Liebe Kästorfer und Gäste,

wir sind ein Dorf mit bewegter Geschichte und lebendigen Traditionen, eine Gemeinde mit historischen Wurzeln und modernen Strukturen, eine Kommune, die von Einheimischen und Gästen gleichermaßen geschätzt wird - kurzum: Ein Ort, wo man sich wohlfühlen kann.

Im Jahre 1152 wurde Kästorf erstmals urkundlich erwähnt. Die über achthundertjährige wechselvolle Geschichte unseres Ortes hat ihr Bild geprägt und ihr einen besonderen Charme verliehen. Die Vielfalt an Betrieben, von sozialen Einrichtungen mit der Diakonie über Kleinbetriebe und Landwirtschaft, sorgt für einen gesunden Mix in unserer Ortschaft. Die Nähe zur Stadt Gifhorn gibt uns allen die Möglichkeit benötigte Strukturen wie Bildung, Gesundheit oder Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen und doch befinden wir uns nach nur wenigen Schritten in freier Natur und Landschaft umgeben von Feldern und Wald oder der Ise.

Mehr Informationen zu unserem Ort erhalten Sie auf den zahlreichen

Seiten auf unserer Homepage. Klicken Sie sich einfach durch unsere Themenbereiche und erfahren Sie mehr über unseren Ort. Egal, ob Sie hier wohnen, arbeiten oder einfach zu Besuch kommen – wir freuen uns!

 

Jürgen Völke

Ortsbürgermeister

*Termine in deinen Kalender übernehmen.

  Termin wählen und "In meinen Kalender 

  kopieren wählen, Googlekalender öffnet sich

  und speichern.


Neuigkeiten aus Kästorf:

Di

19

Jun

2018

120 Gäste beim Dämmerschoppen der Feuerwehr Kästorf

Dämmerschoppen: Die traditionelle Aktion der Feuerwehr Kästorf kam wieder gut an.
Chris Niebuhr

Kästorf. Traditionell lädt die Feuerwehr Kästorf zu einem Dämmerschoppen in der warmen Jahreszeit ein. Die Geselligkeit wird gepflegt, das Zusammentreffen steht im Mittelpunkt. Rund 120 Gäste waren am Samstag dabei.

Stellvertretender Ortsbrandmeister Sven Wittberg erläuterte: „Wir möchten mit der Aktion auch den Kontakt zu den Fördermitgliedern pflegen und ihnen etwas bieten.“ Als bewährter Caterer war wieder Tell Roth mit im Boot. Die Kästorfer Feuerwehr setzt seit Jahren auf ihn als Partner für ihre geselligen Events.

Außer dem leckeren Essen und den passenden Getränken stand der Austausch der Gäste untereinander im Mittelpunkt. Bei lauen Temperaturen lief die Veranstaltung im Garten des Feuerwehrhauses bis in die Nacht hinein.

Hilfe gab es für die Kästorfer Wehr wieder aus Gifhorn: „Die Gifhorner Altersgruppe hat dankenswerterweise den Thekendienst übernommen“, sagte Wittberg. Ansonsten habe sich ein Team aus dem Ortskommando um Auf- und Abbau sowie Vorbereitung des Dämmerschoppens gekümmert. Mit der Resonanz der Besucher sei man erneut zufrieden, betonte der stellvertretende Ortsbrandmeister. cn

0 Kommentare

Mo

11

Jun

2018

Kästorf holt den Titel

4:0 - früher Schock, verdienter Jubel.     Der SSV Kästorf beherrscht das Geschehen und krönt sich in Schöningen zum Pokalsieger.


Schöningen."Pokalsieger, Pokalsieger, hey, hey" schallte es um 16.50 Uhr durch das Schöninger Elmstadion: Der SSV Kästorf ist Sieger des Fußball-Bezirkspokals 2018! Der Landesligist gewann das Finale auf dem B-Platz im Schöninger Elmstadion vor rund 300 Zuschauern deutlich mit 4:0 (1:0) gegen den gastgebenden Bezirksligisten FSV Schöningen.

Es war letztlich ein hochverdienter Sieg für die Kästorfer, die zwar nicht glänzten, insgesamt jedoch deutlich abgeklärter agierten und die Partie über weite Strecken kontrollierten. Schöningen war hingegen offensiv schlicht und ergreifend zu harmlos - verpasste es allerdings früh, dem Spiel unter Umständen eine andere Wendung zu geben?

 

Denn: Den ersten Aufreger gab es schon nach wenigen Sekunden. Nach dem Kästorfer Anstoß pressten die Schöninger und erzwangen einen Fehler. FSV-Angreifer Gianluca Evers war frei durch und schloss ab - Kästorfs Keeper Chris Neuschulz rettete jedoch mit einer Fußabwehr! Nur fünf Minuten später schlug der Landesligist dann eiskalt zu: Einen direkten Freistoß 20 Meter zentral vor dem Schöninger Tor verwandelte SSV-Innenverteidiger Alexander Brakowski leicht abgefälscht ins linke Eck - die frühe 1:0-Führung für Favorit Kästorf (6.).

 

Danach kontrollierte und dominierte der Landesligist die Partie, allerdings ohne echte Torgefahr auszustrahlen. Bis auf eine Ausnahme: Peer-Phillip Brendler schoss nach einer Kombination mit Juri Neumann 20 Zentimeter übers Tor (32.). Von der FSV war unterdessen offensiv bis zur Pause gar nichts mehr zu sehen.

 

Nach dem Seitenwechsel war die Begegnung zerfahrener, es gab viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Schöningen fehlte die Durchschlagskraft - und Pech kam dann auch noch dazu: Nach einem zu kurzen Rückpass zu Torwart Felix Löffler provozierte Neumann mit ihm einen Pressschlag. Der Ball landete bei Brendler, der sich an der Strafraumgrenze in Schussposition bringen wollte. Marcel Glatz grätschte dazwischen - und beförderte den Ball unglücklich an den Innenpfosten, von wo aus er zum 2:0 für den SSV im Tor landete (71.).

 

Nun ging die FSV notgedrungen offensiv mehr Risiko. Timo Rösner stieß auf der linken Seite zweimal bis zur Grundlinie vor und passte nach innen. Erst klatschte Neuschulz in die Mitte ab (80.) ohne Schöninger Abnehmer, dann verunglückte der Abschluss von Evers (82.). In der Folge schraubte Kästorf das Ergebnis mit zwei Kontern in die Höhe. Zunächst hatte Jannik Jennerich nach einem Ballgewinn viel Raum vor sich und legte schließlich quer auf Neumann - 3:0 (83.). Und wenig später fand der Torschütze mit einem schönen Pass in die Schnittstelle den eingewechselten Ivo Klinger, der mit einem Schlenzer den 4:0-Schlusspunkt setzte (86.).

 

Spiel kompakt

 

FSV Schöningen: Löffler - Werner, R. Pape (64. Münch), Glatz, Poley (79. L. Pape) - Joh. Lutz - Petermann, Rösner, Grams, Wyrembeck - Evers.

 

SSV Kästorf: Neuschulz - Tsampasis, B. Hajdari, Brakowski, Samkowez (81. Gerlof) - Jennerich, Zandi - Saikowski, Neumann, Mamalitsidis (87. J. Hajdari) - Brendler (84. Klinger).

 

Tore: 0:1 Brakowski (6.), 0:2 Eigentor Glatz (71.), 0:3 Neumann (83.), 0:4 Klinger (86.).

 

Zuschauer: 300.

0 Kommentare

Fr

25

Mai

2018

Kästorfer Reiter genießen Pfingstausritt

Eine schöne Aktion: Reiter aus Kästorf unternahmen einen Pfingstausritt. privat

Kästorf. 16 Reiter im Alter zwischen zehn und 24 Jahren starteten jetzt bei strahlendem Sonnenschein auf dem Friederikenhof zum traditionellen Pfingstausritt.

Die Strecke verlief von Kästorf rund um Wilsche durch die Waldlandschaft Richtung Pausenplatz am Heidesee. Die trotz der Sperrung auf diesem Teil noch stark befahrene B188 musste überquert werden und wurde zur Sicherheit für Ross und Reiter kurzzeitig von der Polizei gesperrt.

Am See gab es dann reichlich Gras für die Vierbeiner, sowie ein von fleißigen Eltern liebevoll bereitetes Picknick für die Zweibeiner. Auch der Fahrradtross mit den Nichtreitern war inzwischen eingetroffen.

So gestärkt führte der Rückweg die Gruppe unter der Führung von Kim Prause über die Wittkopsberge und den Walkeweg zurück zur Reitanlage Meyer-Laczny.

Nachdem alle Pferde gut versorgt waren, fanden sich am Abend Radfahrer, Reiter und Helfer zum Grillen und gemütlichen Beisammensein ein.

Einige der jugendlichen Teilnehmer übernachteten noch in den Ferienzimmern des Friederikenhofs.

Am Ende waren sich alle einig: Nächstes Jahr findet der Pfingstausritt wieder einmal statt.

0 Kommentare

Do

24

Mai

2018

Wer macht mit?

Dorfentwicklung:
Bürgersollen Ideen einbringen
Für Bevölkerung aus Ortsteilen: Workshop im Rathaus startet am 2. Juni
Dorfentwicklung: Die Stadt lädt zu einem Workshop alle Bürger der Ortsteile ein.
Cagla Canidar

Gifhorn. Die Stadt Gifhorn beabsichtigt, für die Ortschaften Gamsen, Kästorf, Neubokel, Wilsche und Winkel einen Antrag auf Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu stellen. „Die Bürgerinnen und Bürger aus den Ortsteilen sollen dabei mitmachen“, sagt Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich.

„Besonderheiten in den Ortsteilen in den Mittelpunkt stellen und Gemeinsamkeiten heraus arbeiten – darum geht es“, lädt auch Maike Klesen, Leiterin des Fachbereiches für Stadtplanung zu einer Dorfwerkstatt am 2. Juni ein.

 

In der Zeit von 10 bis 16 Uhr soll an diesem Tag im Ratssaal bei einem Workshop die Bevölkerung mit einbezogen werden.

Jens Steinbach, stellvertretender Bürgermeister in Wilsche, Kästorfs Bürgermeister Jürgen Völke und Neubokels Ortsbürgermeister Stefan Hölter riefen die Bürgerinnen und Bürger ebenso dazu auf, sich an dieser Dorfwerkstatt zu beteiligen.

„Feuerwehren, Vereine, Landwirte – alle können ihre Ideen einbringen“, hofft Maike Klesen auf eine gute Resonanz. Stärken und Schwächen der Ortsteile in den Focus nehmen, um Verbesserungen zu erreichen und Gemeinsamkeiten in den Mittelpunkt zu stellen – so soll die Aufnahme in das Förderprogramm des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums gelingen. Ein Radwegenetz über Wirtschaftswege ausbauen, die Kooperation der Ortsteile untereinander stärken oder einen gemeinsamen Lauftag, der durch alle Gifhorner Ortsteile führt, organisieren: Klesen hat bereits jetzt einige Ideen für den Workshop.

Die Einführung und Moderation der Dorfwerkstatt übernehmen am 2. Juni übrigens Experten: Die Stadt hat Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Büros Mensch und Region aus Hannover für die Veranstaltung verpflichtet.Ideen werden auf Stellwänden und in Arbeitsgruppen gesammelt. ust

0 Kommentare

Mi

16

Mai

2018

Ortsratssitzung mit Bürgerpreis

Holz und Engelhard erhalten den Kästorfer Bürgerpreis

Damit würdigt der Ortsrat ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Kästorf. Der Bürgerpreis des Ortsteils Kästorf geht in diesem Jahr an Bettina Holz und Nils Engelhard. Der Ortsrat zeichnete beide während der jüngsten Sitzung mit einem Gutschein des Kulturvereins, 150 Euro und der Ehrenplakette aus. Holz ist seit 38 Jahren aktiv im Schützenverein und dessen zweite Vorsitzende. Ortsbürgermeister Jürgen Völke fasste zusammen: "Sie ist immer hilfsbereit im Dorf, wenn Unterstützung gebraucht wird." Der zweite, Nils Engelhard, sei "einer aus der jungen Generation, der im Dorf mitmacht - sei es beim Erntefest, der Organisation der Neujahrssänger oder beim Kinderschützenfest."

Ohne Probleme gab der Ortsrat seine Zustimmung für das weitere Vorgehen, um ILE-Fördermittel für die Ortsteile einzuwerben. Kästorf ist mit dem Projekt "Wald- und Erlebnispfad Schweineweide" dabei. Das knapp 1,7 Hektar große Areal im Bereich Sportplatz, Gemeinschaftshaus und Schule soll geöffnet und für Tagestouristen reizvoll aufgewertet werden (Bohlenpfad/Erlebnistafeln). Der Zuschussbedarf liegt bei knapp 20 000 Euro. Im Ranking für die weitere Präsentation liegen Kästorf und Gamsen auf Rang zwei. "Das ist aber keine Konkurrenz, die Ortsräte haben sich gemeinsam darauf verständigt", sagte Völke.

 

Ärger bereiten immer wieder Wildwuchs und Sichtbehinderungen durch Zäune und Bepflanzungen. "Das hat einfach in den Siedlungen überhandgenommen", kommentierte Völke. "Jeder möchte sich einhausen. Aber das geht nicht. Radfahrer aber auch Autofahrer sind gefährdet." Die Verwaltung wurde aufgefordert, stärker zu kontrollieren, wo die Vorschriften verletzt werden.

 

Schon mit Hinblick auf die Eckwerte für den Haushalt 2019 wünscht sich der Ortsrat, dass die Wirtschaftswege und deren Unterhaltung auf den Prüfstand kommen. Eine 800 Meter lange Pilotstrecke soll zeigen, welche Maßnahmen dauerhaft greifen. Wie Völke zusammenfasste, werde bislang meist nur Split aufgetragen, die auch stark beanspruchten Seitenräume blieben unbehandelt: "Wir brauchen einen Weg, diese Wege zukunftsfähig zu machen, statt sie zurückzubauen."

GF Rundschau 16.05.18

 

 

0 Kommentare

Fr

11

Mai

2018

Fahrradrallye der Feuerwehr

Radeln mit Grillstopp

Die Kästorfer Feuerwehr hatte eingeladen.

Kästorf. Perfekt durchorganisiert hatte die vierte Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr ihre traditionelle Fahrradrallye am Himmelfahrtstag. "Wenn's Totalausfälle gibt, sammeln wir euch unterwegs ein", versprach Brandschützer Yannik Hoff den jüngsten Teilnehmern genauso wie den Erwachsenen.

Für die Fahrt ins Blaue mit diversen Spielstationen, an denen vor allem die Geschicklichkeit der Radler auf die Probe gestellt wurde, hatten sich Hoff und seine Mitstreiter "eine wunderschöne Strecke" durch die Landschaft zwischen Kästorf, Neubokel und Gamsen ausgesucht.

 

Als lukullische Überraschung warteten die Kollegen der Neubokeler Brandschützer mit einem stilechten Grillstopp zur Verpflegung der Fahrergruppen aus Vereinen, Familien und den eigenen Reihen auf.Author: loh

GF Rundschau 11.05.17

0 Kommentare

Di

08

Mai

2018

Hartmut Auffahrt ist neuer König

Ein großer Umzug durch den Ort
krönt das Kästorfer Schützenfest
Das abwechslungsreiche Programm lockte wieder viele Zuschauer an

 

Kästorf. Die fünfte Jahreszeit nennt man gemeinhin die Schützenfeste in den Dörfern. Alle sind in Feierlaune, bester Dinge und haben ihren Spaß. Auch in Kästorf war das am Wochenende so. Die Schützen ermittelten ihre Majestäten und boten der Bevölkerung ein klasse Event. Gestern war der Umzug. Der Festumzug ist dabei traditionell eines der Highlights im Programm. Mit zahlreichen Gastvereinen und viel Tamtam ziehen die Schützen durch den Ort. Die Straßen werden gesäumt von neugierigen Bürgern. Es geht durchs ganze Dorf, die Scheibe wird angenagelt – alles zu Ehren der neuen Majestät. Dieses Jahr war Hartmut Auffahrt nicht zu schlagen im großen Schießwettbewerb und holte sich die Königswürde in Kästorf (AZ berichtete).

Er wurde dann auch mit dem Umzug noch einmal ausgiebig gefeiert als neuer Repräsentant der Schützen für das Jahr bis zum nächsten Schützenfest. Begleitet von Spielmannszügen zogen alle durch die geschmückten Straßen, die Feuerwehr sorgte für die Sicherheit.

Doch auch das übrige Programm des Kästorfer Schützenfestes hatte es wieder in sich gehabt. Neben Katerfrühstück und Kinderschützenfest waren auch die Tanzabende wieder sehr gefragt bei den Besuchern. Es spielten die Bands Gletscher Fezzer und 4 For You auf für die Gäste. Kaffeenachmittage und ein Königsessen rundeten das Großereignis im Gifhorner Ortsteil ab.

Klare Sache, das Schützenfest war auch dieses Mal wieder ein Publikumsmagnet und garantierte einmal mehr eine Supersause. cn

AZ 07.05.17

 Hartmut Auffahrt ist neuer König – und feiert obendrein Silberhochzeit

Auftakt nach Maß fürs Kästorfer Schützenfest – 76 Teilnehmer beim Königsschießen – Heute Kinderfest

 

Kästorf. Das war ein Schützenfest-Auftakt wie er im Buche steht, bei schönstem Wetter und guter Beteiligung am Königsschießen am Freitag Abend. Nachdem 76 Teilnehmer ihre Schüsse abgegeben hatten und vier von ihnen ins doppelte Stechen mussten, wurde es zunächst spannend – und dann war die Freude riesengroß bei Hartmut Auffahrt, der neuer Schützenkönig von Kästorf ist.

Nicht nur, dass es für ihn endlich zum ersten Mal klappte – Hartmut Auffahrt war schon oft Andermann – am Schützenfestsamstag hat er auch Silberhochzeit. Da gönnten ihm die aktuellen Andermänner, Thorsten Gehlken als erster und Jürgen Engelhardt als zweiter, den Thron umso mehr.

Und so feiern die Kästorfer weiter: Der heutige Samstag beginnt um 10 Uhr mit dem Katerfrühstück mit den Gletscher Fezzern. Um 14.15 Uhr wird das Kinderschützenfest eröffnet, ab 14.30 Uhr wird der Kinderkönig mit einer Laserschießanlage ermittelt. Proklamiert wird er um 17 Uhr. Die Kapelle 4 For You spielt ab 21 Uhr im Festzelt bei der öffentlichen Tanzveranstaltung.

Der große Festumzug mit Anbringen der Königsscheibe startet am morgigen Sonntag um 13 Uhr. Um 15.15 Uhr wird der Seniorenkönig proklamiert. Ab 15.30 Uhr gibt es Kaffee, Kuchenbuffet und Unterhaltungsmusik. Um 19 Uhr startet das Königsessen, und um 20 Uhr der Tanz mit den Gletscher Fezzern.

0 Kommentare

Mi

02

Mai

2018

Maibaum aufstellen mit tollem Besuch

Das schöne Wetter, die Musik und die Feuerwehr sorgten für einen schönen Abend am Montag.

Vielen Dank an die Feuerwehr, den Kästorfer Freunden und an den Betzhorner Musikzug.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

So

29

Apr

2018

Schützenfestwoche hat begonnen

Am Samstagabend startete die Schützenfestwoche.

Mit dem anbringen der Königsscheiben bei der Jungkönigin am Samstag und beim Jungkönig am Sonntagmorgen und dem traditionellen Ausmarsch bei tollem Wetter und einer ebenso tollen

Beteiligung kann das Schützenfest starten.


0 Kommentare

Do

26

Apr

2018

Maibaum aufstellen mit Musik

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Kästorf unter Führung von Jugendwart Jan Holz und Kinderfeuerwehrwart Lothar Peitz lädt in diesem Jahr wieder alle Kästorfer Bürger zum traditionellem Maibaumaufstellen am Montag, 30. April ein.

 

Ab 17 Uhr wird der Maibaum mit Hilfe der Kästorfer Freunde aufgerichtet.

 

Es gibt an diesem Abend Gegrilltes, Getränke, nette Gesellschaft und eine musikalische Umrahmung vom Musikzug Betzhorn. Die Einnahmen kommen der Kinder- und Jugendwehr zu Gute.

 

0 Kommentare

Mi

25

Apr

2018

Königseichenallee mit neuer Info - Tafel

Die Geschichtsträchtige Informationstafel an der Königseichenallee wurde komplett erneuert.

Dank der Unterstützung von Norbert Ernst konnte das Kommando der Schützengesellschaft mit Schützenkönig Hans-Joachim Vasterling pünktlich zum Schützenfest 2018 diesen "Hingucker" am Waldweg, der sicherlich viele Interessierte anlocken wird,

fertigstellen.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

Di

24

Apr

2018

Kästorf Open: Team aus Osloß gewinnt den Feuerwehrwettkampf

22 Gruppen nehmen auf dem Schützenplatz an der Traditionsveranstaltung teil – Schnelligkeit ist Trumpf

Kästorf Open: Eine neunköpfige Mannschaft muss möglichst schnell unter Beachtung aller Vorschriften aus einer offenen Wasserstelle Wasser abnehmen und drei Kanister umspritzen. Cagla Canidar

Kästorf. Schnelligkeit war wieder Trumpf beim Feuerwehr-Wettbewerb Kästorf Open auf dem Kästorfer Schützenplatz. Rund 200 Feuerwehrleute maßen sich in 22 Gruppen. „Die Teilnehmer kommen nicht nur aus dem Landkreis Gifhorn, sondern auch aus dem Kreis Peine und aus Wolfsburg“, erklärte Jörn Weusthoff, Pressewart der Kästorfer Wehr.

Und auch diesmal ging es in dem Wettbewerb, der seit den 80er-Jahren stattfindet, darum, als neunköpfiges Team möglichst schnell unter Beachtung aller Vorschriften aus einer offenen Wasserstelle mit einem Schlauch Wasser zu entnehmen und drei Kanister umzuspritzen.

Darüber, dass das alles korrekt vonstatten geht, wachte wieder ein Wettkampfgericht aus dem Kreis Peine. „Schon seit Jahren stellt Wehnsen das Kampfgericht“, so Weusthoff.

Obwohl es sich um einen Wettkampf handelt, steht die Kameradschaft ganz oben. „Wenn ein Team nur acht Kräfte zusammenbekommen hat, hilft man sich aus“, so Weusthoff. Das gelte auch für das Equipment. Die Teilnehmer kennen sich eben schon lange – und kommen offenbar gern nach Kästorf. „Die Veranstaltung ist ein fester Bestandteil im Terminkalender der Wehren“, so der Pressewart. Und sie bringen auch ihre Kinder und Partner mit. Die Gifhorner Wehr hatte am Samstag sogar einen Pavillon dabei und machte die Kästorf Open zum Familienfest.

„Bei uns geht auch der Letzte nicht mit leeren Händen nach Hause“, so Weusthoff. Für die am wenigsten erfolgreiche Gruppe gibt es die Rote Laterne, die einmal Knesebeck gestiftet hatte. Sie ging diesmal an die Gruppe aus Rötgesbüttel, die es aber mit Humor nahm.

Den Sieg in diesem Wettbewerb errang übrigens das Team aus Osloß vor Westerbeck, Wilsche 2, Pollhöfen und Eickenrode.

az 24:04:2018

0 Kommentare

Mo

23

Apr

2018

Kästorf: Feuer zerstört zwei Traktoren

Kästorf. Hoher Sachschaden entstand am späten Mittwochabend beim Brand von zwei Traktoren auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Kästorfer Ortsmitte. Die Freiwillige Feuerwehr Kästorf löschte das Feuer. Den Einsatzkräften gelang es, ein Übergreifen der Meter hohen Flammen auf ein Scheunengebäude zu verhindern.

„Das Feuer wurde um 23.45 Uhr gemeldet“, berichtet Thomas Reuter, Sprecher der Polizei in Gifhorn. Der Qualm und die Flammen seien von einer Polizeistreife bemerkt worden, die umgehend die Rettungsleitstelle alarmiert habe. Beide Traktoren seien auf einem Grundstück an der Hauptstraße/Ecke Wahrenholzer Straße abgestellt gewesen, so Reuter.

Aus bisher ungeklärter Ursache habe zuerst ein Trecker Feuer gefangen. „Durch die Hitze und die Flammen geriet dann auch ein zweier Traktor – er stand in unmittelbarer Nähe – in Brand“, so der Polizeisprecher.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kästorf, deren Gerätehaus sich in der Nähe befindet, seien nach der Alarmierung rasch vor Ort gewesen. Sie setzten bei den Löscharbeiten Schaum ein.

Auf Grund der starken Rauchentwicklung war bei den Löscharbeiten auch schwerer Atemschutz für die Feuerwehrleute erforderlich. „Der Brand wurde schnell unter Kontrolle gebracht“, so Reuter. Personenschaden sei nicht entstanden. „Bisher gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung“, erklärt der Sprecher der Polizei.

Die Ermittlungen dauern jedoch an. ust

AZ 20.04.2018

0 Kommentare

Mi

28

Mär

2018

Dorf im Dialog mit Schwerpunktthema

0 Kommentare

So

25

Mär

2018

Dorf im Dialog

Liebe Kästorferinnen und Kästorfer, 

 
am 26. März 2018 um 19.00 Uhr im Gasthof Isetal findet das nächste Treffen zu „Dorf im Dialog“ statt. 
 
Dorf im Dialog (DiD) ist eine Informations- und Diskussionsveranstaltung in Kästorf die seit
mehreren Jahren bei uns im Ort stattfindet. Wir wünschen auch weiterhin die Mitwirkung
aller Kästorfer und Kästorferinnen zur Verbesserung unserer Ortschaft.
 
Einer der der Schwerpunkte wird die Schweineweide (Wald an der Schule) sein. Für dieses Gebiet gibt es bei einer Umgestaltung (Stichwort „Wald- und Erlebnispfad“) Fördermittel, die in Anspruch genommen werden können.
 
Hierfür wollen wir fristgerecht den Antrag einreichen. 
 
Im Rahmen dieses Treffens wollen wir Sie über den derzeitigen Planungsstand informieren und Ihre Ideen mit aufnehmen. Wie kann diese Fläche in Bezug auf einen „Wald- und Erlebnispfad“ aufgewertet werden, was gehört dazu, was ist zu berücksichtigen etc.?
 
Beteiligen Sie sich daran und gestalten Sie diesen zentralen Ort für unser Dorf gemeinsam mit uns mit.
 
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
 
Der Ortsrat
0 Kommentare

So

25

Mär

2018

50. Jahre Schützenverein

Kästorf. Das 50-jährige Bestehens des Schützenvereins wurde jetzt in Kästorf gefeiert. Zum Festkommers hatten die Schützen zahlreiche Gäste zu einem unterhaltsamen Abend eingeladen. 

Im gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus sorgte der Spielmannszug Wesendorf für Stimmung und musikalische Unterhaltung. Bürgermeister Mathias Nerlich zog in seinem Grußwort den Vergleich zum Geburtstag der Kinderschokolade und überreichte 50 Tafeln der Süßware.

Der erste Vereinsvorsitzende des Schützenvereins Manfred Schreiber wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Für 20-jährige Vorstandsarbeit erhielt Wolfgang Meyer die silberne Ehrennadel des Kreisschützenverbandes Gifhorn. Den anwesenden Gründungsmitgliedern wurde ein persönliches Erinnerungspräsent überreicht.

Zum Tag der offenen Tür hatten die Helfer des Schützenvereins ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Von den Kindern waren das Glücksrad und die Buttonmaschine gern angenommen. Neben einer Präsentation von alten und neuen Bildern konnten auch verschiedene Sportgeräte besichtigt werden.

Unter allen Besuchern und Gästen beim Tag der offenen Tür wurde der Jubiläumspokal ausgeschossen. Bei den Kindern unter zwölf Jahren konnte mit der „Red-Dot Anlage“ Devion Reich den Pokal gewinnen, bei den Herren siegte Frank Blume. Den besten Schuss des Tages gab Anja Volling aus Gamsen ab, sie konnte sich den Pokal der Damen sichern.

0 Kommentare

So

25

Mär

2018

Gefahr an alter Kästorfer Deponie

Behörden warnen vor Methan-Gas
Einige Wochenendhäuser sind nun von Einschränkungen betroffen

Kästorf. „Feuergefahr! Grillen, offenes Feuer, Verzehr von Feldfrüchten und Graben verboten“ heißt es für die Bewohner der Wochenendhäuser an der Altlastensanierungsanlage in Kästorf, allgemein bekannt als Merkelsche Grube. Der Grund für diese Einschränkungen für die Häuser an der Hauptstraße 53: Punktuell wurden hohe Methanwerte festgestellt. Und das aus dem Boden austretende Methan ist entzündlich.

„Stadt und Landkreis sind konzertiert vorgegangen und haben die Bewohner informiert“, erklärten Kreisrat Detlef Loos, erste Stadträtin Kerstin Meyer und Antje Präger vom Umweltamt des Landkreises. Direkt betroffen seien sechs Wochenendhäuser, die innerhalb des von der unterirdischen Dichtwand umgebenen Bereichs stehen. In diesem Bereich wird schon seit 1990 das Wasser gereinigt, nachdem es durch die Ablagerung von Schadstoffen verunreinigt worden war (AZ berichtete). Die aktuelle Untersuchung lasse es aber möglich erscheinen, dass es auch auf dem Nachbargrundstück zu Verpuffungen kommen könnte, insbesondere wenn dort gegraben werde, erklärt Detlef Loos, der auch betont, dass das Areal nie für dauerhaftes Wohnen geeignet sein werde.

Das durch Fäulnisprozesse entstehende Methan, das auf Deponien austrete, sei zwar ungiftig, könne aber beim Einatmen in höheren Konzentrationen zu vorübergehenden körperlichen Beeinträchtigungen führen. „Es besteht aber keine akute Gefahr, so dass wir den Bereich hätten evakuieren müssen“, so Kerstin Meyer. Das dauerhafte Wohnen sei dort ohnehin nicht erlaubt.

Festgestellt wurde das punktuell aus dem Boden aufsteigende Gas bei einer so genannten „orientierenden Untersuchung“.

Dieses Gutachten nach dem neuesten Stand der Technik soll die Gesamtsituation auf dem Gelände analysieren. Deshalb wurden Proben aus Grundwasser, Boden und Bodenluft genommen. „Die Sanierung an sich ist fast beendet“, so Antje Präger. Das Gutachten solle bei der Entscheidung helfen, wie es in Zukunft mit der Anlage weitergehe und welche Nachsorge oder Überwachung auf dem Areal notwendig sei. Der „erste Wasserstock“ sei weitgehend von Leichtflüchtigen Halogenierten Kohlenwasserstoffen (LHKW) gereinigt. „Das Trinkwasser im zweiten Wasserstock war aber nie betroffen“, stellte Loos klar.

In den kommenden Monaten würden die genaue Ausbreitung und die möglichen Gefahrenquellen durch das austretende Methan in einer Detailuntersuchung näher analysiert.

„Die notwendigen Maßnahmen werden dann entsprechend der Ergebnisse dieser Untersuchungen umgesetzt“, so Antje Präger. Auch der Fachbereich Bauordnung der Stadt sei mit dem Thema befasst.

0 Kommentare

Do

15

Mär

2018

SSV Kästorf auf Wachstumskurs

Mitglieder auf 805 erhöht

Gute Nachricht in Jahresversammlung: Bald beginnt der Bau der Tribüne auf dem Sportgelände

SSV Kästorf: Im Rahmen der Jahreshauptversammlung standen Ehrungen für langjährige und erfolgreiche Mitglieder an. 

 

Kästorf. Der SSV Kästorf ist auf Wachstumskurs: Wie Vorsitzender Ingo Düsterhöft in der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus anführte, sei die Mitgliederzahl von 746 im vergangenen Jahr auf jetzt 805 gestiegen.

Und es gab für die SSV-Sportler noch eine freudige Nachricht: „Endlich erhalten wir die gewünschte Tribüne“, so Düsterhöft weiter. Vier Jahre habe der Verein darauf gewartet. Auf dem Sportgelände seien schon die ersten Bäume gefällt worden, um Platz für die Tribüne zu schaffen, die im Frühjahr aufgebaut werden soll.

Der Vorsitzende ging auch auf die sportlichen Erfolge der ersten Fußball-Herrenmannschaftn, die im vergangenen Jahr in die Landeslig aufgestiegen ist, und der jungenTurner ein. „Wir sind inzwischen regelmäßige Teilnehmer an Bezirkswettkämpfen und haben dort auch schon erste Erfolge erleben dürfen“, so Düsterhöft, der junge SSVler einlud, sich im Verein zu engagieren.

Das erstmals seit Jahren im vergangenen Jahr wieder ausgeführte SSV-Sportfest sei ein Erfolg gewesen und trotz zeitweise schlechten Wetters zufriedenstellend angenommen worden. Deshalb soll es auch in diesem Jahr wieder stattfinden, und zwar am 25. und 26. August. Allen Sparten und Abteilungen des SSV soll Gelegenheit gegeben werden, sich bei diesem Fest zu präsentieren.

Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Helga Düsterhöft, Harald Gödde, Artur Mietz, Rudolf Müller und Erhard Prilop geehrt. 40 Jahre sind Karsten Camehl sowie Patrick und Ingrid Weusthoff dabei. 25 Jahre gehört Hardy Bohn dem SSV an.

Zur Mannschaft des Jahres wurde die erste Fußball-Herrenmannschaft gekürt. Sportler des Jahres ist Juri Neumann, Jugendsportlerin des Jahres Finja Werkmeister. Den Titel Jugendmannschaft des Jahres sicherte sich die Turn-Kürmannschaft Jahrgang 2005 und älter.

0 Kommentare

Mi

14

Mär

2018

Pokalschießen der Jungen Gesellschaft

In einem spannenden Schießen der Jungen Gesellschaft gab es am Ende verdiente Sieger und Siegerinnen.

Bei der Hübschen Garde siegte Nina Krenzke, Platz 2. und 3. belegten Franzi Witt und Kathy Vasterling.

Die Junge Garde fand ihren Pokalsieger mit Mirco Müller und die Plätze 2. und 3. belegten Tobias Machnow und Yannick Hoff.

 

Vielen Dank dem Schützenverein und dem Kommando für die Unterstützung.

 

Red. Kästorf

0 Kommentare

Do

01

Mär

2018

Frühjahrsputz am 10.3 fällt aus

Wie bereits der Landkreis wird der Aktionstag abgesagt und ggf. im Herbst nachgeholt.

0 Kommentare