißt bis 17 Uhr Unterhaltung nonstop. Mit dabei sind die Frauentanzgruppe „Les Amazones“ und die Trommler „Les Griots“, die Werkstattklasse der Rischborn-Schule und die Theatergruppe der Diakonie Kästorf, das Akustik-Trio „Mani“, „lucyCALU“ mit Clownerie, der internationale Frauenchor „Temperamentos“ und die Rap-Band „Die Allmächtige“.

Genauso vielfältig wie das Bühnenprogramm ist die Genussmeile, die das Cateringteam der Diakonischen Servicegesellschaft bereithält. Außerdem wird es auf dem Festgelände verschiedene Möglichkeiten geben, sich über das Leistungsspektrum der Diakonie Kästorf und ihrer Partner zu informieren.

Freuen dürfen sich die Gäste auch auf Mitmachaktionen, die Tombola sowie eine Fahrradleihstation, bei der sich Interessierte melden und dann in Begleitung das weitläufige Diakonie-Gelände mit dem Rad kennen lernen können. Als besonderes Schmankerl lädt Hermann Brandes von 12.12 bis 15.15 Uhr zu einem Oldtimertreffen ein. Den Abschluss bildet um 16.45 Uhr eine Andacht mit Vorstand Hans-Peter Daub und Pastor Michael Thon.

AZ 28.08.18

0 Kommentare

Di

21

Aug

2018

Ortsratssitzung mit Themenvielfalt

Gestern Abend wurden viele Themen behandelt.

 

Anfragen vom Ortsrat:

- Überdachung Sportplatz

  Baugenehmigung und Schallschutzgutachten liegen vor, die 

  Firmenanfragen sind  raus.

- Erweiterung-Unterstand an der Friedhofskapelle

  Baubeginn ist für September geplant

- Geräteraum und Eingangsüberdachung Schützenhaus

  Alle erforderlichen Vorbereitungen sind getroffen, in 

  Absprache mit dem Schützenverein kann die Umsetzung  

  in Kürze beginnen.

 

Weitere Themen:

Die vom Ortsrat bemängelten Verkehrsbehinderungen durch Zäune und Bepflanzungen werden seitens der Stadt "Anlassbezogen" kontrolliert und ggf. geahndet.

 

Im Herbst (November) plant der Ortsrat einen Laubcontainer am Schützenhaus aufzustellen.

Hierzu wird eine Betreuung bzw. Aufsicht von Kästorfern/innen gewünscht.

 

Die Ampel an der Schule wird von der heutigen Schaltphase

07.00 - 18.00 Uhr auf Antrag des Ortsrates auf 24 Stunden

Schaltung umgestellt.

 

Die Querungshilfe Ortseingang Diakonie bekommt zur verbesserten Verkehrsicherheit eine Beleuchtung,

Kosten ca. 14.000.-

 

 

Die Plaungen für das Erntefest sind abgeschlossen, ein Riesenkürbis wird beim Ratespiel zum Einsatz kommen.

Der Ortrat erhofft und wünscht sich eine tolle Beteiligung und Ideenvielfalt bei der Gestaltung der Wagen.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

Do

16

Aug

2018

Zwei neue Klassen in der Isetalschule

Bei der Einschulung am Samstag konnten sich die neuen Schüler ( und Eltern) einen Eindruck

über unsere Isetalschule verschaffen.

 

0 Kommentare

Di

14

Aug

2018

Ruhewald eröffnet

Bestattung unter Bäumen: Ruhewald eingeweiht
Offizielle Feier auf dem Andachtsplatz – 2,3 Hektar Fläche bei Kästorf

Feier auf dem Andachtsplatz: Diakonie und Betreiber haben den Ruhewald bei Kästorf jetzt ganz offiziell eingeweiht. Sebastian Preuß

Kästorf. Unter allen Wipfeln ist Ruh’: Gifhorns Ruhewald ist jetzt ganz offiziell eingeweiht. Gestern fand dazu eine Feier mit ökumenischer Andacht statt.

Die ersten Bestattungen hat es seit dem vorigen Jahr bereits auf dem 2,3 Hektar großen, direkt an den Waldfriedhof der Diakonie Kästorf anschließenden Gelände gegeben. 400 Bäume stehen im Ruhewald. „Bei der ersten Begegnung mit diesem idyllischen Ort habe ich mich gleich in ihn verliebt“, erinnerte der Betreiber, Bestatter Andreas Günter, ans Jahr 2004. Damals hatte er auf dem Waldfriedhof einen Diakonie-Bewohner bestattet.

Nicht nur Günter, auch Diakonie-Vorstand Dr. Jens Rannenberg und Bürgermeister Matthias Nerlich gingen vor Gästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kirchen und weiteren Institutionen des öffentlichen Lebens sowie Angehörigen bereits Bestatteter auf die Entstehungsgeschichte ein. „Ich musste mich erst einmal in die Mäander des niedersächsischen Friedhofsrechts begeben“, so Rannenberg von der Diakonie, die Trägerin des Ruhewalds ist. Nerlich ging auf die Erfahrungen Günters ein, dass die Nachfrage nach Bestattungen im Wald steige. „Wenn man die Atmosphäre auf sich wirken lässt, merkt man, dass sie ganz besonders ist.“ Und: „Wenn wir einen Menschen verlieren, der uns etwas bedeutet, wollen wir nicht, dass er einfach so weg ist. Wir brauchen einen Ort, um Abschied zu nehmen und zu trauern.“

Den Mittelpunkt der Feier auf dem Andachtsplatz des Ruhewalds machte die ökumenische Andacht mit Pastorin Elsbeth Groh und Pastoralreferent Martin Wrasmann unter Begleitung von Michael Röhl an der Orgel aus. Die Jagdhornbläser aus Groß Schwülper – zu denen Günter gehört – umrahmten die Reden. rtm

Ich musste mich ersteinmal in die Mäander des niedersächsischen Friedhofsrechts begeben.

Dr. Jens Rannenberg

Vorstand Diakonie Kästorf

0 Kommentare