SSV Kästorf: Turn-Nachwuchs zeigt Können

Besucher erleben Flick Flacks, Salti und Handstände – Stufenbarren fehlte beim Wettkampf im Sportzentrum Nord

Vereinsmeisterschaft: Mehr als 50 Nachwuchsturnerinnnen aus dem SSV Kästorf zeigten ihr Können. Ron Niebuhr

Die Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen trug jetzt der SSV Kästorf aus. Mehr als 50 ambitionierte Nachwuchssportlerinnen im Alter von sechs bis 17 Jahren ließen mit eindrucksvollen Darbietungen keinen Zweifel daran aufkommen, wie fleißig sie in den vergangenen Wochen trainiert hatten.

„Krankheits- oder auch verletzungsbedingt mussten einige Mädchen leider kurzfristig absagen“, bedauerte Anette Wrede. Das trübte die Stimmung beim Wettkampf etwas. Denn alle Mädchen hatten sich intensiv auf die Vereinsmeisterschaft vorbereitet und hätten gern gezeigt, welche Elemente sie neu erlernt und welche Kürübungen sie einstudiert hatten.

Alle Kinder stellten unter den Augen der Kampfrichter ihr Können am Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung unter Beweis. Die Zuschauer erlebten Flick Flacks, Salti und freie Räder, staunten aber genauso über Rollen und Handstände der kleineren Mädchen. Auch am Schwebebalken und Sprung boten viele Teilnehmerinnen souverän ihre Übungen dar.

Einziger Wermutstropfen beim Wettkampf im Gifhorner Sportzentrum Nord: „Es fehlt ein Stufenbarren“, berichtete Wrede. So konnten die leistungsstärkeren Mädchen nicht ihre gewohnten Wettkampfübungen absolvieren. Das sei für die Turnerinnen wie auch die vereinseigenen und befreundeten Kampfrichter aus Meine und Triangel „nicht optimal“ gewesen, sagte Wrede. Dennoch machten alle ihren Job sehr gut. Jugendwart Marko Fazio überreichte jeder Turnerin zur Erinnerung eine Medaille nebst Urkunde.

Die Sieger: Jahrgang 2010 und jünger: Emi Minich, 2009: Philine Pluschkat, 2008: Jule Werkmeister, 2007: Finja Werkmeister, 2006/2005: Matilda Kastern, Kür LK4: Janne Neuhoff und Kür LK3: Aenne Lenz. rn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0