Liebe Kästorfer und Gäste,

wir sind ein Dorf mit bewegter Geschichte und lebendigen Traditionen, eine Gemeinde mit historischen Wurzeln und modernen Strukturen, eine Kommune, die von Einheimischen und Gästen gleichermaßen geschätzt wird - kurzum: Ein Ort, wo man sich wohlfühlen kann.

Im Jahre 1152 wurde Kästorf erstmals urkundlich erwähnt. Die über achthundertjährige wechselvolle Geschichte unseres Ortes hat ihr Bild geprägt und ihr einen besonderen Charme verliehen. Die Vielfalt an Betrieben, von sozialen Einrichtungen mit der Diakonie über Kleinbetriebe und Landwirtschaft, sorgt für einen gesunden Mix in unserer Ortschaft. Die Nähe zur Stadt Gifhorn gibt uns allen die Möglichkeit benötigte Strukturen wie Bildung, Gesundheit oder Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen und doch befinden wir uns nach nur wenigen Schritten in freier Natur und Landschaft umgeben von Feldern und Wald oder der Ise.

Mehr Informationen zu unserem Ort erhalten Sie auf den zahlreichen

Seiten auf unserer Homepage. Klicken Sie sich einfach durch unsere Themenbereiche und erfahren Sie mehr über unseren Ort. Egal, ob Sie hier wohnen, arbeiten oder einfach zu Besuch kommen – wir freuen uns!

 

Jürgen Völke

Ortsbürgermeister

08.04.17 Strauchanfuhr Osterfeuer
09.04.17 Pilgersonntag
13.04.17 Ostereier schießen
14.04.17 Karfreitags Gottesdienst
15.04,17 Strauchanfuhr Osterfeuer
15.04.17 Osterfeuer
16.04.17 Ostergottesdient mit Frühstück
17.04.17 Ostergottesdienst
22.04.17 Wettkämpfe "Kästorf Open"
29.04.17 Aufstellen des Maibaumes
 * mehr Infos unter Termine

 

 
 
 

Neuigkeiten aus Kästorf:

Mo

03

Apr

2017

Dörfer trafen sich in Wilsche zum 40. mal

Großes Interesse an Vier-Dörfer-Treffen: Bei der 40. Auflage sind 180 Leute dabei
Wilscher Gastgeber bot Programm mit Liedern, Gedichten und Tanz – Organisation seit Anfang des Jahres
Volles Dorfgemeinschaftshaus in Wilsche: Rund 180 Seniorinnen und Senioren waren beim Vier-Dörfer-Treffen dabei. Die Wilscher Gastgeber hatten dabei ein Nachmittag-füllendes Programm für die Besucher aus Wilsche, Neubokel, Gamsen und Kästorf auf die Beine gestellt. Es war die 40. Ausgabe des Treffens, das jedes Jahr im Frühjahr stattfindet.

Gedichte sowie Aufführungen und Musik von Christian Hildebrandt, der Musikschule Weichert, dem Kindergarten, der Tanzgruppe „Die Karpatentänzer“ und von der Familie Enz gab es. Der Ortsrat plus Ehe-, beziehungsweise Lebenspartner sowie der Arbeitskreis Familie und Soziales hatte sich seit Anfang des Jahres unter anderem um das Programm gekümmert , so Uta Willuhn. „Wir sprechen in erster Linie die Wilscher an. Alles, was wir im Ort zu bieten haben, möchten wir beim Vier-Dörfer-Treffen präsentieren.“ Der Pool an Kreativen Menschen, die die Gäste zu unterhalten vermögen, sei groß genug.

Das Vier-Dörfer-Treffen habe für die Teilnehmer eine gewisse Bedeutung, sagt Willuhn. Es sei immer eine gute Gelegenheit, die Kontakte zu Freunden in den Nachbar-Ortsteilen zu pflegen. „180 Teilnehmer: Das zeigt ja, dass das Interesse da ist.“rtm

 

AZ 03.04.2017

0 Kommentare

Mo

03

Apr

2017

Gottlob nur Feuerwehrübung

Großbrand im Flüchtlingswohnheim: Übung verlangt Feuerwehr alles ab
Realistisches Szenario: Einsatzkräfte müssen Bewohner aus dem Gebäude retten
– Diakonie zufrieden
Großübung im Flüchtlingswohnheim der Diakonie: Es galt, Bewohner aus dem brennenden Gebäude zu retten.Fotos: Cagla Canidar

Kästorf. Alarm im Flüchtlingswohnheim der Diakonie: Die Feuerwehren aus Kästorf und Gamsen mussten sechs der rund 60 Bewohner retten und dem Feuer den Garaus machen – so das Szenario, mit dem Ortsbrandmeister Marco Brand seine Kameraden am Samstag in den April schickte. Die Übung gab es allerdings nicht zum Spaß.

Rauch und der gellende Pfeifton der Brandmeldeanlage dringen am Morgen aus dem Eingang. Bei Brand selbst meldet das Smartphone gleich darauf eine SMS. Zehn Minuten später fahren die ersten Feuerwehrwagen vor.

Da sind die Bewohner – hauptsächlich Familien aus Afrika, dem Balkan und dem Nahen Osten – bereits rund um den Spielplatz versammelt. Die neugierigen Kinder bleiben an der Hand ihrer Eltern, auch eine wissbegierige Greisin muss vom Einsatzort sanft zurück gezogen werden. „Das Sammeln auf dem Sammelplatz hat endlich mal richtig funktioniert“, freut sich Christoph Mai, Betreuer des Wohnheims Hagen 1, über den Übungsverlauf.

Das war nicht immer so, deshalb die groß angelegte Übung, berichtet Mai. Bei einem Ernstfall 2015 und bei einigen Fehlalarmen fielen Defizite auf – trotz Einweisung. Deshalb wandte sich die Brandschutzgruppe der Diakonie an die Feuerwehr. Mai: „Wir wollten auch sehen, ob unsere Abläufe optimal sind.“ Schon in der Vorbesprechung sei einiges aufgefallen. Bei der Übung nun sehe er deutliche Verbesserungen.

„Wir haben mit den Bewohnern vorab geübt“, sagt Brand. In jenen theoretischen Lektionen wurden Flucht- und Rettungswege und das Verhalten im Ernstfall erläutert. Die Übung mit den 34 Einsatzkräften aus Kästorf und Gamsen nun ist der Praxisteil.

Der den Feuerwehrleuten genauso gelegen kommt. „Wir sind ja immer auf der Suche nach Objekten“, sagt Brand. Die Übung im Wohnheim habe Sinn. Trainiert werden kann dabei die Rettung von mehreren Menschen. Vier junge Leute müssen per Leiter aus dem Obergeschoss gerettet und zwei Dummies, darunter ein Kind im Schrank, gesucht und gerettet werden. Brand ist am Ende zufrieden: „Wir haben das Übungsziel erreicht.“

 

AZ 03.04.17

0 Kommentare

Mi

22

Mär

2017

Abfallbehälter werden getauscht

Weiter Informationen unter Landkreis Gifhorn:

http://www.gifhorn.de/pics/medien/1_1488277497/Verteilplan_Gifhorn_Stadt_A.pdf

 

 



0 Kommentare

Di

21

Mär

2017

JHV SoVD

SoVD sucht jüngere Kräfte für die Vorstandsarbeit

Der Sozialverband, Ortsverein Kästorf/Wagenhoff,

zog bei seiner Jahresversammlung eine positive Bilanz.                   Vorsitzender Lothar Jur und seine Mannschaft sind
zufrieden mit dem Gesamtverlauf des vergangenen Jahres.
Im Programm des Sozialverbands hatte es wieder gesellige Veranstaltungen gegeben für die 273
Mitglieder. Unter anderem zählten eine Tages- fahrt nach Tangermünde und Gardelegen sowie eine
Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Schwerin zu den Höhepunkten.

 

Zufrieden konnte man auch mit dem Kassenbestand sein, Kassenprüfer Emil Küster lobte die Kassenführung. Einen Punkt gibt es, der künftig eine gewisse Herausforderung sein wird. Der Vorstand sucht weiter nach jüngeren Kräften, die nachrücken und Vorstandsarbeit übernehmen. Kommendes Jahr wäre zum Beispiel der Posten eines zweiten Vorsitzenden neu zu vergeben.
Für dieses Jahr gibt es auch wieder ein attraktives Programm: So soll es ein Spargel- satt-Essen geben, ebenso eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Lüneburg. Außerdem wird in Wagenhoff ein Frühstück veranstaltet, zudem soll in Wesendorf gekegelt und Skat gespielt werden.
Auch Ehrungen gab es. Ausgezeichnet wurden: Veronika Freck, Egon Daus, Petra Fazio, Emil Küster,
Angela Herzberger, Wolfgang Herzberger, Bärbel Walter, Wulf- Hartmut Lessner, Angelika Klein,
Erhard Klein, Marlies Heinisch, Hanna Gasa, Günter Gasa, Matthias Böttger, Ellfriede Böhm, Adolf
Böhm, Paul Bode, Regina Bode-Büchel, Ilona Bergmann, Christina Bachmann, Angelika Bachmann,
Edgar Bachmann, Ingrid Völke, Wolfgang Kräft, Rudolf Niesohler, Günter Sander und Ernst Rössler.      

 

AZ 20.03.2017  cn

0 Kommentare

Di

21

Mär

2017

JHV Schützenverein

Wechsel an der Spitze der Schützen: Gunnar Windmüller ist der neue Chef

Schützenverein
Kästorf hat einen neuen Chef. Der bisherige Vorsitzende
Wolfgang Meyer gab sein Amt bei der Jahresversammlung
am Sonnabend ab, zu seinem Nachfolger wählten
die Schützen Gunnar Windmüller.
Meyer hatte den Vorsitz acht Jahre lang inne gehabt,
insgesamt war er 20 Jahre lang im Vorstand tätig. Neu
gewählt wurde auch Hans- Martin Macknow als Schatzmeister.
Zudem wählten die Mitglieder Wiebke Düsterhöft
zur stellvertretenden Jugendleiterin sowie Iris Janz zur
stellvertretenden Schießsportleiterin.
Als kommissarische Jugendleiterin fungiert nun Kerstin Bock. Meyer zog in seinem letzten Bericht als Vorsitzender eine positive Bilanz
des vergangenen Jahres. Die Schießveranstaltungen des Vereins seien gut angenommen worden, auch wenn eine größere Resonanz immer zu begrüßen sei. „Insbesondere unser Preisschießen ist super angekommen“, freute sich Meyer. Im Ausblick wies er bereits
auf das 50-jährige Bestehen des Kästorfer Schützenvereins im Jahr 2018 hin. Die Vorbereitungen liefen, es gebe einiges zu tun.
Der Verein hat derzeit 174 Mitglieder, davon 24 Kinder und Jugendliche. Ausgezeichnet wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verein
Wiebke Düsterhöft, Lena Sophie Brosch, Florian Becker, Bernd Schmidt und Rudolf Müller. Zudem gab es Ehrungen für Andreas Brosch, Richard Dohrwardt, Henrik Lenz, Gunnar Windmüller und Horst Laczny. Als Vereinsmeister wurden Gian-Luca Konschak (Luftgewehr, Junioren), Alina Macknow (LG, Damen), Elke Schweckendieck (LG, Altersklasse) sowie Heinz Düsterhöft (LG, Senioren) ausgezeichnet.
Mit der Luftpistole wurden Tobias Macknow (Junioren) und Hans-Martin Macknow (Altersklasse) Vereinsmeister.
AZ 20.03.17 cn

0 Kommentare

Mi

15

Mär

2017

SSV Jahreshauptversammlung

Lothar Jur ist neues Ehrenmitglied des Spiel- und Sportvereins Kästorf
Jahresversammlung mit Sportlerehrung und Vorstandswahlen – Thema Vertrauen als roter Faden

Kästorf. Es ging während der Jahresversammlung des Spiel- und Sportvereins Kästorf vor allem um Vertrauen. Das Thema zog sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung, bei der auch Ehrungen und Wahlen anstanden.

Das Vertrauen sprachen die 82 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dem Vorstand aus. Schatzmeister ist Wilfried Schwabe, Vize-Vorsitzender Uwe Zyla, neuer Gesamtjugendleiter Marco Fazio, Kassenprüferin Corinna Lorenz.

Vorsitzender Ingo Düsterhöft fand lobende Worte: „Ihr habt im vergangenen Jahr alle einen überaus guten Job gemacht. Wir haben uns auch über die Grenzen des Dorfes hinaus als würdige Vertreter des SSV Kästorf erwiesen.“

So wie die Kleinen Turn-sternchen, die als Jugendmannschaft des Jahres ausgezeichnet wurden, oder wie Jugendsportlerin des Jahres Marieke Hartwich und Sportler des Jahres Alexander Brakowski. Lothar Jur wurde zum Ehrenmitglied ernannt, für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Victor Axt und Dennis Ratzmer geehrt, für mehr als 60-jährige Mitgliedschaft Michael Redler und Manfred Schreiber.

Zurück zum Thema Vertrauen: Düsterhöft bat die Eltern darum, den Übungsleitern im Bereich Kindersport, Turnen und Kindertanz dieses zu schenken, denn die derzeitig eingeschränkte Nutzung der Sporthalle Nord in Gamsen erschwere deren Arbeit.

Dank für die vertrauensvolle und vor allem auch engagierte Arbeit gab es von Düsterhöft für den Gesamtjugendleiter Karsten Camehl, der sich nach 13 Jahren Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch hin aus dem Amt verabschiedete. Für ihn rückt Marco Fazio nach. Camehl hatte sich seit 2004 unter anderem beim Bau des neuen Sportheims und beim Aufbau der JSG Gifhorn Nord engagiert.ba

 

AZ 13.03.2017

0 Kommentare

Mo

13

Mär

2017

Kästorfer sammelten Müll

Umwelttag im Ort mit guter Beteiligung

Knapp 50 Kästorfer und Kästorferinnen sammelten am Samstag beim 4. Umwelttag im Dorf diversen Müll.

 

8 Gruppen mit Müllsäcken ausgestattet waren unterwegs.

Von Altöl bis Stühle war alles dabei und wurde vom Fahrdienst eingesammelt und in einen Container am Schützenplatz entladen.

Anschließend gab es im Feuergerätehaus eine Stärkung,

Die Beteiligung war gut, aber es dürfen im kommenden Jahr gern noch ein paar Bewohner mehr sein.

 

Vielen Dank an alle Helfer

0 Kommentare

Mi

01

Mär

2017

Kästorfer Umwelttag am 11.3

Der Kästorfer Umwelttag findet am 11.03.2017 statt.

Aufgrund vieler Veranstaltungen im Ort wird dieser nicht gemeinsam mit dem vom Landkreis organisierten Umwelttag stattfinden.

Wichtig ist aber nach Einschätzung des Ortsrates nicht der Termin, sondern das etwas getan wird.

 

Alle Kästorfer Bürger und Bürgerinnen, Vereine und Institutionen sind herzlich willkommen.

Treffpunkt um 9.00 Uhr an der Feuerwehr.

Gegen 12.30 ist wieder sammeln am Feuerwehrgerätehaus zum gemeinschaftlichen Foto und einen kleinen Imbiss als Dankeschön. Bei der Müllentsorgung werden wir von der Stadtverwaltung unterstützt.

 

Foto 2016

0 Kommentare

Mo

27

Feb

2017

Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft

Günter Adam geehrt: Seit 40 Jahren aktiv

Kästorf. Die Schützengesellschaft Kästorf blickt auf
ein gutes Jahr zurück. Das wurde nun am Sonnabend bei
der Jahresversammlung deutlich. Ein Highlight war die Ehrung
von Günter Adam. Er ist seit 40 Jahren ehrenamtlich
für die Schützengesellschaft tätig. Unter anderem hat er
sich um die Eichenallee des Vereins gekümmert und auch
alte Scheiben restauriert. Dafür zeichnete ihn die Vereinsspitze
jetzt besonders aus.
Darüber hinaus gab es auch ein klares Votum für die Führungsriege, der Vorstand wurde entlastet. Neu im kommenden Jahr ist, dass für das Kinderschützenfest ein Praktikant im Kommando anfängt.
Bisher kümmerte sich Santo Fazio federführend um das
Kinderschützenfest, nun arbeitet er seinen Sohn Marco in
das Amt ein. Marco Fazio soll die Aufgabe dann im kommenden Jahr komplett übernehmen.
Für das Schützenfest in diesem Jahr ist ebenfalls schon vieles geregelt. König Karsten Kamehl als Festwirt berichtete:
„Die Biersorte ist wieder Einbecker, und der Preis bleibt stabil.“ Ansonsten dankte er für alle Unterstützung bisher und betonte: „Es war ein geiles Schützenfest, als ich König geworden bin.“ Das Schützenfest in Kästorf genießt auch einen hervorragend Ruf, bietet ein sehr hohes Niveau. Ziel der Schützengesellschaft ist es daher, dieses Niveau langfristig zu sichern. cn

0 Kommentare

Mi

15

Feb

2017

Ortsratssitzung mit Themenvielfalt

Streichliste der Stadt:

Ortsrat Kästorf sauer,
Ortsbürgermeister Jürgen Völke erbost: Geld nur noch „für Vorzeigeprojekte im Stadtkern“ – Lob für Sanierung der Kapelle

 

 

Eine nachhaltige Reparatur der Parkflächen vor dem Kindergarten, ein zusätzliches Spielgerät für größere Kinder auf dem Spielplatz an
der Heinrich-Müller-Straße und die seit langem geforderte
Sanierung der Hauptstraße: Wünsche und Anträge des
Kästorfer Ortsrates, die dem „Streichkonzert“ der Verwaltung
zum Opfer fielen – und am Montagabend für Verärgerung
im Gremium sorgten. „Es entsteht der Eindruck,
dass die Finanzmittel nur noch für Vorzeigeprojekte im Stadtkern verwendet werden“, übte Ortsbürgermeister Jürgen Völke Kritik. Auch einevom Ortsrat gewünschte Bebauungsplanänderung im Sohleweg wurde in den städtischen Fachausschuss verwiesen.

 

 

Der Ortsrat drängt weiter auf eine Befestigung der Wege auf dem Kästorfer Friedhof. „Der Ortsrat hat jedoch zu keiner Zeit – wie von der Verwaltung beschrieben eine Pflasterung verlangt“, stellt Völke klar. Da die Straße am Kindergarten als Schleichweg  diene, soll die Verwaltung prüfen, ob Absperr-Poller abends und am Wochenende aufgestellt werden können. Es gab aber auch Anerkennung für die Verwaltung: Bei einem Ortstermin wurde die gelungene Renovierung der Friedhofskapelle gelobt. Weitere wichtige Punkte, die im Rat angesprochen worden sind: Von Mitte bis Ende Februar wird der Bebauungsplan Silbereiche Nord öffentlich ausgelegt. Zudem gibt es im Bereich Kornblumenweg und Mittelfeld Kanalerneuerungen. „Diese Maßnahmen sind über die Abwasserbeiträge finanziert und führen zu keinen weiteren Anliegerkosten“, so Völke. Die Sanierung der Bordsteine an der Hauptstraße soll bis zum Sohleweg. in diesem Jahr beendet sein. Der Ortsrat wünscht sich eine Sanierung bis zur Diakonie. Wettbewerb Baugebiet am Kindergarten: Ein gemeinsamer Termin mit Verwaltung und GEG wurde vereinbart.
Und: Marco Brand bleibt Feuerwehrchef der Ortschaft Kästrof und wurde vom Rat für eine weitere Dienstzeit ernannt. ust

 

AZ 15.02.2017

 

0 Kommentare