Neue Regeln für Radfahrer

Anlieger sind unzufrieden mit den Markierungen durch Lärmbelästigung!

Radweg zwischen Gamsen und Kästorf fertig:
Am Kreisel haben Radfahrer künftig Vorfahrt
Gifhorn: Stadtverwaltung weist auf die Markierungen und ihre Bedeutung für Auto- und Radfahrer hin

Neue Markierung: Die durchgezogene Linie auf der Hamburger Straße in Gamsen dürfen Autofahrer nicht überfahren. Foto: Cagla Canidar

Gifhorn. Entlang der Hamburger Straße in Gamsen und der Hauptstraße in Kästorf sind die Radwege endgültig fertiggestellt. Das teilte die Stadt Gifhorn jetzt mit. Auf der Ostseite gibt es in Richtung Norden einen benutzungspflichtigen gemeinsamen Geh- und Radweg, auf der Westseite der Straße ist ein Radverkehrsstreifen markiert, der ausschließlich von Fahrradfahrern genutzt werden darf. Die Markierung des Radverkehrsstreifens, eine durchgezogene Linie, darf von Kraftfahrzeugen im Längsverkehr nicht überfahren werden. Fahrzeuge dürfen ihn nur queren, um zum Beispiel in eine Grundstückseinfahrt einzufahren.

Die Stadt Gifhorn weist darauf hin, dass weder rechts noch links von dem aufmarkierten Radverkehrsstreifen geparkt werden darf.

In den Bereichen, in denen Querungshilfen vorhanden sind, ist die Fahrbahn nicht ausreichend breit für ein Fahrzeug und einen daneben liegenden Radverkehrsstreifen. An diesen Stellen wurde daher ein sogenannter Schutzstreifen (gestrichelte Linie) markiert, der im Bedarfsfall von Verkehrsteilnehmern überfahren werden darf.

Die letzten Maßnahmen am Radweg werden geänderte Markierungen im Bereich des Kreisverkehrs Bruno-Kuhn-Straße/Campus sein. Die Verkehrsteilnehmer können sich laut Stadtverwaltung schon jetzt darauf einrichten, dass die Radfahrer an den Furten durch entsprechende Markierungen und Beschilderungen dann vorfahrtsberechtigt sein werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0