Kästorf holt den Titel

4:0 - früher Schock, verdienter Jubel.     Der SSV Kästorf beherrscht das Geschehen und krönt sich in Schöningen zum Pokalsieger.


Schöningen."Pokalsieger, Pokalsieger, hey, hey" schallte es um 16.50 Uhr durch das Schöninger Elmstadion: Der SSV Kästorf ist Sieger des Fußball-Bezirkspokals 2018! Der Landesligist gewann das Finale auf dem B-Platz im Schöninger Elmstadion vor rund 300 Zuschauern deutlich mit 4:0 (1:0) gegen den gastgebenden Bezirksligisten FSV Schöningen.

Es war letztlich ein hochverdienter Sieg für die Kästorfer, die zwar nicht glänzten, insgesamt jedoch deutlich abgeklärter agierten und die Partie über weite Strecken kontrollierten. Schöningen war hingegen offensiv schlicht und ergreifend zu harmlos - verpasste es allerdings früh, dem Spiel unter Umständen eine andere Wendung zu geben?

 

Denn: Den ersten Aufreger gab es schon nach wenigen Sekunden. Nach dem Kästorfer Anstoß pressten die Schöninger und erzwangen einen Fehler. FSV-Angreifer Gianluca Evers war frei durch und schloss ab - Kästorfs Keeper Chris Neuschulz rettete jedoch mit einer Fußabwehr! Nur fünf Minuten später schlug der Landesligist dann eiskalt zu: Einen direkten Freistoß 20 Meter zentral vor dem Schöninger Tor verwandelte SSV-Innenverteidiger Alexander Brakowski leicht abgefälscht ins linke Eck - die frühe 1:0-Führung für Favorit Kästorf (6.).

 

Danach kontrollierte und dominierte der Landesligist die Partie, allerdings ohne echte Torgefahr auszustrahlen. Bis auf eine Ausnahme: Peer-Phillip Brendler schoss nach einer Kombination mit Juri Neumann 20 Zentimeter übers Tor (32.). Von der FSV war unterdessen offensiv bis zur Pause gar nichts mehr zu sehen.

 

Nach dem Seitenwechsel war die Begegnung zerfahrener, es gab viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Schöningen fehlte die Durchschlagskraft - und Pech kam dann auch noch dazu: Nach einem zu kurzen Rückpass zu Torwart Felix Löffler provozierte Neumann mit ihm einen Pressschlag. Der Ball landete bei Brendler, der sich an der Strafraumgrenze in Schussposition bringen wollte. Marcel Glatz grätschte dazwischen - und beförderte den Ball unglücklich an den Innenpfosten, von wo aus er zum 2:0 für den SSV im Tor landete (71.).

 

Nun ging die FSV notgedrungen offensiv mehr Risiko. Timo Rösner stieß auf der linken Seite zweimal bis zur Grundlinie vor und passte nach innen. Erst klatschte Neuschulz in die Mitte ab (80.) ohne Schöninger Abnehmer, dann verunglückte der Abschluss von Evers (82.). In der Folge schraubte Kästorf das Ergebnis mit zwei Kontern in die Höhe. Zunächst hatte Jannik Jennerich nach einem Ballgewinn viel Raum vor sich und legte schließlich quer auf Neumann - 3:0 (83.). Und wenig später fand der Torschütze mit einem schönen Pass in die Schnittstelle den eingewechselten Ivo Klinger, der mit einem Schlenzer den 4:0-Schlusspunkt setzte (86.).

 

Spiel kompakt

 

FSV Schöningen: Löffler - Werner, R. Pape (64. Münch), Glatz, Poley (79. L. Pape) - Joh. Lutz - Petermann, Rösner, Grams, Wyrembeck - Evers.

 

SSV Kästorf: Neuschulz - Tsampasis, B. Hajdari, Brakowski, Samkowez (81. Gerlof) - Jennerich, Zandi - Saikowski, Neumann, Mamalitsidis (87. J. Hajdari) - Brendler (84. Klinger).

 

Tore: 0:1 Brakowski (6.), 0:2 Eigentor Glatz (71.), 0:3 Neumann (83.), 0:4 Klinger (86.).

 

Zuschauer: 300.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0