50 Jahre Jugendfeuerwehr

Neben der Ausbildung gibt‘s viele gemeinsame Aktionen – Festkommers im Sommer
Kästorf (ust). Die Brandschützer in Kästorf haben in diesem Jahr einen besonderen Grund zum Feiern: Die Jugendfeuerwehr wird ein halbes Jahrhundert alt. Ortsbrandmeister Marco Brand, Hauptfeuerwehrmann und Jugendfeuerwehrwart Jan Holz und sein Stellvertreter Marcel Nehring stecken mitten in den Vorbereitungen für das Jubiläum.

Die Jugendfeuerwehr wurde im Gifhorner Ortsteil Kästorf 1966 aus der Taufe gehoben – und ist seitdem unverzichtbarer Bestandteil der Wehr in Sachen Nachwuchsarbeit. Nahezu alle aktiven Mitglieder der heutigen Ortsfeuerwehr haben ihr Rüstzeug in der Jugendwehr erhalten. „Das zeigt die enorme Wichtigkeit der Jugendgruppe zur Sicherung des Nachwuchses innerhalb der Wehr“, steht für das Kommando fest.

Zur Zeit sind es zwölf Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren, die sich jeweils freitags in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr zum Übungsdienst am Gerätehaus treffen. Jugendwart Jan Holz, Stellvertreter Marcel Nehring und die Ausbilder Henry Auffahrt, Lothar Peitz, Mortimer Köhler, Caroline Lautenschläger, Jan Engelhard und Marcus Fehlhaber (Unterstützung in der Organisation) sind Ansprechpartner für den Kästorfer Feuerwehr-Nachwuchs.

Aber nicht nur die Ausbildung im feuerwehrtechnischen Bereich steht auf dem Dienstplan: Gemeinsam geht‘s zu Sportturnieren, Zeltlagern und Fahrten. Ferner gibt es Bastel-, Video- und Spieleabende.

 

„Das 50-jährige Bestehen soll im Sommer groß gefeiert werden“, kündigt Ortsbrandmeister Marco Brand an. Geplant ist am 26. August ein Festkommers für geladene Gäste. Einen Tag der offenen Tür mit Spiel und Spaß gibt es dann am 28. August in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Mit dabei sein wird an diesem Tag auch Kästorfs Kinderfeuerwehr, die inzwischen mehr als 15 kleine „Wasserdrachen“ zählt.

 

Ein Jubiläum steht ins Haus, die Kästorfer Jugendfeuerwehr wird 50.

(Teilnahme an Traditionsveranstaltungen)


AZ 07.04.2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0