Ehrenortsbürgermeister feiert 80.

Kästorf: Ehrenortsbürgermeister Günter Düsterhöft feiert heute 80. Geburtstag.
Von 1981 bis 2001 leitete der Träger des Bundesverdienstkreuzes die Geschicke in Gifhorns Ortsteil – Feier im Kreis der Familie

In Kästorf verwurzelt: Der ehemalige Ortsbürgermeister Günter Düsterhöft feiert heute seinen 80. Geburtstag. Foto: Ron Niebuhr

Kästorf. Geboren ist Günter Düsterhöft zwar nicht in Kästorf. Dennoch ist er in Gifhorns Ortsteil so fest verwurzelt wie wohl kaum jemand sonst. Heute feiert der ehemalige Ortsbürgermeister, Stadtratspolitiker und Sportvereins-Chef seinen 80. Geburtstag im Kreis der Familie.

Am 28. Januar 1937 erblickte Düsterhöft in Seefeld, knapp 80 Kilometer nördlich von Posen, das Licht der Welt. Im Oktober 1945 reiste die Mutter mit dem achtjährigen Günter und seinen beiden Brüdern nach Rohlsdorf im heutigen Kreis Perleberg (Brandenburg) aus. Am 19. August 1946 erreichten sie Kästorf, der Vater war nach der Kriegsgefangenschaft nach Wagenhoff gekommen.

1957 hat Günter Düsterhöft seine Helga, geborene Müller, kennengelernt 1963 hat er sie geheiratet. Sie haben drei Kinder und fünf Enkel. Für alle ist Opa Günter immer da. Ansonsten spielt er gern Skat, löst Kreuzworträtsel oder blättert in seiner AZ. „Die lese ich seit 1953“, erzählt er.

Düsterhöft hat bis zur Rente bei der Volksbank gearbeitet – 45 Jahre lang. Er war zwei Jahre als Hauptkassierer tätig, 20 als Leiter von Buchhaltung und Rechnungswesen und zuletzt 20 als Leiter der Personalabteilung. Der ehemalige Fußballtorwart war 20 Jahre im Vorstand des SSV Kästorf als Schriftführer und Vorsitzender aktiv. Dort und bei den Schützen ist er Ehrenmitglied. In der Feuerwehr ist er ebenfalls: „Das gehört sich so als Hausbesitzer.“

Als ehemaliges Ortsratsmitglied (1974 bis 2001) und Ortsbürgermeister (1981 bis 2001), Stadtratsmitglied (1986 bis 2001) und Gifhorner Vizebürgermeister (1991 bis 2001) hegt er weiter Interesse an der Politik vor Ort. „Ich habe erst bei einer Sitzung gefehlt“, sagt der Ehrenortsbürgermeister sowie Träger der Ehrenplakette der Stadt und des Bundesverdienstkreuzes. rn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0